Für eine schnellere und sicherere Nutzererfahrung auf BikeExchange empfehlen wir dir, deinen Browser zu aktualisieren.
Suche anpassen
Kategorie
Alle Kategorien
Fahrräder
E-Bikes & Pedelecs
KInder E-Bikes
Marken
Cube
9
Haibike
6
Scott
4
Conway
3
Bergamont
2
Giant
2
KTM
1
Modelle
Acid 240 Hybrid 2019
9
SDURO HardFour 2.0 2019
5
Fathom E+ jr. 2019
2
Roxter eRIDE 24 2019
2
Roxter eRide 26 2019
2
eMS 240 2019
2
E-Revox 3 26 2019
1
E-Revox Junior 24 2019
1
Mehr Modelle anzeigen
Händler
Hibike Bär KG
3
Die Speiche Radhaus
2
Funsport & Bikecenter Wimmer OHG
2
Schriewer Rad-Sport
2
Adrenalin Lörrach
1
Adrenalin Müllheim
1
Bike-Station
1
Bikerbahnhof
1
Mehr anzeigen
Verfügbarkeit
Ort
Farbe
schwarz
grau
rot
blau
gelb
grün
orange
Größe
14" - Kinderrad
24" - Jugendrad
26" - Jugendrad
Motorhersteller
Bosch
Yamaha
Giant
Bauart
Hardtail
Fully

Kinder E-Bikes

Ansicht:
 

Mit Kinder E-Bike werden Fahrradtouren zur Familiensache

Fahrradbegeisterte Eltern kennen das Problem: die Kinder sind dem Kindersitz entwachsen. Aber für die großen Touren fehlt ihnen einfach noch die Kondition. Oder die Lust. Völlig egal woran es krankt, das Resultat ist das gleiche. Du kannst die Familienausfahrt am Wochenende vergessen. Oder du musst den Nachwuchs bei der Oma parken und dich alleine auf den Weg machen. Beides nicht optimal für den Haussegen. Glücklicherweise sind die Elektro-Antriebssysteme in den letzten Jahren immer kleiner und leichter geworden, jetzt endlich passen sie auch an Kinderfahrräder. Damit hat die „Kein Bock, weil keine Kondi“-Ausrede endgültig ausgedient. Auf einem kindgerechten E-Bike können Kinder ab etwa zehn Jahren Fahrradtouren begleiten. Ob es allerdings sinnvoll ist, ein Kind auf ein E-Bike zu setzen, an dieser Frage scheiden sich die Geister. Zu gefährlich warnen die einen, nicht genug Sport jammern die anderen. Wenn du deinem Kind eine ausreichende Eingewöhnungszeit ermöglichst, ihm verantwortungsvolles Verhalten auf dem E-Bike nahelegst und es nicht alleine mit einem Pedelec losziehen lässt, kann eigentlich nichts schiefgehen. Und sollte der Motor das Zünglein an der Waage sein, das zwischen Fahrradtour und Couch und Konsole entscheidet, ist unser Rat: nur zu!

Ein Kinder-E-Bike muss passen!

Los geht der Fahrspaß ab 24 Zoll. Auch 26 Zoll gilt noch als Kinderfahrrad, danach fangen die Erwachsenengrößen an. Mit dieser Rahmengröße können Kinder ab ungefähr 10 Jahren zurechtkommen. Bei Altersangaben solltest du allerdings vorsichtig sein, jedes Kind ist anders, daher kommt es nicht nur auf die richtige Rahmengröße an, auch die Rahmengeometrie ist ein wichtiger Entscheidungsfaktor. Hier hilft beim Kauf eigentlich nur eines: geht zu einem unserer Fachhändler in deiner Nähe und lass dein Kind ausgiebig probefahren. Es soll bequem auf dem Fahrrad sitzen, mit beiden Füßen den Boden erreichen und – ein ganz wichtiger Punkt – das Fahrrad problemlos ausbalancieren und steuern können. Für Letzteres haben die Hersteller, die die ersten Kinder-Pedelecs herausgebracht haben, darauf geachtet, dass die Bikes nicht zu viel Gewicht mitbringen. Je leichter ein Fahrrad ist, desto einfach können Kinder es bewegen. Bisher gibt es Kinder-E-Bikes ohnehin nur von absoluten Top-Herstellern, hochwertige Komponenten und eine leichte Bauweise sind daher ohnehin keine Frage. Das Giant Fathom E+ Junior ist eines der ersten kleineren E-Bikes. Hier ist der Akku in den Rahmen integriert, er hält daher auch einem etwas ruppigeren Handling stand. Auch die intern verlegten Züge schützen wertvolle Technik vor äußeren Einflüssen. Das Bergamont E-Revox Junior in 24 Zoll ist ein E-Kinder-Mountainbike für Trail und Offroad. Ein absolut cooles E-Bike für Jugendliche bekommst du von Haibike mit dem 2019er Sduro HardFour ab 24 Zoll. Sämtliche Hersteller setzen auf durchdachte und effiziente Motoren und leistungsstarke Akkus. Sie stammen von namhaften Herstellern wie Yamaha oder Bosch.

