For a more effortless and secure experience on our site, please consider updating your browser
Fahrrad oder Teile verkaufen

E-MTB 2019: Die Neuheiten in der Übersicht

Juli 25, 2018
E-MTB 2019: Die Neuheiten in der Übersicht

2019 wird wieder eine spektakuläre E-Mountainbike Saison, so viel ist sicher. Die Fülle an Neuheiten, die bereits seit Mitte 2018 in den Startlöchern der Top-Marken steht, ist enorm und macht Lust auf eine elektrisierenden Mountainbike-Sommer im nächsten Jahr. Wir haben alle Neuvorstellungen gesammelt und halten euch in unserem Blog immer auf dem neuesten Stand.


Entdecke über 2.200 E-MTB-Angebote auf unserem Marktplatz

 

E-Bike Fullys 2019

Trek Powerfly

trek-powerfly-lt-9-plus-2019-jpg

Schon wieder ein Update für das Powerfly. Nachdem im letzten Jahr nur Details an den Trek E-Mountainbikes vorgenommen wurden, stand für das Modelljahr 2019 eine Generalüberholung an. Optisch springt vor allem der fein säuberlich integrierte Akku in das Auge, aber auch abseits der Integration des Bosch Powertube Akku hat sich viel getan. Die Trek Removable Integrated Battery Technologie ermöglicht es dir nämlich ganz leicht, den Akku aus dem Rahmen herauszunehmen und ist dabei besonders benutzerfreundlich, was den Zugang angeht.

Das Powerfly wird es für das neue Modelljahr wieder in drei Modellreihen geben: Das reguläre E-Hardtail Powerfly, das E-Bike Fully Powerfly FS und die Enduro E-Bike Serie Powerfly LT. Neben den neuen 2019er Modellen mit integriertem Akku wird es auch die Level 4 Modelle (z.B. Powerfly 4) aus dem Vorjahr als Durchläufer geben. Heißt: Ab dem Level 5 gibt es den neuen Rahmen mit integriertem Akku, die 4er Modelle haben noch den semi-integrierten Akku und alten Rahmen.

Die LT Version ist mit 150mm Federweg am Heck das Vorzeige-Powerfly, wenn es um den Downhill geht. Mino-Link Hintrbau und RE:aktiv Fahrwerk sorgen für maximale Kontrolle und optimales Ansprechverhalten auch auf anspruchsvollen Trails, während vorne eine 160mm Gabel werkelt und den 27,5" Rahmen auf Spur hält. Die Top-Modelle Powerfly LT 9.7 und 9.9 kommen dabei in schickem Carbon-Gewand, während die Alu-Rahmen (z.B. das Powerfly LT 9 Plus im Bild) mit ansprechender Farbgebung und hochwertiger Verarbeitung auch ordentlich was hermachen. Ab 3.999€ darf man hier aufsteigen, das Top-Modell in schwarzer Stealth Optik kostet 7.999€.

trek-powerfly-lt-9-plus-2019-1-jpg

Wer eher nach einer gesunden Balance aus Trailspaß und Uphill-Speed sucht, sollte zum Powerfly FS greifen. Das Fully E-Bike mit 27,5" Laufrädern gibt es (leider) nur mit Alurahmen und ist in zahlreichen Ausstattungsvarianten erhältlich, unter anderem als Plus-Version mit breiten Reifen für bessere Traktion und als Women's Edition mit abgestimmten Komponenten und Rahmengrößen. Das Top-Modell FS9 bringt es auf 5.499€, den Einstieg markiert das FS4 für 3.499€, allerdings noch mit semi-integriertem Akku und altem Rahmen. Ganz ohne Kürzel kommt das Powerfly-Hardtail aus, dass sich eher an Alltagsradler richtet, die hin und wieder einen Abstecher durch den Wald oder auf leichte Trails wagen wollen. Das Top-Modell ist das Powerfly 7 für 3.799€.

Entdecke alle Trek E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Giant Trance E+ und Stance E+

Giant elektrisiert für 2019 zwei seiner beliebten Fully-Plattformen und bietet der E-MTB Fraktion somit noch mehr Auswahl in dem populären Federwegsbereich 120-160mm. Bei beiden Bikes stand natürlich der nichtmotorisierte Namensvetter Pate und war das Vorbild in Sachen Geometrie, Fahrgefühl und Einsatzzweck. Während das Stance E+ mit seinen 130/120mm Federweg eher die breite Masse der E-Mountainbiker ansprechen dürfte, ist das Trance E+ vor allem in der SX-Version ein Gefährt für die schnellere Berg-ab-Fraktion. Während das Trance E+ regulär mit 150/140mm Federweg schon recht potent erscheint, wurde dem SX mit einem Stahldämpfer im Heck und einer 160mm Gabel noch mal ein Fünkchen mehr Trail-Spaß eingehaucht. Beide rollen auf 2,6“ breiten 27,5er Reifen und sind dank des patentierten Maestro-Hinterbausystems äußerst bodenständig, auch auf verwinkelten Trails.

