For a more effortless and secure experience on our site, please consider updating your browser
Suche anpassen
Kategorie
Alle Kategorien
Fahrräder
Rennräder & Cyclocross
Rennrad
Marken
Specialized
180
Cube
178
Cannondale
98
Giant
75
Scott
75
Trek
71
Stevens
39
BMC
31
Alle Marken zeigen
Modelle
Axial WS Race Disc 2018
8
Attain 2018
7
Roubaix Comp 2017
7
TCR Advanced 1 LTD 2018
7
Aspin 2018
6
Attain GTC SLT Disc 2018
6
CAAD12 Ultegra 2017
5
Agree C:62 Pro 2018
5
Mehr Modelle anzeigen
Händler
Picocycles Fahrräder
73
Specialized Concept Store Hamburg
55
Sport Fahrrad Hübel
32
D-Cycles
30
Radsport Jachertz GmbH
25
Bonanza Radmobil
23
Rad Ab!
23
Bike-Station
22
Mehr anzeigen
Verfügbarkeit
Ort
Geschlecht
Zustand
Farbe
schwarz
carbon-schwarz
anthrazit
grau
silber
chrom
weiß
rot
More
Größe
38.5cm
39cm
40cm
41cm
42cm
43cm
44cm
44.5cm
More
Gruppen
Shimano Dura-Ace Di2
Shimano Dura-Ace
Shimano Ultegra Di2
Shimano Ultegra
Shimano 105
Shimano Tiagra
Shimano Sora
Shimano Claris
More
Rahmenmaterial
Stahl
Aluminium
Carbon
Titan
Carbon Composite

Rennräder

Ansicht:
 

Das passende Rennrad finden

Du willst mit deinem neuen Fahrrad den Asphalt glühen lassen und dich so richtig auspowern? Dann ist ein Rennrad mit Sicherheit die richtige Wahl für dich. Es zeichnet sich durch vier Grundeigenschaften aus: Ein leichter Rahmen und schmale Reifen, um für eine optimale Beschleunigung und hohe Endgeschwindigkeit zu sorgen, mehrere Gänge mit meist recht großem Übersetzungsverhältnis um unterschiedliche Höhenprofile zu meistern und natürlich keine Federgabel oder Dämpfer, denn so viel Komfort wird auf der Straße nur selten benötigt. Für Flexibilität sorgen nachgiebige Rahmentechnologien und breitere Reifen.

Die stromlinienförmige Bauweise von Rennrädern erlaubt keinerlei Zusatzkomponenten wie Gepäckträger oder Schutzbleche. Nur ein Flaschenhalter ziert häufig die eleganten Diamantrahmen der Rennfahrräder. Durch die Reduktion auf das Nötigste wiegt ein modernes Modell oftmals nur zwischen sechs und elf Kilogramm. Auch die sehr flache Sitzposition (der Sattel ist meist höher als der Lenker) steht ganz im Zeichen maximaler Performance. Hast du dir vorgenommen, ein neues Rennrad zu kaufen und dich bei den ersten Sonnenstrahlen sofort auf den Sattel zu schwingen? Dann ist dir BikeExchange mit tausenden Angeboten von allen Marken natürlich gerne behilflich.

Alle Fakten zum Rennrad

Wurden die ersten Rennräder ausschließlich aus Stahl und ohne Schaltung gebaut, bieten aktuelle Modelle neben hochklassigen Kettenschaltungen mit zwei oder drei Kettenblättern auch verschiedene Rahmen-Materialien wie Carbon, Aluminium oder Titan.

Die Eigenschaften kurz zusammengefasst:

  • sehr leichte, aerodynamische und stabile Bauweise
  • hochwertige Rahmen-Materialien für bestmögliche Performance
  • keine Zusatzkomponenten
  • schmale Felgen und Rennrad-Reifen
  • charakteristischer Rennrad-Lenker mit mehreren Griffmöglichkeiten
  • hohe, flache Sitzposition und kurzer Radstand

Im High-End-Bereich wird heute für Rennrad-Rahmen vermehrt auf den leichten und robusten Carbon-Verbundstoff gesetzt, der auf Geraden schon mal Geschwindigkeiten von über 70 Stundenkilometer ermöglicht. Bei so hohen Geschwindigkeiten ist eine optimale Kontrolle des Rads unerlässlich. Die schmaleren Rennradlenker ermöglichen dem Fahrer verschiedene Griffmöglichkeiten und entlasten durch ihre ergonomische Form den Körper auch bei unterschiedlichen Sitzpositionen. Die Laufräder liegen in der Regel bei einer Felgengröße von 28 Zoll und tragen Reifen mit einer Breite von meist 19 bis 25 Millimeter. Um wieder zum Stillstand zu kommen, nutzten Rennräder die bekannten Felgenbremsen oder - in den letzten Jahren stark im Kommen - Scheibenbremsen (Disc), die vor allem bei widrigen Bedingungen eine spürbar bessere Leistung bringen. Aktuell werden vorrangig Langstrecken-Rennräder, Cyclocrosser und Gravel Bikes mit den kräftigen Bremsen ausgestattet, aber seit der Rennfreigabe durch die UCI Mitte 2018 findet man Scheibenbremsen auch immer häufiger an Aero Rennrädern und Zeitfahrrädern.