Safety first!

  • Achte auf angemessene Motorisierung! Wenn ein E-Bike in Kinderhände wandern soll, ist weniger Motorpower mehr. Ein kleineres Fahrrad und das geringere Gewicht des Kindes können mit deutlich weniger Antriebskraft vom Fleck bewegt werden als ein großes Fahrrad, auf dem ein Erwachsener sitzt. Die Leistung der Motoren liegt allgemein bei 250 Watt, sie unterscheiden sich aber deutlich im Drehmoment. Während die neusten Motoren mit 90 NM und mehr arbeiten, reichen 40 oder 50 Nm für Kinder völlig aus.
  • Zu viel Geschwindigkeit wird schnell unkontrollierbar! Damit dein Kind nicht als gefährliches Geschoß durch die Gegend saust, sollte die Höchstgeschwindigkeit eher unter den gesetzlich erlaubten 25 km/h gedrosselt sein. Auch die hohen Unterstützungsstufen sind für ein Kind schwer zu handeln und sollten eher die Ausnahme bleiben.
  • Plane eine großzügige Eingewöhnungsphase ein! Ein Kind braucht genügend Zeit um sich an die Motorunterstützung zu gewöhnen. Und das am besten fernab von Straßenverkehr und anderen Fahrradfahrern. Der gute alte Supermarktparkplatz am Sonntag ist perfektes Trainingsgelände für Übungsrunden. Lass die Kids hier das Anfahren, Kurven oder punktgenaues Bremsen üben. Schaltet euch langsam durch die unteren Unterstützungsstufen, so kann der Nachwuchspilot lernen, sie einzuschätzen.
  • Feldweg ja, Straße nein! Eine Fahrradtour abseits vielbefahrener Wege erfordert deutlich weniger Überblick als eine Straße oder ein gerne frequentierter Fahrradweg. Das vermeidet Unfälle.
  • Lass deinen Nachwuchs mit dem E-Bike nicht alleine! auf Fahrradtouren hast du deine Kinder meist im Blick, hier kannst du notfalls helfend eingreifen. In Situationen, in denen Kinder auf sich alleine gestellt sind, etwa auf dem Schulweg oder am Nachmittag mit den Kumpels, ist ein stinknormales Fahrrad immer noch die beste Wahl.
  • Ein pfleglicher Umgang will gelernt sein! Ein E-Bike kostet deutlich mehr als ein normales Kinderfahrrad. Das Fahrrad einfach in die Einfahrt zu pfeffern tut der empfindlichen Technik nicht gut. Bring deinem Kind bei, wie es sein E-Bikes sicher parken kann, wie es abgeschlossen werden muss und wie man es putzt und pflegt. Diese Vorsichtsmaßnahmen in Kombination mit einem wirklich guten Kinder-E-Bike erhöhen den Wiederverkaufswert, wenn der Nachwuchs dem ersten E-Bike entwachsen ist.
  • Ohne Helm geht gar nix! Dies sollte eigentlich gar keine Frage sein und gilt für ein E-Bike gleich doppelt. In unserer Fahrradhelm-Kaufberatung erfährst du alles, was du zum Thema Kopfschutz wissen musst. Wenn eure Fahrradtouren ins Gelände führen sollen, sind sämtliche weiteren Protektoren am besten mit von der Partie, es gibt sie alle in Kindergrößen. Vor allem Handschuhe und Knieschützer verhindern bei Stürzen üble Schürfwunden.

Finde ein Kinder-E-Bikes auf BikeExchange!

Wie du siehst, mit ein paar einfachen Sicherheitsregeln werden auch größere Fahrradtouren zu einem Kinderspiel. Unsere Fahrradhändler haben sein 2019 bereits einige Jugend-E-Bikes in ihren Läden. Du solltest unbedingt dort vorbeigehen und Tochter oder Sohn Proberunden drehen lassen. Im Laden bekommst du auch direkt Beratung und Service. Günstige Vorjahresmodelle oder Restposten können wir hier leider noch nicht bieten, die Kategorie ist einfach noch zu neu. Wir bieten unseren Händlern aber mehrmals im Jahr die Möglichkeit an Rabattaktionen teilzunehmen, das ist deine Gelegenheit die nicht ganz billigen E-Bikes günstiger abzustauben.

Entdecke die neuesten Angebote und exklusive Aktionen mit unserem Newsletter