giant-trance-sx-e-0-2019-jpg

giant-stance-e-0_2019-jpg

Motorisiert werden die beiden Neulinge von Giants SyncDrive Motoren Sport und Pro, die sich in der Leistung nur geringfügig unterscheiden. Die Sport-Version kommt beim Stance E+ zum Einsatz und bietet 10% weniger Motorunterstützung bei höherem Gewicht und geringer max. Drehzahl, während das Trance E+ auf die vollen 360% Unterstützung bei maximal 120 U/min bauen darf. Leistung und Drehmoment sind mit 250 W und 80 Nm identisch. Außerdem teilen sie sich die Giant E-Bike App (erhältlich ab September) und die minimalistische Bedieneinheit RideControl ONE. Während du mit der App bis hin zur personalisierten Motorunterstützung alles ins Detail einstellen oder individualisieren kannst, verzichtet das RideControl ONE System auf jeglichen Schnickschnack - es gibt eine Remote, eine integrierte Ladestandsanzeige und kein Display (nachrüstbar bei PRO-Modellen).

giant-trance-sx-e-0-2019-1-jpg

Entdecke alle Giant E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Haibike Flyon NDURO 10.0

haibike-flyon-nduro-10-jpg

Haibike hat sich mit der neuen Flyon-Serie mal wieder selbst übertroffen und ein neues Antriebssystem in seiner Reihen aufgenommen, das mal wieder alle Grenzen sprengen dürfte. 120Nm Drehmoment sind das Aushängeschild des neuen Flyon-Antriebs, der in Zusammenarbeit mit TQ (Motor) und BMZ (Akku) auf die Beine gestellt wurde und die Creme de la Creme der Haibike E-Bikes vorbehalten bleibt. Dazu zählt natürlich auch das neue Top-Modell der E-Enduro Serie NDURO, das in seiner neuen 10.0 Ausführung wirklich jeden Anstieg nur belächeln kann. Mit 180mm Federweg und stabilen 27,5" Laufrädern geht es dann auch im Top-Speed bergab, wobei der flache Lenkwinkel von 64° und der recht langgezogene Reach für eine optimale Kontrolle auf dem doch recht bulligen Bike sorgen. Um den richtigen Schwerpunkt zu finden, lässt sich via Flip-Chip die Tretlagerhöhe anpassen. Für das Top-Modell stehen 8.999€ auf dem Preisschild, das "Einstiegsmodell" gibt es bereits ab 6.299€

haibike-flyon-nduro-10-jpg

Entdecke alle Haibike E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Ghost Hybride SL AMR und SL AMR X

ghost-sl-amr-x-hybride-eurobike-2018-jpg

Nach dem Hybride Lector im vergangenen Jahr rüsten die bayrischen MTB-Experten von Ghost auch das beliebte SL AMR mit einem Motor nach und stoßen im Jahr 2019 in die Sparte der Trail-E-Mountainbikes vor. Das Ziel: Spaß beim Downhill, Performance im Uphill. Die Entwickler haben lange experimentiert, um diese Kombination ordentlich einzutakten, und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Rahmendesign, Geometrie und Komponenten lassen auf ein sportliches, Trail-hungriges E-MTB schließen, dass sich vor allem im anspruchsvollem Gelände wohlfühlt. Das Carbon-Chassis wird dabei vom Shimano Steps E8000 Motor mit 500Wh-Akku befeuert.

Zum Wohlfühlen gehört vor allem die nötige Sicherheit. Für diese sorgt Ghost bei semit einem tiefen Tretlager und somit sehr niedrigem Schwerpunkt, welcher durch kurze Kurbeln abgerundet wird. So liegt das SL AMR wie ein Brett auf dem Trail und lässt sich auch auf verblockten Trails mit hoher Trittfrequenz nach vorne bewegen, die kurzen Kurbeln bewahren dich vor Pedalaufsetzern. Ein weiteres Indiz für die guten Uphill-Eigenschaften ist die Laufradkombination 29 Zoll in der Front und 27,5+ am Heck. Durch die Plus-Bereifung am Heck bietet das SL AMR zusätzlich Stabilität und Kontrolle, was durchaus auch im Downhill Punkte bringt. Die erhöhte Front wird durch einen steilen Sitzwinkel und absenkbare Gabeln kompensiert. Außerdem haben auch die Dämpfer einen Lockout, um bergauf nicht wegzusacken und unnötig Kraft zu rauben. Schon fast typisch Ghost ist mittlerweile der Stahlfederdämpfer am Heck. Weniger wartungsintensiv und besseres Ansprechverhalten sind die Argumente, die Ghost dafür anbringt.

