Triathlon Checkliste von A bis Z

Februar 18, 2015
Triathlon Checkliste von A bis Z

Wenn du mit Triathlon bis jetzt noch nicht allzu viel am Hut gehabt hast, dich aber diese Saison nun endlich der Herausforderung eines richtigen Triathlon-Rennens stellen möchtest, haben wir genau das richtige für dich. In unserer Checkliste findest du nützliche Tipps und Hinweise rund um das benötigte Equipment für deinen ersten Triathlon. Denn die Kombination von Laufen, Schwimmen und Radfahren macht zwar dreimal so viel Spaß, ist aber dementsprechend auch dreimal so aufwendig in der Vorbereitung. Damit du also nicht nur mit Fahrrad und Sneakers an den Start gehst, musst du dir klar machen, was du für vor, während und nach dem Rennen an Ausrüstung benötigst.

Selbst die erfahrensten Triathleten hatten schon mal schlechte Momente, wenn es um die Vorbereitung eines Triathlons geht. Wenn man mal den Neoprenanzug zu Hause vergisst ist das sicher tragisch (und definitiv recht kalt), bedeutet aber nicht das Ende des Rennens. Andere Verfehlungen wie eine ungeladene Batterie für deine Shimano Dura Ace Di2 oder vergessene Fahrradschuhe können hingegen schon mal das frühe Aus bedeuten.

Organisation ist alles

Es ist definitiv eine gute Idee, dich erst einmal einfach hinzusetzen und zu überlegen, was du für den Triathlon alles brauchen könntest. Diese Liste wird sich sicher nach jedem absolvierten Rennen weiter verändern, bildet aber eine solide Grundlage auf der du als Triathlon-Anfänger aufbauen kannst. Um dich dabei zu unterstützen, haben wir versucht, die wichtigsten Informationen für deinen ersten Triathlon-Start zusammenzutragen.

Wir gehen dabei davon aus, dass dein erster Triathlon wahrscheinlich nicht gleich ein voller Ironman sein wird (obwohl es definitiv ein paar Spezialisten gibt, die das versucht haben). Bei den längeren Triathlon-Distanzen gibt es nämlich noch ein paar mehr Sachen, an die du denken musst, aber unsere Checkliste konzentriert sich vornehmlich auf Kurzdistanzen wie z.B. Sprint (ca. 25 km) und Olympische Distanz (ca. 51 km). Bevor du aber deine eigene Ausrüstung zusammenstellst, musst du dir erstmal dein Race Kit (Wettkampfbeutel) beim Veranstalter abholen.

triathlon fahrr der wechselzone

Das Triathlon Race Kit

Triathlon-Veranstalter bieten dir in der Regel die Möglichkeit, dein Race Kit ein Tag vor dem Rennen abzuholen. In vielen Fällen kannst du es aber auch am Morgen vor dem Rennen einsammeln. In diesem Paket findest du mehr oder weniger nützliche Freebies von Sponsoren sowie alle Informationen zum Rennablauf, deine Startnummern-Aufkleber und einen Chip zur Zeitmessung. Die Startnummer solltest du an Fahrradhelm, Fahrrad sowie am Körper über ein Gummiband befestigen, dass häufig auch beim Veranstalter zu erwerben ist. Beim Radfahren muss sie nach hinten zeigen, beim Laufen nach vorne. Beim Wechsel kann man dann dank des Gummibands einfach das Blatt am Band nach vorne ziehen und die Ausrichtung ändern. Befestigen musst du deine Startnummer mit einer Sicherheitsnadel am Band. Der Chip muss meistens am Knöchel angebracht werden. Weiterhin ist auch eine Schwimmkappe im Race Kit enthalten, deren Farbe deine Alters-/Startgruppe anzeigt und dir somit signalisiert, wann du an den Start gehen musst.

Am besten holst du dir dein Race Kit - wenn möglich - einen Tag vor dem Rennen ab, sodass du mehr Zeit hast, dich und deine Sachen zu organisieren. Außerdem kannst du die Zeit am Veranstaltungsort nutzen, dir nochmal in Ruhe den Streckenverlauf und die Wechselzone anzuschauen. Wenn du nämlich erstmal voll im Rennen steckst und die Wechselzone voller Fahrräder und hastigen Triathleten ist, kann man schon mal die Übersicht und gleichzeitig einiges an Zeit verlieren.

Triathlon von A bis Z: Die Checkliste für Einsteiger

Wir unterteilen unsere Checkliste in die einzelnen Disziplinen, und du solltest das auch tun. Gehe das Rennen selber nochmal Schritt für Schritt in deinem Kopf durch und denke an alles, was wichtig sein könnte.

