Ghost Fullys

Ansicht:  

Ghost Fullys im Detail

Wer mit einem vorne und hinten gefederten Ghost Fully Mountainbike unterwegs ist, fährt ganz klar in der Königsklasse. Die klaren Vorteile der zweifachen Dämpfung rechtfertigen den höheren Preis gegenüber einem Hardtail, also einem Bike, welches nur vorne gefedert ist. Vor allem im technischen Gelände kann das Fully MTB dem nur vorne gefederten Hardtail ein Schippchen schlagen: Ständig mit beiden Reifen auf dem unwegsamen Untergrund, dabei den Blick entspannt auf die nächste kniffelige Situation - je kerniger der Untergrund, desto mehr kann das Fully MTB seine Vorteile ausspielen.

> Mehr lesen: Ghost 2017: Updates für die AMR Fullys und neues Roket

Warum überhaupt ein Ghost Fully Mountainbike?

Das dynamische Fahrwerk eines Ghost Fullys hält das Hinterrad des Mountainbikes souverän am Boden und sorgt damit für optimale Traktion. Die Energie zum Vortrieb oder Bremsen wird voll übertragen. Außerdem spart das ausgeklügelte Dämpfungssystem Kraft und erlaubt es dem Fahrer, nicht ständig aus dem Sattel gehen zu müssen. Anstrengende Armarbeit, um Vibrationen und Stöße aktiv abzufedern, wird so reduziert. Ein Fully MTB bietet deshalb mehr Fahrsicherheit und man hat deutlich mehr Fahrspaß.

Damit dies alles so perfekt funktioniert arbeitet bei Ghost ein Team von Entwicklern ständig an neuen Ideen und Konstruktionen. Nur das bis ins kleinste Detail perfekt aufeinander abgestimmte Zusammenspiel aller Teile liefert das Top-Ergebnis, welches der Biker von seinem Ghost Fully erwartet.

Welches ist das richtige Ghost Fully für mich?

Da jeder Mountainbiker eine eigene Persönlichkeit und einen individuellen Riding Style hat, setzte Ghost auf Vielfalt und entwickelte fünf maßgeschneiderte Konzepte. Für jeden Einsatzbereich gibt es somit die richtige, kompromisslose Lösung.

All Mountain

Die All-Mountain-Gattung ist für einen maximalen Einsatzbereich konzipiert. All Mountain ist der Begriff für ein Allround Ghost Fully, geschaffen als ein durchdachtes Gesamtpaket für alle Fälle. Im Ergebnis sind die Ghost MTBs dieser Gattung robuste Leichtgewichte, die die Abwechslung suchen. Bergauf zieht das Bike mühelos, bergab lässt es sich leicht und präzise steuern. Die All Mountain-Modelle profitieren von den Top-Bikes aus den anderen Kategorien. Optimales Rahmengewicht, ausgewogene Sitzposition und leichte Laufräder sind die richtige Ausstattung, um auf der Tour jede Menge Spaß zu haben. Das preisgekrönte Ghost Riot ist der Vorzeige-Tourer im Fully Sortiment und überzeugt mit seiner großzügigen Ausstattung und dem satten Fahrverhalten. Bonus: Mit dem Riot hat Ghost einige der weltweit renommiertesten Design-Preise gewonnen.

Enduro

Die Steigerung der All Mountain Bikes heißt Enduro. Bergab wie ein Freerider, bergauf wie eine Rennziege kommt das Enduro Bike erst richtig auf Touren, wenn voller Einsatz gefragt ist. Ein ultrasteifes, aggressives Geschoss wie das Ghost Pathriot steht für maximalen Speed bergab. Racing in Reinstform ist die klare Ausrichtung der Ghost Enduro-Linie, die ausschließlich aus rennfertigem Material besteht. Ein Enduristi möchte sein Können im Wettbewerb beweisen, er braucht die Rennatmosphäre, jubelnde Zuschauer, den Nervenkitzel, den Glückstaumel nach einer guten Platzierung. Wer topfit ist, benötigt ein adäquates Sportgerät mit ausgezeichneter Performance und ultrasportlicher Optik.

Trail

In Sachen Federweg noch unter den All Mountain und Enduro Bikes angesiedelt trifft man auf die Trailbikes. Nicht so wuchtig-groß wie ein Enduro sind sie Allrounder, die alle Herausforderungen gleich gut beherrschen. Hurtig in der Ebene, die steilsten Anstiege emporkraxelnd, vermitteln sie dem flowsüchtigen Leidenschaftsbiker auch bergab ein sicheres Gefühl. Einsteigermodelle wie das Kato FS profitieren von den Erfahrungen und Entwicklungen der AMR Serie. Das markant kantige Rahmendesign der Tourenexperten der Reihe SL AMR sticht sofort ins Auge. Die ausgewogene Geometrie sorgt für ein souveränes Gefühl im Gelände, leichtfüßige Klettereigenschaften und eine tadellose Perfomance auf den Trails.

Freeride

Für die schöne, spektakuläre und extreme Radsportart Freeride sind diese Bikes gemacht. Mit viel Federweg, ausgesuchten Komponenten und außerordentlicher Stabilität sind sie den Herausforderungen von Bikepark, Homespot oder Rennen bestens gewachsen. Hierzu trägt auch eine speziell optimierte Rahmengeometrie bei. Ein Freeride-Bike ist bei langen Sprüngen, schnell gefahrenen Kurven und Downhill-Sessions in schwerstem Gelände nicht aus der Ruhe zu bringen, kann aber auch bergauf gefahren werden. Abfahrtsspaß, Ballern, Shredden, Droppen ist seine Welt, und genau dafür ist fsd Ghost Fully FR AMR die richtige Spaßmaschine.

Backcountry

Für Abenteurer, Weltenbummler und Trailsucher sind dies die passenden Bikes. Nicht die schnelle Runde gegen die Uhr oder das aggressive Shredden, sondern das Outdoor-Erlebnis pur weitab vom Mainstream zählen hier. Die hochwertige Technik der AMR Plattform und ein bis ins kleinste Detail durchdachtes Konzept sorgen für die Zuverlässigkeit, die man auf langen und einsamen Touren braucht. Das H AMR mit seiner Plus-Bereifung und einem extrem robusten Rahmen ist also genau richtig, um die nächste Tour ins Nirgendwo zu starten. Viel Hirnschmalz und Herzblut wurden am Firmenstandort in Waldsassen investiert, um auch härtesten Ansprüchen gerecht zu werden.

Das richtige Ghost Fully für Frauen

Bei dem Ghost Fully mit dem klangvollen Namen DRE AMR (Dreamer) haben die Entwickler und Entwicklerinnen alle Schnittstellen - vom Cockpit bis zum Sattel - sowie die Geometrie speziell auf die Bikerin abgestimmt. In den Produktgruppen All Mountain und Trail kann es also losgehen.

Lass Dich von der riesigen Auswahl bei BikeExchange begeistern. Finde das Bike, das genau zu dir passt. Hol es dir mit einem Klick und das Abenteuer kann beginnen. Mehr Informationen zu Ghost Fullys findest du auf der Hersteller-Webseite