ghost-sl-amr-hybride-2019-cropped-jpg

ghost-sl-amr-x-hybride-eurobike-2018-4-jpg

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen dem Hybride SL AMR und Hybride SL AMR X? Ganz einfach: Das X kommt mit einem potenteren Fahrwerk und 160/140mm Federweg statt 140/140, die Geometrie wurde entsprechend ebenfalls überarbeitet. Das SL AMR X wird es in zwei Ausführungen für 5.500€ und 6.500€ geben, das SL AMR ist schon ab 4.000€ zu haben und ist in insgesamt drei Varianten verfügbar.

Entdecke alle Ghost E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Scott Strike eRide

scott-strike-eride-2019-cropped-jpg

Neue Namenskonventionen im Hause Scott: Mit dem Modelljahr 2019 werden alle E-Bikes mit dem Zusatz eRide identifiziert. Uns hat aber besonders die brandneue Trail-Plattform Strike interessiert, die ihren Fokus auf Fahrkomfort legt und dennoch mit 140mm Federweg auch potent im Gelände unterwegs ist. Geometrie, Sitzposition, Griffe und Sattel wurden auf Komfort getrimmt und sollen für den gewissen Wohlfühlfaktor sorgen. Die Ermüdung des Körpers soll damit entgegengewirkt werden, um noch längere Touren im Sattel zu ermöglichen. Angetrieben wird das Scott Strike eRide vom Bosch Performance CX Motor, dessen Akku natürlich formschön ins Unterrohr integriert wurde.

Wer sich in der Wahl der Laufradgröße nicht sicher sein sollte, kann mit dem Strike eRide nichts falsch machen. Das neue E-Trailfully gibt es sowohl in 27,5“ und 29“ und lässt sich außerdem mittels Flip-Chip auch nach dem Kauf noch umrüsten und von der Geometrie her anpassen. Preislich wird das Top-Modell 710/910 bei 5.999€ liegen.

scott-strike-eride-eurobike-2018-3-jpg

Entdecke alle Scott E-Mountainbike Angebote auf dem Marktplatz

Centurion Numinis Trail E

centurion-e-numinis-trail-eurobike-2018-2-jpg

E-Bike Nachwuchs für das Centurion Numinis: Das Numinis Trail E ist eine Weiterentwicklung der erfolgreichen Numinis E-Bike Plattform, die sich vor allem durch ein Trail-hungriges Fahrwerk und dazu passend abgestimmte Komponenten auszeichnet. Angeschoben wird das Spaßmobil von einem Shimano E8000, eine Neuheit im Centurion E-MTB Katalog. Neben dem sportlichen Einsatz auf dem Trail soll das neue Numinis E-Bike aber auch die Tourenfahrer ansprechen, die Wert auf einen hohen Komfort legen und auch den Platz für einen Flaschenhalter zu schätzen wissen. Das 29er MTB mit 2,6" breiten Reifen, 140mm Federweg vorne und 135mm Dämpfer am Heck, wird ab 3.999€ zu haben sein. Das Top-Modell mit Fox Float Fahrwerk und XT Di2 Schaltung kostet 6.199€.

centurion-e-numinis-trail-eurobike-2018-4-jpg
Entdecke alle Centurion E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Conway eWME 627 MX und 629

conway-ewme-627-mx-eurobike-2018-jpg

Auch schon in Riva zu sehen waren die neuen E-Mountainbikes von Conway für 2019. Das eWME 627 MX und eWME 629 erweitern die elektrifizierte We Make Enduro Palette und bauen auf den Eigenschaften des eWME 627 auf. Das eWME 629 ist dabei das erste 29"-E-Mountainbike der Marke und setzt wie die anderen eWME Modelle auf den Shimano E8000 Antrieb. Umj für die großen Latschen Platz zu machen, hat Conway den Rahmen überarbeitet und neben einem Flipchip am Hinterbau zur Anpassung der Geometrie auch die Kettenstreben verlängert. Preislich liegt das Modell bei 4.500€ und setzt auf eine Fox Performance 34 Gabel, den Float DPX 2 Dämpfer und XT-Ausstattung. Auch eine absenkbare Sattelstütze aus eigenem Hause (Drop-a-go-Vario) ist an Bord.

conway-ewme-627-mx-629-2019-jpg

Das 627 MX kombiniert 29er und 27,5er Laufräder, was in Verbindung mit den agilen und breiten Plus-Reifen hinten für ordentlich Traktion sorgen dürfte. Ansonsten ist der Rahmen identisch mit der 29er Variante, wir allerdings finden, dass die Kombination durchaus Sinn macht und sich immer weiter am Markt etablieren wird. Bestes Beispiel ist das Ghost Hybride SL AMR X und das Conway EMT627, dass wir schon im letzten Jahr vorgestellt haben. Der Preis des 627 MX soll mit Fox-Fahrwerk und XT-Ausstattung bei 4.800€ liegen.

