Die besten Rennräder unter 2.500€

Juni 07, 2016
Die besten Rennräder unter 2.500€

Der Begriff Rennrad ist in der heutigen Zeit so wage wie nie zuvor. Mit dem Aufkommen der Langstrecken-Rennräder (Enudrance Bikes) und Aero-Rennräder spaltet sich das beliebte Segment immer weiter auf. Klassische Rennräder sind aber weiterhin so gefragt wie nie und ein treuer Begleiter für die Feierabendrunde oder Tour am Wochenende. Die Hauptcharakteristika bei den Bikes sind schnell zusammengefasst: Geringes Gewicht, hohe Agilität, und starke Performance bringen die „Allround“-Rennräder mit sich. Speziell geformte Aero-Rahmen-Formen oder verlängere Steuerrohre oder Radstände wie beim Endurance-Racer sucht man hier vergeblich. Die Rahmen sind stattdessen einfach, elegant und leicht gehalten, schließlich müssen sie sowohl am Berg als auch auf der Abfahrt oder im Sprint auf gerader Strecke eine ausgewogene Leistung zeigen. Deswegen setzen die Favoriten der Gesamtwertung bei großen Touren stets auf das traditionelle Rennrad.

Wenn ihr auf der Suche nach einem Rennrad für alle Fälle seid, aber nicht euer halbes Jahresgehalt in ein Profi-Rennrad stecken wollt, gibt es zahlreiche Alternativen. Wir haben für euch unsere Top 7 Rennräder bis 2.500€ zusammengestellt und sagen euch, warum die Räder ihr Geld auch wirklich wert sind.

Cannondale CAAD 12

Lange Zeit war Cannondale dank der erfolgreichen CAAD Serie der Branchenführer im Bereich der Aluminiumrahmen. Während viele andere Hersteller ihren Fokus relativ zügig auf Carbon gelegt hatten, blieb sich Cannondale dem Alu weiterhin treu und entwickelte weiter fleißig an seinen Rahmen aus dem silbrig-weißen Leichtmetall. Beim neuen CAAD 12 trägt der Rahmen den Namen SmartFormed 6069 Alloy und soll wieder einmal leichter und steifer sein als die Vorgängermodelle. Natürlich gibt es das CAAD in verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlichen Gruppen, in unserer Preisklasse wurde die Shimano 105 und eine Cannondale HollowGram Kurbel verbaut. Eine Disc-Variante mit hydraulischer Scheibenbremse ist ebenfalls erhältlich.

Fazit: Das Cannondale CAAD12 ist wieder ein Brett für Alu-Liebhaber. Join the Aluminati!

cannondale caad12 ultegra 2016

  • Rahmen: CAAD12, SmartFormed 6069 Alloy, SPEED SAVE, BB30a
  • Gabel: CAAD12, SPEED SAVE, BallisTec Carbon, 1-1/8" bis 1-1/4" Gabelschaft
  • Antrieb: Cannondale HollowGram Kurbel, Shimano 105 Schaltwerk
  • Laufräder: Mavic Aksium, Schwalbe Lugano, 700x25c

Trek Emonda S6

Beim Emonda hatte Trek eigentlich nur ein Ziel vor Augen: das leichteste Serien-Rennrad zu erschaffen. Mit dem Emonda SLR Rahmen und einem Gesamtgewicht von 4,88 Kilogramm (Rahmen: 690 Gramm) hat das auch ganz gut funktioniert. Glücklicherweise haben alle Emonda Modelle etwas davon und viele Technologien des Top-Modells geerbt. Die S-Serie ist dabei die preisgünstigste Modellreihe und setzt auf einen Ultralight 300 OCLV Carbon-Rahmen, der ebenfalls die Eigenschaften „ride-tuned performance tube optimization“ und „E2 tapered head tube“ mit sich bringt. Das Trek Emonda S6 fällt genau in unsere Preiskategorie und wurde mit kompletter Shimano Ultegra Gruppe und Bontrager Komponenten ausgestattet.

Fazit: Das Emonda S6 ist ein ausbalanciertes Rennrad und kann durch seinen hervorragend verarbeiteten Rahmen und der guten Ausstattung punkten.

trek emonda s6 2016

  • Rahmen: Ultralight 300 Series OCLV Carbon, BB86.5, DuoTrap kompatibel
  • Gabel: Emonda Carbon, E2
  • Antrieb: Shimano Ultegra 50/34 Compact Kurbel, Shimano Ultegra Schaltwerk
  • Laufräder: Bontrager Tubeless Ready, Bontrager R1 Hard-Case Lite, 700x23c

Giant TCR Advanced LTD

Das TCR ist seit Jahrzehnten das das Flaggschiff der Giant Rennräder und wurde in diesem Jahr noch mal ein Stück leichter dank des neuen Rahmen-Designs. Hier wurde der Materialeinsatz reduziert und so Gewicht gespart, ohne an Steifigkeit zu verlieren. Das kompakte Design mit kleinem Rahmendreieck sorgt für eine außerordentlich stabile Fahrweise mit direktem Handling und ausreichend Komfort durch das neue Variant Sitzrohr. Bei der Ausstattung wurde auch nicht gespart und eine komplette Ultegra-Gruppe verbaut.

