Fahrrad oder Teile verkaufen

Giant 2018: Wir stellen die neuen Bikes vor

August 28, 2017
Giant 2018: Wir stellen die neuen Bikes vor

Es wird spannend im neuen Jahr. Giant verspricht seinen treuen Fans mit dem brandneuen Anthem für 2018 ein echtes Highlight, und hat auch in der Rennrad-Sparte ein paar interessante Neuheiten vorzuzeigen. Außerdem auf der Liste: Der neu entwickelte Giant SyncDrive Pro Antrieb für die 2018er E-Mountainbikes, der den etablierten Motoren von Shimano und Bosch auf dem Trail Paroli bieten soll. Wir sind gespannt und zeigen euch, welche Neuheiten bereits veröffentlicht wurden.

Mehr lesen > Alle Fahrrad-Neuheiten 2018



Giant Mountainbikes 2018

Anthem 29

Bei den Mountainbikes von Giant wird sich in der neuen Saison alles um das neue Anthem drehen. Während die Trail-Variante in den letzten Jahren immer weiter verbessert wurde, bekommt jetzt endlich auch das Racefully in der 29 Zoll Variante sein langersehntes Update.

giant-anthem-29-2018-bikeexchange-jpg

Das Anthem Advanced Pro 29 geht zurück zu seinen Wurzeln als reinrassiges Cross-Country Bike mit weniger Federweg und den großen 29er Laufrädern. Dazu wurde der Rahmen komplett überarbeitet und erhielt gleichzeitig die feinste Carbon-Behandlung inklusive Hinterbau, was das Gewicht deutlich nach unten drücken soll und gleichzeitig für eine verbesserte Steifigkeit sorgt. Heraus kam ein längerer, tieferer Rahmen mit entspannterer Geometrie als das 27,5er Modell, vor allem in der Anthem X-Variante, die sich in den letzten Jahren immer mehr zum Race-Trail-Hybriden entwickelte. Das Gewicht wird in der Top-Version Anthem Advanced Pro 29er 0 insgesamt auf 10,2 Kilo beziffert, der Rahmen davon 1746 Gramm.

Eine weitere Verbesserung, welche den Race-Anspruch des neuen Anthem 2018 unterstreicht, ist der Wechsel auf eine fixe 27,2mm Sattelstütze, weg vom Dropper Post der beim Vorgänger noch erhältlich war.

Alle Anthem Modelle setzen derweil auf das neue Giant Maestro Dämpfungssystem mit Trunnion Mount, starrem hinteren Rahmendreieck und zwei Umlenkhebeln. Mehr als 90 mm Federweg am Heck braucht das Anthem nicht, an der Front gibt es die Genre-typischen 100-mm. Außerdem wurde das Hebelverhältnis am Dämpfer erheblich gesenkt, um den gesamten Hub freizugeben und den Federweg bestmöglich zu nutzen. Beide Federelemente lassen sich via Lockout komplett sperren, um noch mehr Pedalkraft auf die Straße zu kriegen.

Die Geometrie wurde ebenfalls optimiert, damit sich das Potential der 29er Räder entfalten kann. Der Lenkwinkel liegt bei 69 Grad, der Sitzwinkel ist eher flach mit 73,5 Grad. Das Oberrohr ist wie bereits angesprochen recht lang und sorgt so für eine sportlich-gestreckte Sitzposition, während Reach und Kettenstreben eher gemäßigt lang sind. Dazu kommen breite Boost-Achsen, ein für Stabilität sorgender Steuerkopf und ein monströser Tretlagerbereich, der für mehr Steifigkeit sorgen soll.

In der neuen 29er Ausführung wird es zwei Vollcarbon-Modelle, eine Carbon-Variante mit Alu-Hinterbau sowie zwei reine Alu-Racer geben. Die 27,5er Anthems bekamen dagegen nur neuen Lack sowie verbesserte Komponenten.

giant-anthem-29-2018-modelle-bikeexchange-gif

Reign

Wer mit Cross-Country nicht so viel am Hut hat, darf sich 2018 auch über ein echtes Enduro-Geschoss freuen. Das Reign wurde komplett überarbeitet und soll noch aggressiver, schneller und spaßiger werden als je zuvor.

giant-reign-2018-bikeexchange-jpg

Dazu wurde die Geometrie auf Empfehlung des Enduro World Series Piloten Josh Carlson angepasst. Das Oberrohr wird 20mm länger und sorgt zusammen mit einem höheren Radstand für mehr Stabilität, während das Steuerrohr mit einem Lenkwinkel von 65° recht locker bleibt. Die 160mm Federweg bleiben vorne wie hinten, nur wird 2018 beim Reign jetzt auch auf den Trunnion Mount Dämpfer gesetzt. Giant verspricht sich damit mehr Hub bei niedrigerem Hebelverhältnis. Außerdem wurde von den Giant Carbon Felgen auf Alu umgestiegen, und zwar von DT Swiss.

Am Heck federt beim Top-Modell Reign Advanced 0 der RockShox Super Deluxe Dämpfer, der zusammen mit der optimierten Geometrie mehr Stabilität und Kontrolle auf den Trail bringen soll. Eine Lockout-Funktion hilft bei den Enduro-typischen Uphills.