Entdecke alle Conway E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Lapierre E-Zesty AM

lapierre-ezesty-am-ltd-eurobike-2018-jpg

Lapierre stellt mit dem E-Zesty eine komplett neue E-MTB-Plattform vor, die mit dem leichten Fazua-Antrieb eine neue Generation der E-Mountainbikes darstellt. Der leichte Minimal-Assist-Antrieb der Müncher Firma lässt das E-Zesty eine angenehme Zwischenposition zwischen den schweren E-Enduros und den unmotorisierten Enduro Fullys einnehmen – es gibt ordentlich Unterstützung bergauf und nur einen geringen Gewichtsnachteil bergab. Bis jetzt wurde der Fazua MTB Antrieb nur von Focus beim Raven² eingesetzt.

Die Vorteile des Systems liegen auf der Hand: Die extrem kompakten Abmessungen ermöglichen eine reibungslose Integration des kompletten Antriebs in das Unterrohr. Außerdem lässt sich das System bei Bedarf komplett entnehmen, sodass du aus dem E-Zesty ganz schnell ein reguläres MTB machen kannst. Natürlich mussten im Gegenzug Abstriche bei der Performance gemacht werden: Die Motorleistung liegt deutlich unter der eines Bosch- oder Shimano-Antriebs, reicht aber für den ein oder anderen Uphill. Bergab liefern dann 160 mm an der Front und 150 mm im Heck für genug Fahrspaß, die griffige 27,5″+-Bereifung sorgt für ausreichend Traktion.

lapierre-ezesty-am-eurobike-2018-3-jpg

Das E-Zesty wurde an die überarbeiteten Modelle des Zesty und Spicy angelehnt und übernimtm die Geometrie und Hinterbaukinematik. Beim Gewicht wurde von Lapierre das Ziel 16 Kilogramm angekündigt, was schon einen echten Hammer darstellen würde. Um das zu erreichen wurden dem E-Zesty eine Carbon-Teleskop-Sattelstütze sowie hauseigene Carbonfelgen spendiert.

Entdecke alle Lapierre E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Kona Remote Ctrl

kona-remote-ctrl-eurobike-2018-jpg

Auch Kona konnte sich dem E-Mountainbike-Wahn nicht länger entziehen und bringt mit dem Remote Ctrl sein erstes E-Fully für 2019 auf den Markt. Während das Remote 29 als vielseitiges Hardtail eher ein breiteres E-Bike Publikum anspricht, ist das Remote Ctrl ein waschechter Trailjäger im Enduro-Format. 150mm Federweg an der Front und 145mm am Heck kommen dir bergab zu Hilfe, während die 27,5+ Bereifung in Kombination mit dem Bosch Performance CX Motor für ordentlich Traktion am Berg sorgen. Die lange Geometrie wurde dem Process entliehen und dürfte für derben Fahrspaß sorgen.

kona-remote-ctrl-eurobike-2018-2-jpg

Entdecke alle Kona Bikes Angebote auf dem Marktplatz

Cannondale Cujo NEO 130

cannondale-cujo-neo-130-2019-jpg

Neues Trail-E-Bike von Cannondale: Das Cujo NEO 130 ist eine komplette Neuschöpfung der Amerikaner, die den Shimano E8000 Antrieb in den Mittelpunkt des SmartForm C2 Aluminium Rahmens gestellt haben. Der Akku wurde in das Unterrohr integriert, die Motoreinheit wurde mit einem robusten Unterrohrschutz aus dem Motorradbereich geschützt. Interne Zugverlegung sorgt für eine feine Optik des ansonsten sehr wuchtigen Rahmens. Die Geometrie ist dagegen eher auf flinke Trailabenteuer ausgelegt – ein langer Reach gepaart mit flachem Steuerwinkel, kurzen Kettenstreben und den 27,5" Rädern sorgen für ein agiles Fahrverhalten.

cannondale-cujo-neo-130-2019-detail-jpg

Das sportliche Trailbike wird es in den Versionen 1 bis 4 ab 3.799€ geben, das Top-Modell kostet 5.699€.

