Tagfahrlichter fürs Fahrrad - 11 Top-Modelle in der Übersicht

November 10, 2016
Tagfahrlichter fürs Fahrrad - 11 Top-Modelle in der Übersicht

Keine Frage: Wer bei Dunkelheit unterwegs ist, braucht Licht am Fahrrad. Wer ohne Fahrradbeleuchtung am Straßenverkehr teilnimmt, riskiert nicht nur ein saftiges Bußgeld, sondern setzt ganz klar das eigene Leben und das Leben anderer aufs Spiel. Glücklicherweise ist es seit August 2013 leichter als je zuvor, sein Bike StVZO-gerecht auszurüsten. Jetzt dürfen Radfahrer auch Akkulampen und batteriebetriebene LED-Beleuchtungen im Straßenverkehr verwenden. Es muss also nicht zwangsläufig ein Fahrraddynamo sein, der für die Beleuchtung sorgt. Außerdem müssen die vordere und hintere Lichtquelle weder zusammen einschaltbar sein noch durch eine elektrische Leitung verbunden sein.

Wenn man sich aber die Statistiken anschaut, geschehen prozentual die meisten Fahrradunfälle immer noch am Tag. Eine dänische Studie hat mit einigen Versuchsreihen herausgefunden, das Tagfahrlichter am Fahrrad das Unfallrisiko um fast 20% senken können. Die verbesserte Sichtbarkeit soll dazu beitragen, dass Radfahrer schneller wahrgenommen und eher als Verkehrsteilnehmer identifiziert werden können. Im Jahr 2010 haben die Beleuchtungsexperten von Busch+Müller den ersten Schritt für mehr Sicherheit am Tag unternommen und mit Licht24 eine Weltneuheit vorgestellt - eine Fahrradbeleuchtung mit integriertem Tagfahrlicht. Dazu wurden zusätzlich zum Hauptscheinwerfer mehrere LED-Punkte eingesetzt, die ausschließlich der Sichtbarkeit dienen. Ein korrekt eingestelltes Licht kann diese Funktion nicht übernehmen, da die Helligkeit nur gebündelt auf die Fahrbahn gerichtet ist. Die nach oben bzw. vorne strahlenden LEDs sorgen dafür, dass der Radfahrer auch über große Entfernungen sichtbar wird.

Laut einem White-Paper von Bontrager sollten Tagfahrlichter besondere Voraussetzungen erfüllen, um ihren Zweck bestmöglich zu erfüllen. Dazu zählen unter anderem eine fokussierte Optik, eine Blitzfunktion sowie eine Sichtbarkeit bei Tageslicht auf eine Entfernung von mindestens 400 Metern. Dazu ist eine Menge Licht erforderlich! Die hohe Leistungsfähigkeit macht die Lampen auch für anspruchsvolle Nachtfahrten zum perfekten Begleiter. Viele LED-Beleuchtungen kommen in verschiedenen Modi und setzen auf Helligkeitssensoren, um die Leistungsstärke aktiv zu regulieren. Dadurch sorgen sie auch bei großen Entfernungen für eine hohe Sichtbarkeit bei Tag und eine ausreichende Beleuchtung bei Nacht. Busch+Müllers Licht24-Technologie setzt auf zwei getrennte Modi, den Tag-Modus und den Nacht-Modus. Während für den Tag die Signal-LEDs mit Höchstleistung und der Hauptscheinwerfer in gedimmter Helligkeit arbeiten, erzeugt der Nacht-Modus ein sehr breites und homogenes Lichtfeld vor dem Fahrrad auf die Fahrbahn, die Signal-LEDs sind entsprechend leicht gedimmt.

Die verbesserte Sichtbarkeit und der damit verbundene Schutz im Straßenverkehr ist das Hauptargument für die Tagfahrlichter. Auf der anderen Seite sehen Kritiker die hohe Leuchtkraft eher als Behinderung für andere Verkehrsteilnehmer. Während sich früher Radfahrer häufig darüber beklagten, von Auto-Scheinwerfern geblendet zu werden, sind es heute die Tagfahr-Leuchten mit Hochleistungs-LEDs, die anderen die Sicht nehmen können. Diese Kritik lässt sich aber mit der korrekten Montage und Ausrichtung der Radleuchten schnell unter den Tisch kehren. Es wird empfohlen, dass der hellste Punkt des Lichtkegels zehn Meter vor dem Fahrrad auf den Boden treffen soll, und eben nicht die 300m entfernte Baumkrone ausleuchtet.

Auch wenn das Tagfahrlicht keine Pflicht und für viele Experten bei Weitem kein Muss ist: Generell ist eine gute Beleuchtung vor allem bei schlechten Sichtverhältnissen im Winter Pflicht, am besten unterstützt durch das Tragen heller Kleidung und einer vorausschauenden Fahrweise.

