Diamant Fahrradartikel

Ansicht:  

Alles was du über die Marke Diamant wissen musst

"Gute Räder gibt’s hier seit Beginn zu allen Zeiten“, schreibt Diamant über sich selbst auf der Firmenwebseite. Die deutsche Traditionsmarke ist schon seit über 130 Jahren im Geschäft und kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Uns interessiert aber nur eines: Die Fahrräder werden noch in den Diamantwerken nahe Chemnitz produziert, in der wahrscheinlich ältesten Fabrik Deutschlands, und haben in gewisser Weise Kultstatus. Als ehemaliger DDR-Hersteller hat die Diamant Fahrradwerke GmbH nach der Wende die Fahrradproduktion in kleinerem Umfang fortgeführt und sich von der großen Konkurrenz nicht unterkriegen lassen. Als Teil der Schweizer Villiger-Gruppe gehört die Marke Diamant heute der Trek Bicycle Corporation.

Die Geschichte der Marke Diamant

Die Meilensteine von Diamant reichen wirklich weit zurück. Bereits 1895 rollte das erste Fahrrad der Marke vom Band und wurde seitdem von den beiden Gründungsvätern, den Gebrüdern Nevoigt, ständig weiterentwickelt. Drei Jahre später folgte die Entwicklung der Doppelrollenkette, die sich als Weltstandard etablieren konnte. Weitere Highlights aus der Diamantgeschichte:

  • 1924: Neukonstruktion eines Damenrads (Modell 56)
  • 1934: Diamant entwickelt den Gesundheitslenker, der bei Hollandrädern angewendet wird.
  • 1996: Das „Handy Bike“, ein wasserunempfindliches Faltrad aus Edelstahl, soll Wassersportler ansprechen.
  • 1998: Das 10-millionste Diamant Fahrrad verlässt das Band.

Diamant - Zwischen Retro und State-of-the-Art

Diamant ist sich während seiner Geschichte stets treu geblieben und entwickelt heute noch Produkte für radbegeisterte Menschen, die fernab von Mountainbike-Hypes und Rennrad-Ambitionen einfach nur entspannt radeln wollen. Neben klassischen Fahrrädern finden sich auch viele Bikes im Retro-Look, welche die guten alten Zeiten wieder aufleben lassen. Dazu zählt vor allem das Sondermodell zum 130-jährigen Jubiläum, das Diamant 130. Mit sportlichen Stahlrahmen und Starrgabel wird das Bike ganz klassisch mit 10 Gängen vorangetrieben, und zeigt dank Brooks Sattel und geklemmten Retrogriffen nostalgischen Charme. Hier schlägt Diamant aber auch die Brücke zu aktuellen Standards und technologischen Fortschritt. Komponenten wie hydraulische Scheibenbremsen und die Supernova Lichtanlage mit Standlicht zeigen, dass Diamant nicht in vergangenen Zeiten gefangen ist und sich beim Fahrrad am Puls der Zeit bewegt.

Die Marke Diamant heute

Diamant darf man trotz seiner traditionsreichen Geschichte nicht als "von gestern" abstempeln. Die Marke steht für ein hochmodernes Unternehmen mit einer Tagesproduktion von ungefähr 650 Fahrrädern. Dabei wird mit hohen Qualitätsstandards und innovativen Lösungen gearbeitet, welche intelligenten Technologien wie Ride+ hervorgebracht haben. Im Jahr 2014 hieß es dann "Grüezi Diamant!": Diamant erweitert seinen Markt und produziert in Zukunft nicht nur für Deutschland und Österreich, sondern auch für die Schweiz.