Nav Menu

Tour de France 2021: Zusammenfassung der siebten Etappe

Juli 02, 2021
Tour de France 2021: Zusammenfassung der siebten Etappe

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf VeloNews

Matej Mohorič (Bahrain Victorious) hat die 7. Etappe der Tour de France 2021 gewonnen.

Der slowenische Straßenradmeister holte sich auf dem Weg ins Ziel auch die Führung in der Kletterwertung, das Polka-Dot-Trikot.

Mohorič hat nun bei allen drei Grand Tours Etappen gewonnen - und alle waren die längsten Etappen der jeweiligen Rennen.

mohoric-stage-seven-2021-tour-de-france-jpg

"Es ist mir noch nicht richtig bewusst", sagte Mohorič. "Das vervollständigt mein Set, denn ich habe [Etappen] beim Giro und bei der Vuelta gewonnen. Aber das hier ist etwas anderes - das ist das größte Rennen der Welt."

Die zweite Hälfte der 249,1 km langen Strecke der 7. Etappe - die längste Tour-Etappe seit 2000 - von Vierzon nach Le Creusot, führte durch den Wald von Morvan und bot fünf Anstiege mit fast keiner Pause dazwischen.

Wie es geschah


Die 7. Etappe war ein Rennen in zwei Teilen, wobei die erste Hälfte des Tages überwiegend flach und die zweite Hälfte ziemlich holprig war.

Eine 28-köpfige Ausreißergruppe, zu der auch das Gelbe und das Grüne Trikot gehörten, nutzte dies aus. Mark Cavendish (Deceuninck-Quick-Step) in Grün holte sich zusätzliche Punkte im Sprintwettbewerb, bevor er sich ins Hauptfeld zurückzog, während Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) in Gelb Zeit gutmachen und seine Gesamtwertung einen weiteren Tag lang verteidigen wollte.

Vincenzo Nibali (Trek-Segafredo), Wout van Aert (Jumbo-Visma), Simon Yates (Team BikeExchange) waren ebenfalls vorne dabei, um ihre Gesamtwertung zu verbessern, während Tadej Pogačar (UAE-Team Emirates) und sein Landsmann und GC-Hoffnung Primoz Roglic im Hauptfeld zurückblieben.

Mohorič und Brent van Moer (Lotto-Soudal) attackierten die große Gruppe am Anstieg zur Côte de Château-Chinon.

Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) und Victor Capenaerts (Qhubeka-NextHash) jagten hinterher und schlossen zu den beiden an der Spitze auf, um sich die Arbeit zu teilen und auf die Jagd nach dem Etappensieg zu gehen, wobei sie bereits 200 Kilometer hinter sich hatten.

Zerbrochen in Einzelteile

maillot-jaune-stage-seven-2021-tour-de-france-jpg

Nur 5 km später wurde Capenaerts abgehängt, und die drei an der Spitze machten weiter Druck, während eine Radberührung Jonas Vingegaard (Jumbo-Visma) und Ide Schelling (Bora-Hansgrohe) im gepunkteten Trikot im Peloton zu Fall brachte.

Als das Rennen auf die holprigen letzten 25 km ging, waren von den anfänglich 28 Fahrern nur noch 13 übrig. Aus dieser reduzierten Gruppe jagte Patrick Conrad (Bora-Hansgrohe) den drei Spitzenreitern hinterher. Als das Rennen in mehrere Verfolgergruppen zerfiel, zeigten sich die Strapazen der langen Etappe bei den Fahrern.

Nibali versuchte zu entkommen und Conrad zu verfolgen, aber Van der Poel und van Aert markierten den "Hai von Messina" und sahen ihn als GC-Bedrohung.

An der Spitze setzte sich Mohorič von Stuyven und van Moer ab und fuhr mit den gewonnenen Zusatzpunkten 18 km vor dem Ziel ins KOM-Trikot.

Etwa sechseinhalb Minuten dahinter gerieten Titelverteidiger Greg Van Avermaet (AG2R-Citröen) und Primož Roglič (Jumbo-Visma) in Bedrängnis und fielen aus dem Hauptfeld, ihre Beine und ihr Rennen brachen auseinander.

Kasper Asgreen (Deceuninck-Quick-Step), 11. in der Gesamtwertung, griff die beiden Spitzenreiter der Gesamtwertung, van der Poel und van Aert, in einer Abfahrt an.

Mit der Nachricht, dass Roglič in Schwierigkeiten war, startete Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) einen Angriff, um Zeit in der Gesamtwertung zu gewinnen, während Pogačar unbeeindruckt blieb.

12 km vor dem Ziel kam der Amerikaner Neilson Powless (EF Education-Nippo) in einer Abfahrt, die nach rechts abknickte, von der Straße ab. Er stieg schnell wieder auf sein Rad, blieb unverletzt und nahm die Verfolgung bis zur Ziellinie wieder auf.

Mohorič setzte seinen Angriff fort und überquerte die Ziellinie, um seinen ersten Tour-Etappensieg zu holen, während Carapaz einige Minuten dahinter seine Position im Gesamtklassement festigte.

"Ich wusste, dass ich eine gute Chance hatte, der heutige Tag und die 18. Etappe entsprachen am besten meinen Eigenschaften. Ich wusste auch, dass van der Poel da war, um das Trikot zu behalten. Ich kam in die erste Gruppe, es war schwer, weil ich der einzige aus meinem Team in der Gruppe war", sagte Mohorič. "Bei Kilometer 1 wurde mir klar, dass ich eine Etappe bei der Tour gewonnen habe und das macht mich sehr stolz."

Stuyven hielt die Verfolgergruppe auf und kam als Etappenzweiter durch, während van der Poel auf dem letzten Kilometer die Führung von van Aert übernahm.

Das Gelbe Trikot lancierte sogar einen Sprint um Platz drei auf der Etappe, um wertvolle Zeitbonus-Sekunden zu ergattern, scheiterte aber nur um einen Meter an Magnus Cort Nielson (EF Education-Nippo).

"Es ist klar, dass ich das Gelbe Trikot morgen nicht haben werde. Ich bin nicht wegen des GC hier. Ich wollte es nur noch einen Tag behalten. Ich bin den Rädern gefolgt und habe den ganzen Tag riskiert. Ich bin wirklich glücklich mit dem Ergebnis und ich konnte das Trikot behalten. Es war einfach ein brutaler Tag. Ich wollte das Trikot nur noch einen Tag behalten. Ich werde es vielleicht nie wieder haben."

Wie geht es weiter?

route-stage-eight-2021-tour-de-france-jpg

Die 8. Etappe am Samstag von Oyonnax nach Grand Bornand ist die erste Alpenetappe der Tour de France 2021.

Die 150,8 Kilometer lange Strecke führt über fünf kategorisierte Anstiege, die letzten drei sind allesamt Kategorie-1-Anstiege, bevor eine steile und schnelle 14 Kilometer lange Abfahrt zum Ziel führt.


Bilder:A.S.O./Charly Lopez

Bleib auf dem Laufenden über die Tour de France

Entdecke die neuesten Angebote und exklusive Aktionen mit unserem Newsletter