Nav Menu

Tour de France 2021: Zusammenfassung der sechzehnten Etappe

Juli 13, 2021
Tour de France 2021: Zusammenfassung der sechzehnten Etappe

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf VeloNews

Patrick Konrad (Bora-Hansgrohe) hat die holprige 16. Etappe der Tour de France 2021 von Pas de la Case nach Saint-Gaudens gewonnen.

Der Österreicher startete eine erfolgreiche Attacke von der Spitze des Feldes und fuhr zum Etappensieg vor einer 10-köpfigen Gruppe und etwa 14 Minuten vor der Gruppe im Gelben Trikot.

"Hier eine Etappe zu gewinnen, macht mich wirklich stolz. Ich war dreimal in der Ausreißergruppe, und habe immer auf das Finale gewartet. Das war manchmal nicht die beste Entscheidung, und ich habe mir gesagt, OK, wenn ich noch einmal in dieser Situation bin, bin ich derjenige, der angreift", sagte der Etappensieger. "Ich bin wirklich froh, dass es geklappt hat und dass ich die Beine hatte, um es bis ins Ziel zu schaffen. Es gab etwas Zeit zum Feiern und ich habe 100 Meter vor dem Ziel wirklich daran geglaubt. Ich bin super, super glücklich."

konrad-2021-stage-16-tour-de-france-jpg

Sonny Colbrelli (Bahrain-Victorious) sprintete vor Michael Matthews (Team BikeExchange) um wertvolle Punkte für das Grüne Trikot und um die Plätze zwei und drei auf der Etappe.

Dies ist Konrads erster Tour-Etappensieg - und damit nach Max Bulla und Georg Totschnig der dritte Österreicher, der jemals eine Tour-Etappe gewonnen hat - und sein erster Straßenrennsieg seit 2014, abgesehen von seinem Sieg bei den Staatsmeisterschaften.

Wie es geschah

supporters-2021-stage-16-tour-de-france-jpg

Kurz nach dem Start der Etappe beantragte die Fahrergewerkschaft CPA eine kurze Auszeit zum Umziehen in der kühlen, neutralen Startrampe einer Abfahrt und nahm diese dann auch. Auf 2.000 Metern Höhe in Andorra fuhr das Peloton rund 20 Kilometer und verlor dabei fast 900 Höhenmeter, bevor die Rennkommissare die Fahne für den Start der Etappe fallen ließen.

Nach mehr als 120 Kilometern auf nassen Straßen hatte Kasper Asgreen (Deceuninck-Quick-Step) 17 Sekunden Vorsprung auf Matteo Cattaneo (Deceuninck-Quick-Step) und Michał Kwiatkowski (Ineos Grenadiers) und fast eine Minute auf die Gruppe mit den Führenden der vier Trikotwettbewerbe.

Zwei Kilometer später schloss Asgreen zu seinem Teamkollegen und dem ehemaligen Weltmeister auf. Etwa 3 km später rutschte Cav vom hinteren Teil des Hauptfeldes ab.

Die drei an der Spitze wurden 112 km vor dem Ziel, auf einer sehr nassen Abfahrt, wieder eingeholt.

Grün sehen

colbrelli-matthews-2021-stage-16-tour-de-france-jpg

Bei der Zwischensprintwertung nahm Michael Matthews (Team Bike Exchange) Sonny Colbrelli (Bahrain-Victorious) eine Handvoll Punkte im Wettbewerb um das Grüne Trikot ab. Matthews lag in diesem Wettbewerb 50 Punkte hinter Cav, der damit sein grünes Trikot aufstocken konnte.

Kurz nach dieser Zwischensprintwertung schloss das Gruppetto mit Cavendish wieder zum Hauptfeld auf, während sich im Peloton eine neue Gruppe vor dem Gelben Trikot bildete.

Vorne waren Chris Juul-Jensen (Team BikeExchange), Jan Bakelants (Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux) und Fabien Doubey (TotalEnergies).