Die Modellreihe kommt 2018 als Advanced-Ausführung mit Carbon-Hauptrahmen und Alu-Hinterbau. Außerdem gibt's das Reign als reine Aluvariante, auch in spezieller SX Version mit 10mm mehr Federweg an der Front.

giant-reign-28-alle-modelle-2018-gif

Giant Rennräder 2018

Giant hat uns auch bei den Rennrädern schon einen ersten Blick auf das Modelljahr 2018 werfen lassen. Mit dabei: Mehr Modellauswahl beim TCR Disc und das brandneue Gravel Bike ToughRoad GX. Eine Neuerung für beinahe alle Rennräder ist der Umstieg auf Giants proprietäres Tubeless WheelSystem.

TCR Disc

Erst 2017 neu vorgestellt, wurde die Disc Serie des populären TCR für das nächste Jahr gleich erweitert. 2018 wird es mehr als doppelt so viele Modelle geben, allerdings ist noch nicht klar, welche davon nach Deutschland kommen. Aufgeteilt auf die drei Serien TCR Advanced SL Disc, TCR Advanced Pro Disc und TCR Advanced Disc können sich Rennrad-Fans auf jeden Fall auf reichlich Auswahl bei den Komponenten freuen.

giant-tcr-disc-2018-bikeexchange-jpg

Die 2017 neu vorgestellte Gabel des TCR Disc wurde auch für das 2018er Modell übernommen und sorgt zusammen mit dem OverDrive Steuerrohr und dem MegaDrive Unterrohr für ein hervorragendes Handling bei hoher Kontrolle. Wir stellen euch die Modelle kurz in Bildern vor:

giant-tcr-disc-2018-alle-modelle-bikeexchange-gif

ToughRoad SLR GX

Giant hat auch für den neuen Gravel Bike Trend ein neues Modell parat. Das ToughRoad SLR GX entwickelt das bestehende Basismodell weiter und verpasst dem Crosser einen Rennradlenker sowie eine dem Endurance-Racer Defy nachempfundene Geometrie. Zusätzlich gibt es noch mehr Reifenfreiheit für gröbere Schlappen bis 50c sowie Mounts für Gepäckträger und Schutzbleche. Natürlich Standard in dieser Klasse: Scheibenbremsen für mehr Bremskraft bei jedem Wetter.

giant-toughroad-2018-bikeexchange-jpg

Propel Disc

Erste Bilder vom brandneuen Propel Disc! Alle Infos zu dem neuen Bike erfahrt ihr in Kürze hier.

giant-propel-disc-2018-bikeexchange-jpg

giant-propel-disc-2018-bikeexchange-2-jpg

giant-propel-disc-2018-bikeexchange-3-jpg

giant-propel-disc-2018-bikeexchange-4-jpg

Giant E-Bikes 2018

Giant hat noch keines der neuen 2018er E-Bikes veröffentlich, dafür aber schon den neuen Antrieb für die E-Mountainbikes präsentiert, der schon bei ausgewählten 2017er Modellen zum Einsatz kam.

Sync Drive Pro Antrieb für 2018er Modelle

Giant hat sich in Sachen Antrieb mal wieder mit Yamaha zusammengetan und auf Basis des kompakten PW-X Motors den Sync Drive Pro entwickelt, der die Antwort auf die Neuentwicklungen auf Basis von Bosch und Shimano Motoren der anderen Hersteller sein soll.

giant-syncdrive_pro_wide-jpg

Die Hardware wird komplett übernommen, die Software wird aber von den Entwicklern selbst programmiert, um den Antrieb besser auf die Anforderungen der hauseigenen E-Bikes abstimmen zu können. Fünf Unterstützungsstufen soll es geben (Eco, Tour, Active, Sport and Power), wobei die leistungsstärkste Stufe „Power“ mit 360 Prozent Unterstützung aufwarten kann (der normale Yamaha Motor kommt nur auf 320%). Das bedeutet, dass die Kraft des Fahrers in dieser Stufe um das 3,6-fache vom Motor unterstützt wird. Mit 80 Newtonmetern liegt der Antrieb auch beim Drehmoment auf Top-Niveau und liefert bereits in weniger als 190 Millisekunden 100% seine volle Power.

Identisch zum Yamaha PW-X ist der Giant SyncDrive Pro besonders leicht und kompakt. 3,1 Kilogramm zeigt die Waage, und das Volumen ist rund 13 Prozent geringer als beim Vorgänger. Beim Display setzt Giant auf Eigenentwicklungen. Auch die Akkus werden von Giant selber produziert und in drei Größen angeboten, die sich alle optisch anschaulich im Rahmen integrieren lassen: 300Wh, 400Wh und 500 Wattstunden.

giant-syncdrive-pro-close3-jpg

Die Vorgänger-Motoren bleiben weiter im Programm, bekommen aber andere Bezeichnungen. Der SyncDrive mit 60 Nm wird zum SyncDrive Life, der SyncDrive mit 70 Nm zum SyncDrive Sport.

Hinweis: Bei den meisten Modellen ist es noch nicht sicher, ob sie in dieser Form auch in Deutschland erhältlich sind.
Bilder von Giant und BikeExchange