For a more effortless and secure experience on our site, please consider updating your browser
Suche anpassen
Kategorie
Alle Kategorien
Fahrräder
E-Bikes & Pedelecs
E-MTB
E-Fully
Riding Style
Cross-Country & Race
All Mountain / Trail
Downhill & Freeride
Freizeit & All Terrain
Enduro
Marken
Cube
238
Haibike
199
Specialized
95
Giant
44
Scott
44
Cannondale
34
Focus
34
Trek
34
Alle Marken zeigen
Modelle
Stereo Hybrid 140 Pro 500 27.5 2018
25
Stereo Hybrid 120 Pro 500 29 2018
23
Stereo Hybrid 120 HPC Race 500 29 2018
17
Stereo Hybrid 140 SL 500 27.5 2018
17
Men's Turbo Levo FSR Comp 6Fattie/29 2018
16
Men's Turbo Levo FSR Comp Carbon 6Fattie/29 2018
15
SDURO HardLife 4.0 2018
15
Full-E+ 1.5 Pro LTD 2018
14
Mehr Modelle anzeigen
Händler
FaFit24
34
Zweirad Würdinger GmbH
34
Bike und Sport Meyer
33
RABE Bike Gräfelfing
32
RABE Bike Kolbermoor
32
RABE Bike München Sendling
32
RABE Bike Oberhaching
32
RABE Bike Schwabing
32
Mehr anzeigen
Verfügbarkeit
Ort
Geschlecht
Zustand
Farbe
schwarz
carbon-schwarz
anthrazit
grau
silber
weiß
beige
braun
More
Größe
14" | 35.6cm
15" | 38.1cm
15.5" | 39.4cm
16" | 40.6cm
16.5" | 41.9cm
17" | 43.2cm
17.5" | 44.5cm
18" | 45.7cm
More
Rahmenmaterial
Aluminium
Carbon
Groupset (Schaltung)
Shimano XTR Shadow
Shimano XT Di2
Shimano XT Shadow
Shimano XT
Shimano Deore XT Shadow
Shimano Deore XT
Shimano XT Shadow
Shimano SLX Shadow
More
Laufrad-Größe
27.5"
29"
27.5"+
Motorleistung
200W
250W
350W
500W
Motor Hersteller
Yamaha
Bosch
Panasonic
GIANT
Shimano
Specialized
Brose
e-Motion
More

E-Bike Fully

Ansicht:
 

Was du über das E-Bike Fully wissen musst

Über das E-MTB braucht man eigentlich nicht mehr viel zu erzählen. Längst haben sich die motorisierten Elektro-Mountainbikes in den Sortimenten der Hersteller etabliert und legen bei den Verkaufszahlen Jahr für Jahr zu. Während viele E-MTB in der Hardtail-Ausführung häufig weniger als Mountainbike sondern vielmehr als sportliches Tourenbike genutzt werden (häufig auch aus gutem Grund), sind Fully E-Bikes wirklich wahre Gelänekünstler und stehen in Sachen Offroad-Tauglichkeit ihren unmotorisierten Kollegen in Nichts nach. Für den Fahrer sind die Vorteile klar: Kondition spielt bei Touren nur noch eine untergeordnete Rolle, das Shutteln im Bikepark ist eigentlich nur noch optional und auf der Abfahrt kann man es mit 110% krachen lassen, wenn man bergauf nicht all seine Reserven aufbrauchen musste.

Die Nachteile sind aber auch erstmal klar. Wie bei regulären Fullys vs Hardtails ist das Gewicht für viele entscheidend, und das fällt auch beim E-Fully immer höher aus. Gewichtsangaben um die 20 Kilogramm sollten deswegen niemanden erschrecken, der sich auf die Suche nach seinem nächsten E-MTB mit Fullsuspension macht. Besonders stabile Rahmen (meist noch aus Aluminium), zusätzliche Komponenten wie Akku und Motor sowie belastbare Teile wie extra große Bremsen machen aus den Geländeboliden wahrlich keine Leichtgewichte, was sich logischerweise auch auf das Fahrgefühl auswirkt. Auch wenn die Hersteller häufig das Gegenteil versprechen - in Sachen Wendigkeit und Handling sind Fully MTBs den Elektro-Bikes immer noch überlegen. Viele Hersteller versuchen durch verbesserte Rahmengeometrien diesen Effekt zu verringern, beispielsweise durch einen kürzeren Hinterbau bei verlängertem Radstand. Wichtig ist aber, dass trotz des anderen Fahrgefühls beim E-Bike Fully eines aber in der Regel nicht zu kurz kommt: der Fahrspaß.