Triathlon Räder - alle Artikel >

Triathlon Bekleidung & Zubehör - alle Artikel >

Schwimmen

  • Schwimmkappe vom Veranstalter: Du kannst leider nicht deine eigene Schwimmkappe verwenden, auch wenn diese 10 mal besser ist.

  • Schwimmbrille

  • Brillenspray für eine bessere Durchsicht - wenn du nicht unbedingt hineinspucken willst, um sie wieder klar zu kriegen.

  • Neoprenanzug: Die ITU (Internationale Triathlon Union) hat eigene Vorschriften, wann ein Neoprenanzug bei einem Triathlon verwendet werden darf und wann nicht. Faktoren sind hier die Wassertemperatur, Schwimmdistanz und Altersklasse. Eine Faustregel ist: Kein Neoprenanzug bei Wassertemperaturen über 22°C. Um sicherzugehen, erkundige dich noch einmal beim Veranstalter.

  • Gleitmittel für deinen Nacken und deine Arme, wenn du einen Neoprenanzug benutzt (falls nötig)

  • Plastetüte für deine nassen Schwimmsachen.

  • Triathlon-Anzug: Bei kurzen Distanzen wie dem Sprint ist es nicht immer notwendig, dass du deine Kleidung wechselst. Was du zum Schwimmen trägst ist auch dein Outfit für das Radfahren und das Laufen. Hier ist vor allem deine persönliche Ansicht entscheidend - entweder du absolvierst den Triathlon komplett im Schwimmanzug, in kurzer Hose und Trikot, einem Triathlon-Einteiler, Speedsuite usw.

  • Handtuch

  • Sonnencreme

  • Pulsmesser und/der Stoppuhr

  • Ohrenstöpsel / Nasenklammer, falls benötigt.

Radfahren

  • Fahrrad: Vor dem Triathlon solltest du dein Rad noch einmal komplett durchschauen und sicherstellen, dass wirklich alles reibungslos funktioniert. Als Voreinstellung bietet sich ein leichterer Gang an, damit du nach dem anstrengenden Schwimmteil gut und schnell in Fahrt kommst. Auch hier ist es wichtig, dass du den Aufkleber schon angebracht hast. Ohne die eindeutige Startnummer darf sich dein Fahrrad nicht in der Wechselzone befinden. Wenn du dein Fahrrad vor dem Rennen draußen in der prallen Sonne stehen lässt, solltest du etwas Luft aus den Reifen nehmen und sie vor dem Rennen wieder aufpumpen.

  • Di2 Batterien laden (nur wenn du welche hast, natürlich) und dann nicht vergessen, sie auch einzusetzen.

  • Fahrradpumpe

  • Reifenflickzeug: Unverzichtbar auf längeren Triathlon-Strecken, kann man bei kurzen Sprintdistanzen schon mal das Risiko eingehen und einfach ohne Reifenflickzeug an den Start gehen. Wer auf Nummer sicher gehen will, packt es aber ein.

  • Fahrradschuhe

  • Fahrradsocken

  • Startnummer-Aufkleber, am besten vorher einfach ausschneiden und mit Tesafilm quasi „laminieren“ und so auf den Helm und das Rad kleben.

  • Sicherheitsnadeln für deine Startnummer zur Befestigung

  • Trinkflasche (am besten gefüllt)

  • Fahrradhelm

  • Fahrradbrille/Sonnenbrille

  • Farbenfrohe Markierung wie ein Schal oder Schleifenband, mit dem du in der Wechselzone den Platz für dein Bike markieren kannst. Dies ist natürlich nicht super wichtig, kann dir aber bei den hektischen Wechseln helfen, die Übersicht zu behalten.

  • Energy-Gel (falls benötigt, am besten mit Klebestreifen am Fahrrad befestigen)

Laufen

  • Kappe

  • Laufschuhe (am besten mit Klettverschluss oder Gummischnürsystem, damit Du nicht erst die Schnürsenkel binden musst)

  • Laufsocken (wenn du lieber in frischen Socken statt den getragenen Fahrradsocken laufen willst)

  • Ersatz-Trinkflasche: Am besten positionierst du eine weitere Trinkflasche in der Wechselzone, um dich während des Wechsels noch einmal mit Energie aufzufüllen.

  • Energy-Gel oder eine andere Form von Kohlenhydraten.

Weiteres Equipment

  • Kleingeld für einen kleinen Snack oder Getränke nach dem Rennen.