Der Rennrad-Rahmen im Detail

Der klassische Aluminium-Rahmen bietet im Grunde ähnliche Vorzüge wie die Modelle aus Carbon, kann aber nicht ganz an das hervorragende Verhältnis an Steifigkeit zu Gewicht heranreichen. Dafür sind Rennräder aus Aluminium sehr stabil, bieten eine herausragende Kraftübertragung und sind dazu auch noch deutlich günstiger. Leider sind die Rahmen recht unflexibel und geben wenig nach, außerdem zeigt das Material irgendwann Ermüdungserscheinungen und verliert an Steifigkeit. Damit auch die Einsteigermodelle aus Aluminium genug Komfort für Fahranfänger bieten, kombinieren Hersteller häufig Alurahmen mit Gabeln aus Carbon. Eine weitere Maßnahme, um das Gewicht des Rahmens möglichst niedrig zu halten, ist das sogenannte Butting, bei dem die Wandstärke der Rahmenrohre gezielt verringert wird, um an den Stellen Gewicht zu sparen, die nicht relevant für die Steifigkeit des Rennrads und damit ausschlaggebend für das Fahrverhalten sind.

Weitere Rahmenmaterialien sind Stahl und Titan, die unterschiedlicher in ihren Eigenschaften kaum sein können. Eines haben sie aber definitiv gemeinsam: Am modernen Rennrad findet man einen Rahmen aus diesen Materialien eher selten. Stahl war lange vor Aluminium und Carbon der Werkstoff Nummer 1 auf dem Markt, doch die Verarbeitung von hochwertigem Stahl ist sehr teuer und arbeitsintensiv. Aktuelle Entwicklungsverfahren erlauben zwar die Produktion von ultra-dünnen Stahlrohren, doch die Produktionskosten rentieren sich kaum, sodass Alu und Carbon im Endeffekt billigere Alternativen mit besserer Leistung darstellen. Titanrahmen am Rennrad sind nur bei Custom-Bikes und Sonderanfertigungen noch relevant. Das relativ leichte, unzerstörbare Material lässt sich extrem schwer verarbeiten und macht eine Serienfertigung unglaublich teuer. Im Gegensatz zum Rost korrodiert Titan jedoch nicht.

Rennrad für jeden Einsatzbereich

Ein Rennrad kaufen diejenigen, die sich auf der Straße schnell fortbewegen wollen. Neben den speziellen Typen wie zum Beispiel Triathlonrad oder Cyclocross gibt es aber auch innerhalb der “klassischen“ Straßenfahrräder beträchtliche Unterschiede, was den Einsatzzweck angeht. Für eher entspannte Radtouren sollten der Rahmen und die Sattelstütze eine gewisse Eigendämpfung aufweisen, um ein höheres Maß an Fahrkomfort zu gewährleisten. Außerdem ist hier das Sattelrohr nicht ganz so hoch und ermöglicht zusammen mit einem ergonomischen Sattel eine bequemere Sitzposition. Wer auf Komfort pfeift und nur auf höchste Geschwindigkeiten aus ist, greift zu einem Rad mit steiferem Rahmen und aggressiverer Sitzposition. Das Oberrohr ist hier etwas länger und ermöglicht eine gestrecktere und aerodynamische Haltung auf dem Bike.

be-infographics-road-bikes-de_2017-10-02-gif

Auch für Damen legen sich die Entwickler mehr und mehr ins Zeug und schaffen Rennfahrräder, die speziell an die Anforderungen der weiblichen Anatomie beim Radfahren angepasst sind. Solche Modelle haben eine überarbeitete Geometrie und in der Regel kleinere Rahmenhöhen, um auf die Differenzen im Körperbau zwischen Männern und Damen Rücksicht zu nehmen. An den Kontaktpunkten des Rennrads, sprich Sattel und Lenker, werden ergonomischere Komponenten verbaut, die noch mehr Komfort bieten.

