E-Bikes & Pedelecs

Ansicht:  

Wir helfen dir, das richtige E-Bike / Pedelec zu finden

Häufig synonym verwendet, unterscheiden sich E-Bikes und Pedelecs jedoch in einigen entscheidenden Punkten. Während Pedelecs den Fahrer beim Treten mit Hilfe eines Hilfsmotors unterstützt, sind E-Bikes im eigentlichen Sinne eher mit Mofas zu vergleichen, da es sich dank des Elektroantriebes auch ohne in die Pedale zu treten fahren lässt. Die Unterscheidung wird aber aktuell kaum noch verwendet, und Hersteller sowie Händler benutzen das Wort E-Bike fast ausschließlich nur noch für Pedelecs (auch deshalb, weil sich "richtige" E-Bikes kaum verkaufen). Auf BikeExchange findest du ebenfalls eine große Auswahl an elektrisch betriebenen Bikes. Stöbere durch unsere zahlreichen Angebot und vergleiche die Preise von zahlreichen Modellen unserer Top Hersteller - nie war es leichter, das passende E-Bike zu kaufen.

Elektrofahrräder - Alle Fakten im Überblick

In Europa sind Pedelecs (Pedal Electric Cycle) die am meisten verbreitete Form des Elektrofahrrads. Die elektronische Fahrunterstützung springt nur dann an, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. In den meisten Fällen lässt sich der Grad der Unterstützung über eine Steuerungseinheit einstellen, sodass man je nach Steigung auch mal eine Portion mehr Elektro-Power für die Fahrt nutzen kann. Bei Bedarf kann man den Motor auch ganz abschalten. In der Standard-Ausführung haben die Motoren eines Pedelecs maximal 250 Watt und schaffen eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Alles darüber muss mit der eigenen Muskelkraft alleine geschafft werden. Die S-Pedelecs schaffen dagegen Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h, sind aber auch versicherungspflichtig und gelten als Kraftfahrzeuge. „Richtige“ E-Bikes haben Motoren mit max. 500 Watt Leistung, die sie auch ohne eigene Tretbewegung auf eine Geschwindigkeit von 20 km/h beschleunigen. Der Motor wird dabei mittels Drehgriff oder Schaltknopf geregelt.

  • Höchstgeschwindigkeiten bis zu 25 km/h / 45 km/h (S-Pedelecs)
  • Leistungsfähige Motoren zwischen 150 und 500 Watt
  • Spezielle E-Bikes für jeden Typ: E-MTB, E-Citybike, E-Trekkingrad, E-Crossbike, E-Urban Bike, E-Lastenfahrrad
  • Reichweiten bis zu 200 km je nach Akku und Unterstützungsgrad

E-Bikes für jeden Typ

E-Bikes bzw. Pedelecs haben im Vergleich zu einem normalen Fahrrad neben dem Elektromotor noch einen Akku, eine Steuerelektronik für den Motor sowie einen Sensor, der die Kurbelbewegung des Fahrers erkennt. Je nach Gewicht, Motorisierung und Akkuunterbringung werden auch einzelne Fahrradteile wie Rahmen und Bremsen angepasst. Abhängig vom Fahrradtyp bzw. dem Einsatzzweck eines E-Bike unterscheidet sich die Positionierung des Akkus bzw. dessen Integration im Fahrradrahmen. Während bei E-Mountainbikes der Akku fast ausschließlich am Unterrohr angebracht wird bzw. in das Unterrohr integriert wird, ist der Akku bei E-City- und E-Trekking-Bikes auch häufiger am Sitzrohr oder am Gepäckträger zu finden. Die Reichweite eines Elektrofahrrads mit unterstützendem Motor hängt neben dem gewählten Unterstützungsgrad stark vom Akku ab. Gemäßigte Fahrradtouren bis zu 200 km sind bei entsprechender Nutzung schon drin. Die Elektromotoren werden entweder von dem Fahrradhersteller selbst gefertigt (Specialized, Kalkhoff) oder aber von Industriegrößen wie Bosch oder Yamaha zur Verfügung gestellt.

In seinen Anfangsjahren war das E-Bike noch als Fahrrad für Oma und Opa verschrien. Wer sich selbst als jung, sportlich und dynamisch einstuft, kann sich nachvollziehbarerweise nicht sofort mit dem Gedanken anfreunden, beim Radfahren auf elektronische Unterstützung zurückzugreifen. Daher war die Zielgruppe am Anfang auch klar abgesteckt. Ältere Menschen und Menschen mit Gebrechen konnten mit dem Pedelec wieder größere Strecken ohne zu große Anstrengung zurücklegen, und als Nutzfahrzeug für kürzere Strecken war das Fahrrad mit Elektroantrieb eine gute Alternative für all jene, die nicht verschwitzt am Zielort ankommen wollten. Dass es dann noch Leute gibt, die solch ein Fortbewegungsmittel einfach bequem finden, steht außer Frage, denn nicht jeder sieht das Fahrrad als Sportgerät. Auf BikeExchange ist es aber egal, welchen Zweck dein neues E-Bike erfüllen soll - in unserem E-Bike Shop findest du online garantiert das passende Modell von einem Top-Hersteller.

Sportliche Pedelecs für mehr Bike-Spaß

Um eine größere Zielgruppe anzusprechen, bewegten sich die E-Bike-Hersteller in der jüngeren Vergangenheit weg von reinen Rädern für die Stadt und das leichte Gelände, und hin zu klassischen Fahrradkategorien. Mittlerweile gibt es sportliche Urban E-Bikes für die Stadt und E-Mountainbikes, die ein jüngeres Publikum ansprechen. Vor allem Mountainbiker haben den Vorteil des Elektroantriebs bei kraftraubenden Anstiegen schnell erkannt und diese Neuentwicklung nach kurzer Anlaufphase hervorragend aufgenommen. Hersteller wie Haibike arbeiten akribisch an weiteren Einsatzmöglichkeiten für den vielseitigen Antrieb, der sich sowohl im Sport- und Hobby-Bereich als auch für Nutzfahrzeuge wie beispielsweise Lastenfahrräder hervorragend nutzen lässt.

Du willst ein E-Bike kaufen, weißt aber noch nicht, wo du anfangen sollst? Dann bist du auf BikeExchange genau richtig. Wir bieten dir die größte Auswahl prominenter Marken und neben aktuellen Bikes auch Vorjahresmodelle und gebrauchte Räder, sodass du garantiert fündig wirst und nach einem Besuch in unserem Fahrrad-Online-Shop dich gleich auf dein neues Pedelec schwingen kannst. Gebe über die Filterfunktion auf der linken Seite deine Hauptkriterien wie Budget, Motorleistung oder Schaltung ein, und du erhältst die besten Angebote bei uns auf der Plattform.