  • Warme Kleidung, um dich nach dem Rennen aufzuwärmen.

  • Gesunde Snacks falls du vor dem Rennen noch einen Happen essen willst.

Deine Triathlon-Ausrüstung - Was kommt wohin?

Ok, du hast jetzt also alles rausgelegt, was du brauchst und nochmal kontrolliert, das nichts fehlt. Bestens vorbereitet quasi. Aber jetzt einfach alles am selben Ort zu verstauen ist nicht die Lösung, denn auch hier verlierst du ohne Organisation irgendwann die Übersicht. Einige Sachen solltest du immer an dir haben, andere wiederum in der Wechselzone verstauen. Gute Planung ist hier alles.

triathlon wechsel

Wenn du mit deinem Fahrrad dann in den Bike Park kommst, ist es erstmal wichtig, dass du alle Aufkleber mit deiner Startnummer dorthin geklebt hast, wo sie hin müssen (Helm und Fahrrad). Sonst kommst du nämlich gar nicht erst rein. Viele Veranstalter schreiben den Athleten auch vor, dass sie bereits hier den Fahrradhelm tragen müssen, also informiere dich vorher. Den Chip zur Zeitmessung solltest du an diesem Punkt bereits schon an deinem Knöchel haben.

Jetzt suchst du dir deinen Startnummernplatz und stellst dein Bike so ab, dass du es dann nach dem Schwimmen schnell zum Start schieben kannst und auch keine anderen Fahrräder im Weg stehen. Die anderen Sachen verteilst du am besten um dein Fahrrad herum, in etwa so:

  1. Platziere deinen Fahrradhelm umgedreht auf dem Lenker, mit der Sonnenbrille offen bereits im Helm liegend.

  2. Wenn du Klickpedale verwendest, klicke deine Schuhe bereits in die Pedale. Als Triathlon-Anfänger ist das vielleicht etwas ungewohnt, und wenn du noch ungeübt mit den Pedalen bist ist es sicherlich besser, wenn du deine Schuhe einfach neben deinem Fahrrad bereitlegst und sie dann fix umziehst, bevor du das Fahrrad zur Startlinie schiebst. Mit den Schuhen bereits im Pedal hast du den entscheidenden Vorteil, dass du (wenn auch barfuß) schneller zum Start kommst. Um besser in die Schuhe reinzugleiten, kannst du etwas Babypuder verwenden.

  3. Platziere deine (volle) Trinkflasche in den Halter und befestige das Reifenreparaturset am Bike.

  4. Für den absoluten Notfall: Lege deine Fahrradpumpe neben das Fahrrad. Du hast deine Reifen zwar schon voll aufgepumpt, doch doppelte Sicherheit kann nie schaden.

  5. Falte dein Handtuch und lege es mit zu den anderen Sachen. Falls das Wasser besonders salzig ist oder du sehr stark schwitzt, kannst du dich damit während des Wechsels kurz abtrocknen.

  6. Je nach Wetterlage: Schmiere dich mit Sonnencreme ein und lege sie dann aufs Handtuch, nur für den Fall.

  7. Energie-Riegel, Gels oder anderweitige Kohlenhydrat-Lieferanten.

  8. Lege deine Laufkappe und deine Laufschuhe zusammen bereit. Stecke die Socken schon in die Schuhe, um noch etwas mehr Zeit zu sparen.

  9. Markiere deinen Ablageort und präge dir auch die Umgebung gut ein, um deinen Platz bei einem Wechsel schnell wiederzufinden. Merke dir auch den Weg zum Eingang bzw. Ausgang aus der Wechselzone.

  10. Die Schwimmsachen gehören logischerweise nicht in die Wechselzone, sondern sind gleich beim Schwimmstart zu tragen.

triathlon radfahren

Ready for Race

Ok, jetzt bist du wirklich bestens vorbereitet. Du selber trägst jetzt nur noch deinen Schwimmanzug, deinen Pulsmesser, Plastiktüte, Schwimmkappe, Schwimmbrille (und evtl. Brillen-Spray), Trinkflasche, Snacks und etwas Kleingeld. Alles was du jetzt nicht zum Wettkampf benötigst, packst du am besten in einen Beutel, klebst deine Startnummer darauf und gibst ihn an der vorgesehenen Stelle ab.

Nun kannst du wirklich loslegen! Gehe zum Schwimmstart, schau dir eventuell noch die vorherigen Starter an und beobachte das Wasser und den Grad der Wellen. Feuer dich selber noch einmal an und genieße dann einfach nur das Rennen.