Fazit: Das Giant TCR Advanced LTD ist mit seinem verbesserten Advanced Carbon-Rahmen mit OverDrive Steuerrohr und MegaDrive Unterrohr ein Traum was das Handling angeht und kann sich auch in den Bereichen Komfort und Performance durch sinnvolle Features auszeichnen.

giant tcr advanced ltd 2016

  • Rahmen: Giant Advanced Carbon Compact Road
  • Gabel: Giant TCR Advanced Carbon Hybrid, 1⅛“ - 1¼“-OverDrive Alu-Schaft
  • Antrieb: Shimano Ultegra 6800 HollowTech 50/34 Compact, Shimano Ultegra 2x11 Schaltwerk
  • Laufräder: Giant PR-2, P-SL1, faltbar, 23-622

Specialized Tarmac Elite

Das Tarmac ist aktuell vielleicht eines der erfolgreichsten Bikes im Profi-Radsport. Größen wie Contador, Aru, Sagan, Majka, Nibali sind auf dem Specialized Road Bike unterwegs und nutzen es als Bike für alle Terrains. Egal ob Giro, Tour de France, die Spring Classics oder die Weltmeisterschaft – alle wurden auf dem unaufhaltsamen Specialized Tarmac gewonnen. Das Tarmac Elite ist natürlich in einer anderen Preiskategorie als das Top-Modell angesiedelt, hat aber so einige technische Highlights von seinem großen Bruder abstauben können.

Fazit: Das Specialized Tarmac Elite 2016 ist ein echtes Ready-to-Race Package: Specialized FACT Carbon-Rahmen, Shimano 105 Antrieb und Fulcrum Laufräder sind wie gemacht für den Einstieg in das Racing-Vergnügen.

specialized tarmac elite cen

  • Rahmen: Specialized FACT 9R Carbon, compact race design, 1-3/8"
  • Gabel: Specialized FACT Carbon
  • Antrieb: TURN Zayante by Praxis Works, BB30, 52/36T, Shimano 105 Schaltwerk
  • Laufräder: Fulcrum Racing S5, S-Works Turbo, 120TPI, 700x24mm

BMC teammachine SLR03 105

Auch bei BMC wird die Expertise der Profis in direktes Feedback für die neuen Modelle umgewandelt. Das teammachine ist nämlich erste Wahl des BMC Racing Teams und wird von den Athleten wegen der hohen Steifigkeit und des hervorragenden Handlings geschätzt. Also genau die Punkte, nach denen auch der Hobby-Fahrer für die Wochenendtour Ausschau hält. Die Geometrie des SLR03 greif das Konzept der Top-Modelle SLR01 und SLR02 und bringt es auf eine preislich etwas angemessenere Ebene, bei leichten Abzügen in Material und Steifigkeit. Das Resultat ist dasselbe unnachahmliche Fahrverhalten, dass in Tausenden Versionen mit Hilfe BMCs eigens entwickelten Computerprogrammen optimiert wurde.

Fazit: Das BMC teammachine SLR03 ist ein Carbon-Rennrad erster Güte. Gepaart mit der ordentlichen Ausstattung (Shimano 105) ein Traum für Renradenthusiasten jeden Alters.

bmc teammachine slr03 2016

  • Rahmen: Teammachine SLR03 Carbon
  • Gabel: Teammachine SLR, 03 Carbon, Angle Compliance
  • Antrieb: Shimano FC-RS500, 50-34T, Shimano 105 Schaltwerk
  • Laufräder: Shimano RS11, Continental Ultra Sport 2 SL, 700 x 23C

Cube Litening C:62

Das teuerste Bike in unserer Auswahl, aber hier ist auch jeder Cent gerechtfertigt. Das Cube Litening C:62 überzeugt mit seinem High-Tech-Carbon-Rahmen und einer vollständigen Shimano Ultegra Gruppe. Die überarbeitete Gabel, ebenfalls aus C:62 Carbon, ist dann noch das Tüpfelchen auf dem „i“ und bietet das maximale Fahrvergnügen für Hobby-Sprinter und Kletterenthusiasten. Durch die Oversized Carbon-Rohre und das konische Steuerrohr gibt es eine hohe Steifigkeit noch oben drauf.

Fazit: Performance ohne Schnickschnack. Das Litening ist top ausgestattet für das Rennen und komfortabel genug, um dich auch bei einer langen Tour noch im Sattel zu halten.

cube litening c62 2016

  • Rahmen: CUBE C:62 Advanced Twin Mold Technology
  • Gabel: CUBE CSL Evo C:62 Full Carbon Technology, 1 1/8 - 1 1/4"
  • Antrieb: Shimano Ultegra FC-6800, Hollowtech II, 50x34T, Shimano Ultegra 11s
  • Laufräder: Fulcrum Racing 44 Aero, Schwalbe One, 25x622

Stevens Izoard Pro

Eigentlich ist das Izoard Pro schon fast ein Langstrecken-Spezialist, so komfortabel ist man mit dem Renner von Stevens unterwegs. Doch der leichte Carbon-Rahmen und die direkte Gabel machen aus dem Bike ein gelungenes Gesamtpaket für die Straße, mit dem du auch am Anstieg noch mal eine Schippe drauflegen kannst. Integrierte Brems- und Schaltzüge sorgen für einen cleanen Look und die Ausstattung ist Stevens-typisch exzellent. Ultegra Gruppe, DT Swiss Systemlaufräder und Conti-Reifen versüßen den laufruhigen, zuverlässigen Allrounder.

Fazit: Für Komfortliebhaber: Das Stevens Izoard Pro ist leicht, steif und schnell.

stevens izoard pro 2016

  • Rahmen: Carbon SL Fiber
  • Gabel: Stevens Full Carbon SL, 1 1/4"
  • Antrieb: Shimano Ultegra FC-6800, 52-36Z, Shimano Ultegra Schaltwerk
  • Laufräder: DT Swiss R24 Spline, 18C, Continental GP4000SII 25-622

Weitere Rennräder bis 2.500€ auf BikeExchange


Haben wir deinen Favoriten vergessen? Dann schreib uns deine Meinung einfach in die Kommentare!