Tagfahrlichter – unsere Empfehlungen

Der Markt für Tagfahrleuchten ist noch lange nicht so weit, wie man es vielleicht denken könnte. Nur wenige Hersteller bieten wirklich gute LED Fahrradbeleuchtungen an, die sowohl für den Tag als auch die Nacht geeignet sind. Das StVZO-Siegel tragen nur wenige, da spezielle Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Leuchten gestellt werden. Wer sich aber zusätzlich zum reinen Tagfahrlicht eine konforme Fahrradbeleuchtung anschafft, ist auf der sicheren Seite. Jedoch lässt sich festhalten, dass die Tagfahrlichter mehr als genug Licht für gute Sicht und hohe Sichtbarkeit erzeugen und Ordnungsbeamte schon glücklich sind, wenn das Fahrrad im Verkehr ausreichend beleuchtet ist. Leistung und Spannung der Akkus oder Batterien wird in der Regel nicht überprüft. Rennradfahrer mit einem Bike unter 11 Kilo haben es am einfachsten: Scheinwerfer und Schlussleuchte müssen nicht zwingend fest angebracht und sollten lediglich mitgeführt und bei Bedarf genutzt werden

Eine kleine Auswahl unserer aktuellen Highlights an Tagfahrlichtern haben wir für euch zusammengestellt.

Frontlichter

Alle von uns an dieser Stelle vorgestellten Modelle lassen sich am Lenker befestigen.

Bontrager Ion 700 R

Bontrager Ion 700 R front

Das Bontrager Ion 700 R ist ein wahres Kraftpaket und erhält seinen Namen durch die 700 Lumen Leuchtpower. Das Taschenlampen-Format macht die Ion sehr schlank und verleiht ihr ein elegantes Design. Bei Tag sorgt das Licht für eine gute Sichtbarkeit auf eine Entfernung von bis zu 1,5 Kilometer. Die Betriebslaufzeit beträgt unter maximaler Leistung etwas mehr als 100 Minuten, der Flash-Modus bringt es dagegen auf respektable 22 Stunden. Die Halterung ist aus robustem Gummi und sorgt für einen festen Sitz auch bei schlechtem Untergrund.

>>> Bontrager Fahrradbeleuchtung auf BikeExchange

Exposure Switch

Exposure Switch front

Exposure war einer der ersten Hersteller, der sich an Tagfahrlichtern für Fahrräder versucht hat. Die britische Premiummarke setzt dabei auf leichte und hochwertige Aluminium-Gehäuse, was sich im Preis bemerkbar macht. Das neue 2017er Licht Switch wiegt gerade einmal 77 Gramm und wurde speziell für den Einsatz auf der Straße konzipiert. Maximale Leistung sind 375 Lumens, während ein Pulse-Modus für gute Sichtbarkeit bei Tageslicht sorgt. Auf der hellsten Stufe hält die Switch ganze drei Stunden durch.

>>> Exposure Fahrradbeleuchtung auf BikeExchange

Busch+Müller Lumotec IQ Cyo R

busch und mueller iq cyo tagfahrlicht

Der Lumotec IQ Cyo LED-Scheinwerfer ist ein Nabendynamo mit integrierter Tagfahrlicht-Funktion und kommt mit der von Busch+Müller entwickelten Lichttechnik IQ-TEC, deren Kernstück ein Spezialreflektor mit integriertem Kühlsystem ist. Außerdem ist eine optimierte Nahfeldausleuchtung an Bord, welche den Bereich von ca. ein bis vier Meter vor dem Fahrrad verstärkt ausleuchtet. Das IQ Cyo bietet ein hohes Großflächen-Lichtfeld mit einer Lichtstärke von 40 Lux und ist StVZO-zugelassen.

>>> Busch+Müller Fahrradbeleuchtung auf BikeExchange

CatEye Volt 800

Cateye Volt 800 front 1

Mit der Volt 800 Fahrradbeleuchtung macht die Beleuchtungsmarke CatEye wieder vermehrt von sich reden und packte dem Namen entsprehend 800 Lumen in ein äußerst kompaktes Licht. Der spezielle Tagfahrmodus „Hyper Constant“ pulsiert zwischen 800 und 200 Lumen und erhöht die Lebensdauer eine Aufladung auf ganze sieben Stunden. Auch bei totaler Finsternis ist bei einer Betriebsdauer von zwei Stunden mit voller Leistung Spaß am Radfahren garantiert. Die Fahrradleuchte wird mit einem Plastik-Band befestigt, was das Positionieren am Lenker etwas erschwert. Das Befestigen und Demontieren geht aber kinderleicht.

