Fahrrad oder Teile verkaufen
Suche anpassen
Kategorie
Alle Kategorien
Fahrradzubehör
Beleuchtung & Lampen
LED Beleuchtung
207
Rücklichter
27
Zubehör - Beleuchtung
24
Helm & Kopflampen
8
Halogen
6
Marken
Bontrager
117
Cube
56
Lezyne
17
Busch+Müller
16
MagicShine
11
Sigma
10
Knog
7
LEDLenser
7
Alle Marken zeigen
Modelle
Flare R Tail Light 2016
12
Ion 35/Flare 1 Light Set 2016
11
Light Sets 2016
11
Ion 35 2016
10
Transmitr Remote 2016
10
Ion 100 R 2017
9
Ion 100 R/Flare R City Light Set 2017
9
Ion 350 RT 2017
9
Mehr Modelle anzeigen
Händler
Hibike Bär KG
39
Grupetto
18
KT Bikes
15
Preisser
14
Radhaus Ansbach
13
Bike Facts
11
Bike Profis Zwickau
11
Herobikes
11
Mehr anzeigen
Verfügbarkeit
Ort
Farbe
Unterkategorie

Fahrradbeleuchtung und Fahrradlampen

Ansicht:  

Die wichtigsten Informationen zur Fahrradbeleuchtung im Überblick

Wenn dein Fahrrad nicht über fest verbaute Lichtquellen verfügt, ist es wichtig, dass du selbst für ausreichende Beleuchtung sorgst. Neben verschiedenen technischen Details gilt es in Deutschland vor allem die Vorgaben der StVZO (Straßenverkehrsordnung) zu beachten. Wenn du mit deinem Fahrrad im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs sein willst, müssen die Lichtquellen die gesetzlichen Anforderungen erfüllen.

Wenn das der Fall ist und eine Fahrradlampe die Prüfung des Kraftfahrtbundesamtes bestanden hat, erhält sie eine Prüfnummer und das Siegel „StVZO-zugelassen“. Alle Lampen, die diesen Vermerk nicht tragen sind auf öffentlichen Straßen in Deutschland nicht erlaubt!

Außerdem schreibt das Gesetz vor, dass die Lichtquelle am Fahrrad „fest angebracht“ sein muss, genauer definiert wird dies allerdings nicht. Rennräder von unter 11 kg Gewicht sind von dieser Regelung befreit, hier muss adäquate Fahrradbeleuchtung nur mitgeführt werden aber nicht fest verbaut sein. Gleiches gilt für (Renn)Räder während einer sportlichen Wettkampf-Veranstaltung.

Neben dem weißen Scheinwerfer vorne und dem roten Rücklicht müssen Fahrräder die verkehrssicher sein sollen über verschiedene Reflektoren verfügen. Davon sind so einige vorgeschrieben, nämlich ein weißer vorne und zwei rote hinten, die auf einer vorgeschriebenen Höhe angebracht werden müssen. Dann noch nach vorne und hinten gerichtete gelbe an den Pedalen. Außerdem um 180° gedrehte ebenfalls gelbe an den Radspeichen.

Wie gesagt gelten all diese Vorschriften auf öffentlichen Straßen. Wenn du Offroad unterwegs bist, machst du deine eigenen Regeln, hier zählt hauptsächlich dein Sehvermögen. Weitere wichtige Punkte die du beim Kauf beachten solltest, erklären wir dir hier natürlich auch noch:

Helligkeit

Die Helligkeit einer Lichtquelle wird in Lux gemessen, gelegentlich auch noch in Lumen. Je höher der Wert, desto heller die Lampe. Das Gesetz schreibt eine Beleuchtungsstärke von mindestens 10 Lux vor. Zu hoch darf der Wert aber auch nicht liegen, denn der Gegenverkehr darf nicht geblendet werden. Dies kannst du auch beim Anbau der Lampe am Fahrrad beeinflussen indem du den Neigungswinkel so einstellst, dass die Lampe auf den Boden vor dir, nicht aber in den Gegenverkehr zeigt.

Natürlich brauchst du für nächtliche Fahrten im Gelände oder in abgelegenen Gegenden viel Licht, daher haben viele Lampen verschiedene Helligkeitsstufen oder verstellbare Lichtkegel mit denen du in jeder Lebenslage den Durchblick behältst.

Blinkfunktion

Bei vielen Fahrrad-Rücklichtern kannst du wählen zwischen Dauerbetrieb und diversen Blinkmodi. Aber Vorsicht: in Deutschland sind blinkende Lichter am Fahrrad verboten, da sie andere Verkehrsteilnehmer irritieren könnten. Solche Lampen sind eher Spielerei als sicherheitsrelevant!