Mehr lesen > E-Mountainbikes 2018: Unsere Top 27 Highlights

E-Fully und E-Hardtail im Vergleich

Bei der Unterscheidung dieser zwei Kategorien ist Mountainbike nicht gleich Mountainbike. Denn die Unterschiede im Einsatzzweck und der Leistungsfähigkeit im Gelände sind je nach Modellvariante schon deutlich, genauso wie bei den regulären MTBs ohne Elektromotor. E-Hardtails sind dabei ein zweischneidiges Schwert. Von einem Crossbike bis zum Trail-süchtigen Vollblut-Hardtail ist hier alles dabei. Eines haben sie aber immer gemeinsam: Kein Dämpfer hinten, ein Federweg von 80mm bis 120mm - selten auch mal 140mm - ein leichterer Rahmen (Alu oder Carbon) sowie im Vergleich eine hohe Antriebseffizienz, sprich eine bessere Kraftübertragung und mehr Speed. Und, na klar, geringere Kosten.

Das Fully E-Bike ist dagegen erstmal vor allem eines: Teuer. Ein E-Fully findet man selten unter 2.500€, was für viele schon eine zu hohe Anschaffung darstellt. Doch die Vorteile sind auch nicht ohne. Denn wer es im Bikepark oder auf den Hometrails richtig krachen lassen möchte, braucht einfach einen Dämpfer im Heck, um für optimale Traktion und Kontrolle zu sorgen. Dem Federweg sind keine Grenzen gesetzt und der Einsatzzweck entscheidet, wie tief die beiden Dämpferelemente einfedern. 100mm reichen bei schnellen Cross-Country-Fullys, während Downhill E-Bikes auch mal 200mm verbaut bekommen. Das höhere Gewicht macht sich ein E-Fully positiv zunutze und sorgt für einen schön tiefen Schwerpunkt, der das E-Bike Fully noch brachialer auf dem Trail liegen lässt. So wird anspruchsvolles Terrain zum Kinderspiel, Trails zur Fahrspaßgarantie und das Shutteln im Bikepark eigentlich überflüssig.

Worauf du beim Kauf eines E-Bike Fully achten solltest

Auch bei den wichtigsten Kauffaktoren gibt es Parallelen zwischen einem Fully E-Bike und dem Fully MTB. Federweg und Geometrie des Rahmens entscheiden im Grunde über den Einsatzzweck, der Antrieb ist häufig auf maximale Performance und hohes Drehmoment ausgelegt. Laufradgröße und Ausstattung sind weitere Charakteristiken, die es vor dem Kauf eines E-Fullys zu bedenken gibt. Auch wichtig, aber bei eigentlich fast allen Herstellern Standard sind geeignete Abdeckungen für die Elektronik bzw. den Antrieb. Spezielle Casings schützen die sensible Technik vor Schlägen und Dreck und sollten auf keinen Fall fehlen.

Federweg

Der Federweg entscheidet in der Regel schon alleine über den Einsatzzweck des E-Bike Fully. Wer gerne Touren und flowige Trails fährt, ist mit einem Modell um die 140mm Federweg bestens bedient. Soll es aber Richtung Enduro oder Downhill gehen, oder allgemein anspruchsvolle Trails mit hohem technischen Schwierigkeitsgrad, sollte der Federweg schon über 150mm betragen. Ein reines Downhill E-Bike braucht dann schon einen Travel von ca. 200mm. Wer eher über die Waldautobahn preschen möchte und Wert auf Geschwindigkeit liegt, findet in den Fully E-Bikes mit 100-120mm Federweg seinen perfekten Begleiter. Vorteil hier: Weniger Gewicht.