Entdecke alle Cannondale E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

HNF-NICOLAI XF2 Trail

hnf-nicolai-xf-2-2019-jpg

Ein neues Meisterstück aus der deutschen E-Bike Manufaktur HNF-NICOLAI. Das XF2 Trail ist der Nachfolger des damals heiß diskutierten XF1, das mit Riemenantrieb, Rohloff-Nabenschaltung und einer von BMW entwickelten Triebsatzschwinge bei Presse und Kunden für reichlich Furore sorgte. Jetzt ist das vollgefederte E-Mountainbike wieder zurück und kommt mit einem neuen, handgefertigten 27,5er Rahmen aus hochwertigem Aluminium, dessen Mehrkammersystem im Unterrohr den Bosch Performance CX Antrieb integriert. Während der Federwege von wuchtigen 170mm an der Front und 160mm am Heck und die Laufradgröße gar auf Enduro-Abenteuer schließen lassen, ermöglichen die vielseitige Geometrie und funktionale Ausstattung auch den Touren- und Traileinsatz mit Abstechern in die Stadt.

Die Komponenten sind wie beim Vorgänger wieder High-Tech pur: Rohloff E-14 Getriebenabe inklusive e-Shift Funktion, Gates Carbon Drive, RockShox Lyrik RCT3 Debonair und Monarch Plus RC3 DB Dämpfer, Magura MT5 Bremsen und Continental Reifen versprechen ordentliche Performance, die aber durch intelligente Detaillösungen noch übertroffen werden. Beispielsweise verhindert die Anti-Squat-Kinematik durch eine spezielle Positionierung der Lagerpunkte nerviges Pedalwippen, während der eigens entwickelte Riemenspanner am Gates Carbon Antrieb den Antrieb auch trotz des hohen Federwegs in optionaler Position hält. Weiterhin sorgen vollrollige, vierfach gedichtete Schrägkugellager für ein überragendes Ansprechverhalten am Heck.

hnf-nicolai-xf-2-2019-1-jpg

Der Preis für das neue XF2 liegt bei 8.495€.

Entdecke alle HNF E-Bike Angebote auf dem Marktplatz


Jetzt Probefahrt vereinbaren

Wir von BikeExchange sind von den Qualitäten der HNF-NICOLAI E-Bikes schon längst überzeugt. Damit auch du ganz einfach und bequem in den Genuss des XF 2 bei einer ausgiebigen Probefahrt kommen kannst, bietet HNF-NICOLAI Probefahrten direkt bei dir zuhause an. Vereinbaren Sie direkt einen Termin für eine unverbindliche Probefahrt!

 

Jetzt kostenlose Probefahrt vereinbaren

KTM Macina Chacana

ktm-chacana-eurobike-2018-jpg

KTMs E-Bike Sektor wächst unaufhaltsam weiter. Mit dem Macina Chacana bringen die Ösis ein neues 29er E-Fully auf den Markt, das als Allround-Spaßmaschine eine breite Masse an Mountainbikern ansprechen soll. Optisch wie gewohnt mit Powertube Integration, wurde das Chacana voll auf Offroad-Spaß getrimmt und bietet mit seinen großen Laufrädern, den 125mm Federweg im Heck und dem stabilen Alu-Rahmen ein vielseitiges und laufruhiges E-Mountainbike für alle, die es auf dem Trail nicht übertreiben wollen und auch abseits des Waldes ein gutmütiges Rad für den Alltag brauchen. Apropos Alltag: Das Macina Chacana wird es auch als LFC (Light Fender Carrier) Version geben - eine Ausstattungsvariante, die KTM ebenfalls neu im Programm hat. Diese umfasst maßgeschneiderte Schutzbleche und eine integrierte Beleuchtung sowie ein eigenes Gepäcktaschensystem. Alle anderen Chacana Versionen sind LFC-ready, das heißt, sie können beim Händler recht schnell nachgerüstet werden.

ktm-chacana-eurobike-2018-2-jpg

Entdecke alle KTM E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

BH X-TEP Lynx

bh-x-tep-lynx-2019-jpg

Mit X-TEP präsentieren die Spanier von BH ihre erste E-Bike-Reihe mit Shimano-Motoren für das Modelljahr 2019. Optisch hat sich im Vergleich zu der im letzten Jahr erstmalig vorgestellten Atom-X-Reihe nicht viel getan - beide basieren auf dem gleichen patentierten X-Rahmen-System und integrieren Akku und Motor auf einzigartige Weise im Unterrohr. Die Position des Akkus und das Tubing des Unterrohrs sorgen für maximale Steifigkeit, einen tiefen Schwerpunkt und ein agiles Fahrgefühl. Das BH XTEP Lynx ist als E-Fully die Speerspitze der neuen Serie und überzeugt mit dem von BH bekannten Split Pivot Hinterbau, der die Kraftquellen Treten, Bremsen und Federung voneinander entkoppelt und so für optimalen Vortrieb bei maximaler Steifigkeit bieten soll.