>>> CatEye Fahrradbeleuchtung auf BikeExchange

Rücklichter

Alle vorgestellten Tagfahr-Rücklichter lassen sich an der Sattelstütze anbringen. Einige Modelle lassen sich auch am Sattel, den Sitzstreben, einer Satteltasche oder sogar am Rucksack befestigen.

Bontrager Flare R

Bontrager Flare R rear

Das Flare R von Bontrager ist bei Radfahrern rund um den Globus eines der beliebtesten Tagfahrlichter und besticht durch seinen erschwinglichen Preis sowie hohe Lichtintensität sowohl bei Tag als auch Nacht. Mit einem Gewicht von 58 Gramm lässt sich das Licht dank Gummi-Halterung leicht und schnell befestigen und sorgt dank ausgezeichnetem Energiemanagement für 4 Stunden Tagfahrlicht in der höchsten Stufe des Flash-Modus. Der weniger lichtstarke Nachtmodus bringt es auf eine satte Lebensdauer von 23 Stunden. Die Sichtbarkeit liegt am Tag bei einer Entfernung von zwei, bei Nacht sogar fünf Kilometern.

Knog Blinder Mob V Kid Grid

Knog Mob Ki Grid Rear

Knog LED-Lichter sind Kult. Die Designs der australischen Fahrradmarke werden aktuell von alles und jedem kopiert. Eines der Top-Modelle des reichhaltigen Sortiments ist das Blinder Mob V Kid Grid mit wasserfestem Gehäuse und 44 Lumen von insgesamt 16 LEDs., die eine Sichtweite von 1.000 Metern ermöglichen. Die Lebensdauer unter voller Belastung beträgt über sieben Stunden.

Die Batterie lässt sich ganz simpel via USB laden, ohne Kabelsalat. Super praktisch sind aber die drei unterschiedlichen Halterungen, die sicherstellen, dass das Knog Licht an allen Sattelstützen seinen Platz findet.

>>> Mehr Informationen zu Knog Fahrradbeleuchtungen

Exposure Blaze

Exposure Blaze rear

Das Tagfahr-Rücklicht in Laternen-Optik war eines der ersten High-Performance Lichter auf dem Markt und schafft 80 Lumen. Die integrierte Batterie lässt sich via USB aufladen und besticht durch eine extrem hohe Lebensdauer. Das äußerst solide und wertige Gehäuse macht das Licht etwas schwerer (80 Gramm), was aber angesichts der hohen Verarbeitungsqualität zu verschmerzen ist.

Cyclic Fly6

Cycliq Fly6 rear 2017

Die Fly6 ist nicht einfach nur ein Fahrrad-Rücklicht, sondern vereint Beleuchtung mit einer integrierten HD-Kamera, die alles aufzeichnet, was hinter dir passiert. Aber erstmal zum Licht: 30 Lumen sind maximal möglich, die Batterie soll bis zu 6 Stunden in kombiniertem Leucht-/Kamerabetrieb halten. Die Cam zeichnet in 720p auf und greift auf eine vorinstallierte 8GB MicroSD-Karte zurück, sodass drängelnde Autos mit Leichtigkeit identifiziert und gespeichert werden können. Dank einer automatischen Überschreibfunktion fehlt es nie an Speicherplatz, und falls was passiert lassen sich Aufnahmen per Knopfdruck schützen, so dass sie nicht gelöscht werden können.

>>> Mehr Informationen auf der Herstellerseite

Lupine Rotlicht

Lupine Rotlicht rear

Die Beleuchtungsexperten von Lupine haben mit dem Rotlicht einen wahren Kraftprotz im Programm, der satte 160 Lumen auf der Pfanne hat. Außerdem punktet die Leuchte mit coolen Features wie einem Beschleunigungssensor für eine Bremslicht-Funktion, 4 verschiedene anpassbare Leuchtprogramme und 5 Dimmstufen sowie einem Helligkeitssensor, der die Lichtstärke automatisch regelt. Geladen wird auch hier via Micro-USB.

>>> Lupine Fahrradbeleuchtung auf BikeExchange

Specialized Flux Expert Tail

Specialized Flux Expert Tail rear

Auch beim Specialized Flux Expert Tail Rücklicht sind die reinen Leistungszahlen beeindruckend. 110 Lumen und 1.000 Meter Sichtbarkeit bei Tageslicht sind schon echte Hausnummern. Ein Helligkeitssensor kann die Leuchtstärke um bis zu 50% regulieren, um eine optimale Sichtbarkeit zu gewährleisten.

>>> Zum Specialized Online-Shop auf BikeExchange


Melde dich an für unseren Newsletter oder folge uns auf Facebook für noch mehr News, Tipps und Ratgeber rund ums Bike.