Denn in der Regel bedeutet ein höherer Federweg auch ein höheres Gewicht, weswegen man sich vorher überlegen sollte, welche Strecken man mit seinem Bike fahren möchte. Die Rahmengeometrie orientiert sich von Haus aus stark am eingesetzten Federweg (oder umgekehrt), sodass es hier kaum Unterschiede in der Ausrichtung gibt.

Antriebssystem

Bei E-Bike Fullys gibt es eigentlich keine Frage beim Motoren-Modell, denn hier zählt nur dass mit der höchsten Leistung. Wenn man sich den Berg auf losen Untergrund hocharbeiten möchte, ist ein hohes Drehmoment unerlässlich. Einzig und allein die Frage nach dem Hersteller ist hier wichtig. Neben dem Marktführer Bosch sind Yamaha, Shimano, Brose und Panasonic die größten Player auf dem Markt, dahinter folgen noch weitere Systeme. Die Auswahl ist also groß, und die Hersteller haben die freie Wahl. Der Bosch Performance Line CX Motor ist dabei besonders gefragt und besticht mit seinen guten Leistungsdaten sowie einer speziellen Software mit progressivem eMTB-Modus für den Einsatz im Gelände. Der Shimano StePs ist dagegen besonders intuitiv in der Bedienung, überzeugt mit einem agilen Trail-Modus und bringt ein geringeres Gewicht mit sich. Wer ein echtes Kraftpaket sucht mit ordentlich Schub sucht greift eher Yamaha PW-X, Puristen, wer Wert auf Integration und ein unverfälschtes Fahrgefühl legt nimmt den Brose.

Laufradgröße

Auch bei den E-Fullys ist die Laufradgröße 26 Zoll tot. Es regieren 27,5 und 29 Zoll, beide mit ihren jeweiligen Stärken und Schwächen. 29 Zoll-Laufräder sind größer und haben dementsprechend ein besseres Rollverhalten bei höherer Geschwindigkeit. Perfekt also für Touren, aber auch nicht verkehrt für anspruchsvolle Abfahrten, wo Stabilität und Kontrolle wichtig sind. Die 27,5 Zoll Laufräder haben ihre Stärken dagegen im anspruchsvollen Gelände und sind bei den E-Bike Fullys mit höheren Federwegen immer noch erste Wahl, da sie durch ihre Wendigkeit und Agilität technisch überlegen sind.

E-Fullys von Top-Marken kaufen

Wir haben es in unserem Blog mit den Top E-Mountainbike-Highlights 2018 schon gezeigt: Der Markt explodiert förmig mit jedem Jahr aufs Neue, und auch wenn sie nicht häufiger verkauft werden als die Hardtails, werden Fullys immer beliebter und sind für die Hersteller so etwas wie die State-of-the-Art-Boliden was E-Bike Technologien angeht. Die Top-Modelle bekommen nur die beste Ausstattung verpasst und kosten mal schnell jenseits der 10.000€. Innovative Technologien und neue Fertigungsmethoden loten die Grenzen des Machbaren jedes Jahr aus Neue aus. 2018 sind zudem einige neue Hersteller in das E-MTB-Geschäft eingestiegen und haben sehenswerte E-Bike Fullys vorgestellt, wie z.B. Rocky Mountain, Pivot und BMC. Außerdem hat der neue Powertube Akku die Runde gemacht und bei vielen Marken den Weg in das Unterrohr etablierter Modelle gefunden, um die Bikes optisch noch sauberer zu gestalten.

Wenn du auch auf der Suche nach einem E-Fully bist, dann darfst du dich freuen. Denn auf BikeExchange bekommst du die besten Angebote von Top-Marken und Top-Händlern sowie eine ungeahnte Vielfalt an Modellen, sodass wirklich jeder Topf seinen Deckel findet. Nutze die zahlreichen Filteroptionen wie Preis, Marke, Farbe und Größe und finde die neuesten 2018er Modelle oder knallhart reduzierte Restposten-Angebote – allesamt von zertifizierten deutschen Fachhändlern, die genau wissen was sie machen und dich gerne bei deiner Kaufentscheidung unterstützen.

Entdecke die neuesten Angebote und exklusive Aktionen mit unserem Newsletter