Konrad und Wout van Aert (Jumbo-Visma) führten die 11-köpfige Verfolgergruppe an. Als diese Gruppe 70 km vor dem Ziel eingeholt wurde, wurde Juuls-Jensen von Konrad, Bakelants und Doubey abgehängt.

Als das Rennen auf regennasse Straßen zusteuerte, holten die drei an der Spitze immer mehr Zeit auf das neue Gruppensetto auf, in dem sich auch Cav befand, und hatten fast 10 Minuten Rückstand, als sie in den letzten Anstieg des Tages, einen Anstieg der Kategorie 4, gingen.

40 km vor dem Ziel hatte die dreiköpfige Gruppe - Juul-Jensen, Bakelants und Doubey - 36 Sekunden Vorsprung auf eine 10-köpfige Gruppe.

Doubey wurde bald abgehängt und von der Verfolgergruppe aufgesogen, während Konrad und Bakelants weiter fuhren.

Konrad entkam und hielt sich von David Gaudu und Colbrelli fern, während die Verfolger sehr vorsichtig abfielen.

Colbrelli - hungrig nach weiteren Punkten im Rennen um das Grüne Trikot - arbeitete gut mit Gaudu zusammen, um Konrad zurückzubringen. Hinter ihm führte van Aert die Verfolgung an, unterstützt von Toms Skujiņš (Trek-Segafredo) 20 km vor dem Ziel mit einem Rückstand von 12:24 auf die Gruppe des Gelben Trikots.

Gaudu und Colbrealli wurden 5km später von der Verfolgergruppe eingeholt und lagen eine Minute hinter Konrad.

Nach der letzten Abfahrt war Konrad auf der Straße und weg, und die 10-köpfige Verfolgergruppe konnte ihn nicht mehr einholen.

Matthews markierte Colbrelli, hinter Skujiņš, und ihr Kampf, Cav von Grün abzulösen, nahm Fahrt auf.

An den Schrauben drehen

pogacar-matthews-2021-stage-16-tour-de-france-jpg

Während Konrad die Linie bereits überquert hatte, kam es im Rennen um die kleinen Podiumsplätze zu einem Schlagabtausch, bei dem Colbrelli mit einem Radsturz Matthews ausbremste.

Hinter der Spitzengruppe und abseits des Pelotons attackierte Cofidis das Hauptfeld, was Wout van Aert (Jumbo-Visma) verärgerte, der wütend über den Gipfel des Schlussanstiegs fuhr und so eine Spaltung im GC erzwang.

Die letzten 10 km waren ein Kampf zwischen Ben O'Connor (AG2R-Citroën), Wilco Kelderman (Bora-Hansgrohe), Enric Mas (Movistar Team), Tadej Pogacar (UAE-Team Emirates), Jonas Vingagaard (Jumbo-Visma) und Rigoberto Urán (EF Education-Nippo), die alle um die GC-Position kämpften.

Carapaz setzte sich in einem spannenden Rennen gegen Pogagar und Vingagaard durch.

Was noch kommt

stage-17-2021-stage-16-tour-de-france-jpg

Die Etappe 17 führt über 178,4 km von Muret nach Saint-Lary-Soulan. Der Col du Portet führt die Fahrer über zwei Anstiege der Kategorie 1 - den Peyresourde und den Val Louron-Azet - bevor es in den Schlussanstieg zur Ziellinie geht.

Die ersten 118 km der Etappe sind flach und laden dazu ein, eine Ausreißergruppe zu bilden.

Das Finale nach Portet, das auf 2.215 Meter ansteigt, ist der härteste Anstieg in den Pyrenäen und könnte im Rennen um das Grüne Trikot für Zündstoff sorgen, wenn es im ersten Teil der Etappe schief läuft.


Bilder: ASO/Pauline Ballet

Bleib auf dem Laufenden mit allen Neuigkeiten und Ergebnissen der Tour de France gleich hier, bei BikeExchange.

Entdecke die neuesten Angebote und exklusive Aktionen mit unserem Newsletter