bh-xtep-eurobike-2018-3-jpg

Bis auf das Lynx 5.5 Pro-L setzen alle X-TEP-Modelle auf den etablierten E-8000 Motor, der durch seine kompakten Maße kurze Kettenstreben und ein geringes Gesamtgewicht ermöglicht. 150mm Federweg vorn und 140mm Federweg hinten machen das XTEP Lynx zum reinen Trail-E-Bike mit Enduro-Ambitionen, das ab 4.499€ in den Läden stehen wird. Neben den Lynx-Fullys wird es unter den Bezeichnungen X-TEP Pro und X-TEP Cross Pro auch Hardtails und Cross-E-Bikes der Serie geben.

Entdecke alle BH E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Liv Intrigue E+ und Embolden E+

liv_intriguee-_2019-jpg

Nachdem Liv im letzten Jahr mit den Vall-E+ seinen Einstieg in das E-MTB-Segment gefeiert hat, geht es 2019 mit den ersten Fully E-Bikes weiter. Dabei haben sich die Entwicklerinnen augenscheinlich mit den Giant Kollegen abgesprochen und einen ähnlichen Ansatz gewählt: Das Intrigue E+ ist wie das Trance E+ ein trailaffines Tourenfully, während das Embolden E+ wie das Stance E+ eher die breitere MTB-Masse mit Allroundertalenten anspricht. Allesamt schwören sie auf die Giant SyncDrive Motoren sowie eine RideOne kompatible E-Bike App, mit deren Hilfe das Parametrisieren der gewünschten Einstellungen zum Kinderspiel werden soll. Das Intrigue E+ darf mit 140mm Maestro Dämpfung im Heck und seiner 150mm Gabel im Downhill ganz besonders viel Gas geben und ist von der Geometrie ein aggressives All Mountain, dessen Kombination aus flachem Steuerrohrwinkel und steileren Sitzrohrwinkel eine gesunde Balance aus Kontrolle und Agilität verspricht. Das Embolden E+ kommt auf 130/120mm Federweg und ist vor allem für Trail-Einsteiger interessant. Die Preise starten analog zu den Giant Modellen bei 3.199€ für das Embolden E+ und 3.999€ für das Intrigue E+.

liv_embolden_e_2019-jpg

Entdecke alle Liv E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Merida eOne-Twenty M#RIDA

Unter dem zusätzlichen Kürzel M#RIDA (ausgesprochen „M Rider“ für Merida Rider) schickt Merida seine Top-MTB und E-MTB-Modelle mit einer Funky Lackierung in die 2019er Saison. Die auffälligen Blitze und das recht extrovertierte Design soll die jüngere Kundschaft ansprechen, dürfte aber auch bei der älteren Metallica und KISS-Generation gut ankommen.

merida-eone-twenty-m-rida-eurobike-2018-jpg

Entdecke alle Merida E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Bergamont E-Trailster & E-Contrail

Bergamont bringt für 2019 das E-Trailster und das E-Contrail auf Vordermann und lässt fast keinen Stein auf dem anderen. Neuer Rahmen, neue Antriebseinheit, neues E-MTB. Bergamont sagt Ciao zu Bosch und dem Performance Line Antrieb und setzt auf die Power des immer beliebter werdenden Shimano E8000 in Kombination mit den Shiftern und dem Display des neu vorgestellten E7000 Systems. Akku und Motor wurden dabei erstmals komplett in den Rahmen integriert. Das Trailster ist dabei von der entspannteren Enduro-Fraktion und spricht mit seinem komfortablen Lenkwinkel und den langen Kettenstreben auch Tourenfahrer an. Der Federweg von 160mm in der Fron und 150mm im Heck ist aber Indiz genug, dass das E-Trailster seinen Namen dennoch sehr ernst nimmt. Das E-Contrail ist hingegen mit 130mm ein reiner Tourer, der ebenfalls mit gemäßigter Geometrie punktet und mehr Wert auf Fahrsicherheit und eine gute Balance legt.

bergamont-e-trailster-eurobike-2018-jpg

bergamont-e-contrail-eurobike-2018-jpg

Ganz cooles Feature: Der Flip-Chip, mit dem man nicht die Rahmengeometrie, sondern die Laufradgröße ändern kann. Beide Modellreihen lassen sich also in 27,5“ mit Plus-Bereifung und 29“ fahren, je nach dem, ob mehr Laufruhe oder mehr Traktion gewünscht ist. Für die Damen gibt es ebenfalls ein passendes Gefährt - unter dem Kürzel FMN versteckt sich beim E-Trailster eine Damenvariante mit dezent pinken Farbakzenten und angepassten Komponenten.

