Rotwild E-Bikes 2017: Neue Trail- und Enduro-E-Bikes mit Brose Antrieb

September 29, 2016
Rotwild E-Bikes 2017: Neue Trail- und Enduro-E-Bikes mit Brose Antrieb

Die deutschen Mountainbike-Experten von Rotwild haben für 2017 zahlreiche E-Bike-Neuerungen im Gepäck. Neben der komplett überarbeiteten Cross-Country-Plattform R.C gibt es auch im Enduro-Bereich Neues zu entdecken.

R.C+ FS

Die R.C Plattform wurde von Rotwild für die kommende Saison komplett überarbeitet. Das heißt auch für die E-Bike Variante R.C+: Ausbalancierte Geometrie und optimierte Sitzposition für viel Vortrieb, gute Beschleunigung am Berg und laufruhige, wendige Abfahrten dank verkürzter Kettenstreben. Anders als die MTB-Variante gibt es das Cross-Country-Fully mit Trail-Ambitionen allerdings nur in der 27,5er Version. Das 120mm Fahrwerk arbeitet dank der XCS Kinematik so gut wie antriebsneutral und bietet beste Traktion. Die Integrated Power Unit Technologie versteckt den Akku ansehnlich im Rahmen und sorgt als tragendes Teil im Unterrohr für hohe Steifigkeit und geringes Zusatzgewicht. Beim Antrieb setzt Rotwild auch dieses Jahr wieder auf Brose und bietet individuell einstellbare Unterstützungsstufen.

Preise beginnen bei 4.999€ und gehen hoch bis 7.499€ für die EVO-Variante, die mit Fox Factory Ausstattung, Shimano XT Di2 und DT Swiss Spline Laufrädern überzeugt.

rotwild r c fs 2017 2

rotwild r c fs 2017 3

rotwild r c fs 2017


Rotwild E-Bike Angebote auf BikeExchange

R.E+ FS

Nichts minder als das perfekte Enduro E-MTB soll das R.E+ FS sein. Um diesem Statement Ausdruck zu verleihen, haut Rotwild mit dem knalligen Orange einen echten Hingucker raus, der mit satten 160mm Federweg am liebsten Bergab reisen möchte. Die Kinematik wurde mit virtuellem Drehpunkt an die Schubkräfte des Brose Motors angepasst und garantiert ein sensibles Ansprechverhalten und eine hohe Traktion. Der Antrieb erzeugt dabei keinen nervenden Widerstand nach Erreichen der gesetzlichen Höchstgeschwindigkeit, da er zu 100% entkoppelt. Die Federgabel besitzt 34 mm breite Standrohre und sorgt zusammen mit dem Boost-Standard für noch mehr Steifigkeit. Für mehr Fahrspaß und Kontrolle bei schnellen Abfahrten verlängerte Rotwild den Reach, der Lenkwinkel ist 3-fach verstellbar.

Preislich liegt das Rotwild E-Bike bei 5.699€ in der Pro-Version und ab 6.999 in der Top-Variante Evo.

rotwild r e plus 2017

rotwild r e plus 2017 2

rotwild r e plus 2017 3


R.G+ FS

Für die Downhill- und Gravity-Fraktion geht 2017 wieder das R.G+ FS an den Start. Auch hier verrichtet wieder der entkoppelte Brose Antrieb für mächtig Vortrieb, der aus einem 518 Wh starken Akku gespeist wird, der sich Rotwild-typisch im Rahmen versteckt. Individualität wird beim R.G+ besonders groß geschrieben: Individuelle Unterstützungsstufen, 3-fach verstellbarer Steuerwinkel über den MHS I Steuersatz sowie eine variable Hinterbaulänge über die MDI Ausfallenden lassen dich das E-Bike optimal an deine gewünschten Fahreigenschaften anpassen. Das neue XLS Fahrwerk wurde außerdem speziell auf den FOX X2 Air Dämpfer abgestimmt, die absenkbare Sattelstütze hat eine integrierte Zugführung und die Reifenfreiheit reicht für Reifen bis zu einer Breite von 2,6“. Ein deftiges Komplettpaket, das Rotwild hier geschnürt hat.

Preislich liegt das DH-Geschoss bei 7.999€ in der Pro, 8.999€ in der Evo-Version.

rotwild r g plus 2017

rotwild r g plus 2017 2

rotwild r g plus 20173


R.X+ FS

Das X steht für x-beliebige Möglichkeiten, mit dem R.X+ Spaß zu haben. So oder so ähnlich haben sich das die Rotwild-Jungs sicherlich gedacht, denn das All-Mountain Fully ist mit Sicherheit das vielseitigste E-MTB im Rotwild Sortiment. Auch hier lässt sich das Set-Up des Brose-Antriebs anpassen, doch damit nicht genug. Die Laufradgröße ist frei wählbar und reich von 27,5“ über die Plus-Variante bis hin zu den großen 29er Tretern. Die gesamte Fahrwerkskinematik und der Dämpfer wurden auf die verschiedenen Einsatzbereiche abgestimmt und erreichen eine linearisierte Federkennlinie des Hinterbaus, sodass die Traktion sowohl bergauf als auch in der Abfahrt signifikant verbessert wird.

Das R.X+ kommt in vier Varianten und kostet in der teuersten Ausstattung Team schlappe 8.999€.

rotwild r x plus 2017

rotwild r x plus 2017 2

rotwild r x plus 2017 3


R.T+ HT

Das Touren E-Bike von Rotwild heißt R.T+ und übernimmt die Geometrie seines rein mechanischen Zwillings R.T1 nahezu komplett. Die Vorteile des leistungsstarken Brose-Antriebs vereint das E-Trekkingrad mit seinem ausgewogenen Sitz- und Steuerrohrwinkel, einem tiefen Schwerpunkt und vergrößertem Radstand zu einem laufruhigen Tourer mit hoher Spurtreue, agilem Fahrverhalten und ordentlich Power für steile Anstiege. Die Dämpfung vorne übernimmt einer 100mm Gabel von X Fusion, geschaltet wird mit der Shimano XT. Kosten: ab 3.999€.

rotwild r t plus 2017

rotwild r t plus 2017 2

rotwild r t plus 2017 3


Melde dich an für unseren Newsletter oder folge uns auf Facebook für noch mehr News, Tipps und Ratgeber rund ums Bike.