LED oder Halogen

LED Fahrradlampen sind heute die Leuchtmittel der Wahl. Sie mögen zwar geringfügig teurer sein als Halogenlampen, aber die Vorteile liegen klar auf der Hand. Sie verbrauchen deutlich weniger Energie, sind in vielen Helligkeitsstufen und Farbtönen erhältlich und eigentlich nicht kaputtzukriegen. Selbst wenn einzelne LED-Segmente ausfallen bedeutet das nicht, dass du völlig im Dunkeln stehst.

Die LED-Technik ermöglicht es den Herstellern viel Licht auf winzigem Raum unterzubringen, diese Fahrradlampen sind zudem wahre Fliegengewichte.

Energiequelle

Selbst bei der StVZO hielten moderne Zeiten Einzug, seit einigen Jahren ist es erlaubt batterie-, oder akkubetriebene Fahrradbeleuchtung zu verwenden. Das war nicht immer so. Aber es gibt sie noch, die guten, alten Dynamos mit der dazugehörigen Lichtanlage. Wenn du an deinem Fahrrad ein solches System hast, bist du gut ausgerüstet. Es erfüllt außerdem natürlich die „fest-angebracht-Regel“. Achte aber darauf, dass bei einem Stopp, beispielsweise an einer roten Ampel die Fahrradbeleuchtung nicht sofort erlischt.

Neuere Systeme leuchten auch ohne Antrieb einige Minuten weiter, das ist im Straßenverkehr unverzichtbar! Sehr praktisch ist außerdem ein Dämmerungssensor, der dafür sorgt, dass deine Fahrradbeleuchtung aktiv wird, ohne dass du dich weiter darum kümmern musst. Eine weitere Möglichkeit sind batteriebetriebene Fahrradlichter. Solange du ausreichend Ersatzbatterien dabei hast, sind sie eine gute Wahl. Für viele Stunden Fahrspaß sorgen Fahrradlampen mit wieder aufladbaren Akkus. Hier kannst du dich entscheiden ob du klassisch per Kabel an einer Steckdose aufladen willst oder über einen Micro-USB-Anschluss. Damit du nicht unverhofft im Dunkeln tappst, ist bei diesen Lampen eine Ladestandsanzeige eine feine Sache.

Es ist möglich und auch erlaubt eine Kombination aus verschiedenen Energiequellen zu nutzen, zum Beispiel eine Dynamolampe als Frontbeleuchtung und eine rote Akku-, oder Batterieleuchte als Rücklicht. Dies erspart dir die aufwändige und anfällige Verkabelung des kompletten Bikes.

Mobil oder fest angebaut

Ein Vorteil fest angebauter Fahrradlampen ist, dass sie Dieben wenig Chancen bieten. Eine mobile Fahrradlampe solltest du einstecken wenn du dein Bike parkst, daher sind leicht bedienbare Halterungen ein Muss!

Es gibt verschiedene Haltesysteme, zum Beispiel Spanngummis, fest verschraubte Universalhalterungen, außerdem Halterungen zum klipsen oder stecken, um nur einige zu nennen. Achte darauf, daß die Lampe nicht rutscht oder sich selbstständig macht und verloren geht.

Helmlampe

Viele Fahrradhelme haben im Nackenbereich eine kleine rote Lampe, die für zusätzliches Gesehen-Werden sorgt. Darüber hinaus kannst du an deinen Helm eine Helmlampe anbauen, die für deinen Durchblick sorgt, wenn du in der Dämmerung oder bei Dunkelheit Trails unsicher machst. Natürlich gibt es auch Kopflampen, aber da du ja sicher nicht ohne Helm unterwegs bist, können wir ihre Vorzüge unterwegs getrost vernachlässigen. Falls du allerdings im Dunkeln einen Schlauch wechseln musst, ist eine Stirnlampe eine unverzichtbare Hilfe!

Auf unserem Online-Marktplatz findest du eine große Auswahl an Fahrradleuchten. Stöbere doch gleich in den Suchergebnissen, du wirst mit Sicherheit die richtige Lampe finden. Bestelle sie sofort oder nimm zu einem unserer Händler in deiner Nähe Kontakt auf, dort wirst du garantiert gut beraten.

Bitte beachte dass wir hier keine Rechtsberatung liefern können! Informiere dich im Zweifelsfall selber über weitere wichtige gesetzliche Vorgaben. Im Internet wirst du sicher fündig, oder du fragst im Fahrradgeschäft nach. Vor Ort bekommst du kompetente Antworten auf alle Fragen.