bergamont-e-trailster-eurobike-2018-2-jpg

Entdecke alle Bergamont E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Bulls Wild Flow Evo & E-Stream Evo

Bilder folgen in Kürze

Bulls hat für die kommende Saison in Sachen Neuheiten den Marktführern Bosch und Shimano den Laufpass gegeben und schickt zwei neue E-MTBs mit Fazua und Brose Antrieb ins Rennen. Für die Leichtbau-Fraktion dürfte das neue Wild Flow Evo ein waschechtes Top-Modell sein, das neben seiner gelungen Optik auch mit seinen Zahlen überzeugen kann. Mit 15,9 Kilogramm Gesamtgewicht ist das Carbon-Fully in der Top-Ausstattung ein echtes Leichtgewicht und eines der leichtesten E-Bike Fullys auf dem Markt. Der Fazua Antrieb ist zwar in Sachen Power den Kollegen von Bosch und Shimano weit unterlegen, macht das aber wieder mit seinem geringen Gewicht und der astreinen Entkopplung bei Geschwindigkeiten über 25km/h wieder wett. Die 120mm Federweg passen perfekt ins Bild und machen aus dem Wild Flow einen edlen Racer mit Touren-Talent. Für 7.999€ gibt es außerdem noch Magura MT8 Carbon-Bremsen, eine Schmolke Carbon-Sattelstütze, DT Swiss XRC Spline Carbon-Räder sowie die neue XTR 1x12 Schaltung von Shimano.

Wer dann doch etwas mehr Power und vor allem mehr Federweg braucht, greift lieber zum neuen E-Stream Evo 2019. Bulls hat hier den neuen Brose Drive S Mag verbaut, der mit 90 Nm zu den stärksten in seiner Klasse zählt und mit einer Akkuleistung von 750 Wh ordentlich Ausdauer mitbringt. 150mm Federweg dürften genug sein für Trail-süchtige Tourenfahrer, die es auch aufwärts krachen lassen möchten.

Entdecke alle Bulls E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Nicolai ION G16 EBOXX E14

nicolai-ebike-2018-jpg

Die deutsche Mountainbike-Schmiede Nicolai ist bekannt für ihre Innovationsbereitschaft und ihr umfassendes Know-How im Rahmenbau. Mit dem ION G16 EBOXX E14 zaubern sie ein brandneues E-Mountainbike aus dem Hut, das mit zukunftsweisenden Technologien das elektronische Biken auf den Trails nachhaltig verbessern möchte. Dabei gilt: Schluss mit Kette, her mit dem Riemen. Der Gates Carbon Riemenantrieb und eine Rohloff Nabenschaltung bringen das ION wirklich jeden Berg hinauf und begeistern mit hoher Langlebigkeit und geringem Wartungsbedarf. Aber damit nicht genug.

Geschaltet wird mit der edlen Rohloff Speedhub-Nabe, und das per eShifting ganz elektronisch. So kannst du das Geschoss auch problemlos unter Last schalten. Ein eigens entwickelter Belt-Tensioner sorgt außerdem dafür, dass Gates Carbon Drive-Riemen konsequent auf Spannung gehalten wird, um ein Verrutschen oder Abspringen des Riemens während der Fahrt zu verhindern. Denn das E-MTB mag es ruppig: Das 170mm Fox Fahrwerk kann es mit jedem Untergrund aufnehmen, die GEOLUTION Geometrie mit langem Hauptrahmen, tiefem Schwerpunkt und flachen Lenkwinkel sorgt für hohes Selbstbewusstsein auf dem Trail. Abgerundet wird das E-MTB-Geschoss mit dem goldenen RENTHAL Fatbar-Lenker und Laufrädern der Marke Hope, die in 2,6" breite Conti-Reifen gepackt wurden. Der Preis ist sportlich knackig und liegt bei 8.999€.

nicolai-ion-g16-eboxx-e14-2018-jpg

Canyon Spectral:ON

canyon-spectral-on-2019-jpg

Das erste E-MTB des Koblenzer Direktversenders ist gleich ein Volltreffer. Das durfte man auch erwarten, schließlich hat sich Canyon ordentlich Zeit gelassen, in den boomenden Markt einzusteigen. Mit 150 mm Federweg vorne und hinten hat es das Spectral:ON wie sein unmotorisiertes Vorbild auf den Bereich Trailbike abgesehen. Beim Antrieb setzen die Koblenzer auf den Shimano Steps E8000 Motor mit 250 W und einer 504 Wh Batterie ist. Canyon bevorzugt den Shimano Antrieb vor allem wegen der kompakte Bauweise, die kurze Kettenstreben von 430 mm ermöglicht und so dem Spectral:ON die gewünschte Agilität und Verspieltheit verleiht.