Brandneu: Rennrad-Modelle 2019

Das neue Modelljahr ist auch bei uns im Online-Shop angekommen. Die aktuellen 2019er Modelle zahlreicher Marken treffen nach und nach in den Lagern unserer zahlreichen Händlern und können sowohl im Laden als auch online gekauft werden. Unter den Neuentwicklungen finden sich auch dieses Jahr wieder zahlreiche Highlights, welche den aktuellen State-of-the-Art im Rennrad-Bereich darstellen. Der größte Trend ist dabei nach wie vor die Scheibenbremse, die in immer mehr Modellfamilien Einzug erhält. Während in den vergangenen Jahren hauptsächlich Cyclocrosser und Langstrecken-Fahrer in den Genuss kommen durften, werden jetzt vermehrt Aero-Rennräder mit den Discs ausgerüstet. Prominenten Beispiele sind das Specialized Venge und BMC Teammachine, die für 2019 einen neuen Rahmen spendiert bekommen haben, der auf die Aufnahme von Scheibenbremsen hin optimiert wurde. Die neuen Geschosse sind dabei auch gar nicht viel schwerer als die Varianten ohne Discs, die häufig auch noch im Sortiment zu finden sind. Ein brandneues Highlight kommt derweil von Cannondale: Das Systemsix feiert seine Auferstehung und soll nichts geringeres Sein als das schnellste Rennrad der Welt.

Ein gutes Beispiel für den unaufhaltsamen Fortschritt im Bereich des Leichtbaus lieferte Trek bereits 2018 mit der neuesten Generation des Émonda, dem absoluten Leichtgewicht im Rennrad-Sortiment der Amerikaner. Während die Version mit Felgenbremsen in der Top-Ausstattung einen neuen Gewichtsrekord für Serienrennräder aufstellt, ist das Émonda SLR Disc zwar etwas schwerer, aber immer noch deutlich leichter als die Vorgänger-Generation, die zu ihrer Zeit wiederum den leichtesten Rennrad-Rahmen darstellte. Die Hersteller schaffen es Jahr für Jahr, das Steifigkeits-Gewichts-Verhältnis zu ihren Gunsten zu verbessern und die Räder noch steifer und leichter zu machen. Am effektivsten erweisen sich hier High-Tech-Carbon-Layups, die das Gesamtgewicht nochmal deutlich senken können und dabei für mehr Festigkeit sorgen.

Mehr lesen > Rennräder 2019: Alle neuen Bikes

Günstige Rennräder im Sale kaufen

Trotzdem muss es jetzt nicht gleich ein brandneues 2019er Modell sein. Wenn du lieber den einen oder anderen Euro sparen möchtest, solltest du dir die Vorjahresmodelle deiner Lieblingsbikes anschauen. Hier findest du häufig technisch gleichwertig ausgestattete Räder mit anderer Farbgebung zu einem deutlich günstigeren Preis. Denn die Händler müssen in ihren Läden Platz für die Neuware schaffen. Restposten werden deswegen online zum Teil stark reduziert angeboten und sind somit super Schnäppchen für jeden, der sich mit einem Rennrad-Kauf in der Off-Season für die nächste Saison rüsten möchte. Eine große Auswahl an Auslaufmodellen findest du natürlich täglich hier im BikeExchange Angebot und in unserem großen Rennrad Sale. Also regelmäßig vorbeischauen und mit etwas Glück dein Traumbike zum einmaligen Sonderpreis sichern!

Top Rennräder zum günstigen Preis

Ein Rennrad zu kaufen ist angesichts der hohen Dichte an etablierten Herstellern und des breiten Angebots kinderleicht - wenn man die nötige Geduld und Vorbereitung mitbringt. Qualitativ bist du auch in den unteren Preisklassen häufig auf der sicheren Seite. Komponenten von etablierten Herstellern wie Shimano und SRAM sorgen für Zuverlässigkeit und bestechen auch im Einsteigerbereich mit solider Funktionalität. Das gilt sowohl für die Schaltung als auch für Bremsen, egal ob Disc-Bremse / Scheibenbremse oder Felgenbremse. Laufräder aus Aluminium sorgen für eine gesunde Balance aus geringem Gewicht und hoher Haltbarkeit. So kannst du auch schon für unter 700 Euro ein hochwertiges Rennrad von einer bekannten Marke kaufen und kannst erstmal deine ersten Schritte mit einem günstigen Bike wagen.

Rennrad kaufen - auf Deutschlands größtem Fahrradmarktplatz

Bei BikeExchange findest du die größte Auswahl und das richtige Bike für jeden Geldbeutel. Wenn du dir ein leistungsstarkes Rennrad kaufen willst, erhältst du über unsere Filterfunktion auf der linken Seite die besten Angebote. Du kannst hier die gewünschte Rahmenhöhe, Schaltgruppe oder ein bestimmtes Rahmen-Material eingeben, und schon werden dir die entsprechenden Händler in deiner Umgebung angezeigt. Online auf BikeExchange zu recherchieren bietet dir dabei nur Vorteile: Du erhältst einen Überblick über aktuelle Angebote am Markt und über die Preisentwicklung, kannst Modelle miteinander vergleichen, dir in unserem Blog oder direkt vom Händler wichtige Hinweise zum Kauf abholen und bist somit bestens informiert, um dann direkt beim Händler im Laden oder online zuzuschlagen und dir dein neues Rennrad zu sichern.

Entdecke die neuesten Angebote und exklusive Aktionen mit unserem Newsletter