Wie auch Ghost und Conway kommt das Spectral:ON mit einer Laufradkombination auf den Markt: 29 Zoll vorne und 27,5 Plus am Hinterrad, kombiniert mit 2,8 Zoll breiten Reifen, sollen für den nötigen Vortrieb im Uphill und genügend Traktion und Kontrolle bei der Abfahrt sorgen. Ein weiteres bekanntes Feature ist die verstellbare Geometrie, welche es ermöglicht, das Tretlager um 11 mm abzusenken und gleichzeitig den Lenk- und Sitzwinkel zu verringern. So lässt sich das Spectral:ON auf Wunsch eher in die Richtung Enduro oder Tourenfully anpassen.

canyon-spectral-on-2019-1-jpg
 

Beim Preis ist das neue Canyon E-MTB mal wieder unschlagbar. Vier Herrenmodelle und zwei Damenvarianten zwischen 3.799€ und 5.999€ stehen zur Auswahl.

E-Bike Hardtails 2019

Haibike XDURO Alltrail

haibike-flyon-alltrail-eurobike-2018-jpg

Neue Hardtail E-Bike Plattform von Haibike: Das Alltrail ist ein weiteres Mitglied der Flyon-Serie, welche die Systemintegration bei E-Bikes auf eine neues Level anhebt. Das wuchtige Carbon E-MTB richtet sich mit seiner 140mm Gabel und dem entspannten Lenkwinkel eher an die Trail-Fraktion, die auch ohne Dämpfer am Heck glücklich sein kann. Der TQ-Motor liefert dabei wie bei den vollgefederten Modellen unglaubliche 120 Nm, um den 27,5“ Rahmen den Berg hinauf zu katapultieren. Der Akku, schön verpackt im bulligen Unterrohr, liefert dabei 630 Wh und speist auch die in die Sitzstreben integrierten Rücklichter. Auf Wunsch gibt es mit dem Skybeamer 5000 einen echten Scheinwerfer mit 5000 Lumen im Fernlicht-Modus dazu.

Das Alltrail 5.0 stellt die Einstiegsvariante dar und kommt mit SR Suntour Raidon Gabel, SRAM NX Eagle Schaltung sowie Magura Bremsen und 2,6“ breiten Schwalbe Reifen auf einen UVP von 4.999€. Das etwas besser ausgestattete XDURO Alltrail 6.0 mit Flyon steht mit 5.999€ im Programm.

haibike-flyon-alltrail-eurobike-2018-2-jpg

Entdecke alle Haibike E-Bike Angebote auf dem Marktplatz

Marin Nail Trail E

marin-nail-trail-e-2019-jpg

Schon letztes Jahr auf der Eurobike präsentiert, ist das Marin Nail Trail E jetzt endlich im Sortiment der kalifornischen MTB-Legenden zu finden. Das erste E-MTB der Kultmarke basiert auf dem Nail Trail Hardtail und kombiniert Trail-Aggressivität, Plus-Bereifung und 140mm Federgabel mit dem leistungsstarken Shimano Steps E8000 Motor. Während die 2,8“ breiten Treter für ordentlich Traktion im Uphill sorgen, darf bergab dank Vario-Stütze gerne ordentlích geballert werden. Die Top-Version kommt mit RockShox Revelation RC Gabel, SRAM EX Einfachschaltung und Shimano MT Bremsen, auf dem Preisschild stehen 4.399€.

Entdecke alle Marin Bikes Angebote auf dem Marktplatz

Giant Fathom E+

giant_fathom_e-1pro_2019-jpg

Auch die Fathom-Plattform bekommt ein E-Update verpasst und rollt ab 2019 unter dem Namen Fathom E+ als E-Bike durchs Gelände. Das 120mm Hardtail wird ebenfalls den SyncDrive Pro unter der Haube haben und in der Top-Version mit RockShox Revelation Gabel, 1x11 XT-Schaltung und 2,6“ breiten Maxxis-Reifen um die 3.499€ kosten.

Entdecke alle Giant E-Bike Angebote auf dem Marktplatz


Entdecke über 2.200 E-MTB-Angebote auf unserem Marktplatz


Mehr lesen > E-Bikes 2019: Alle Neuheiten in der Übersicht

Mehr lesen > E-MTB 2018 Neuheiten: Unsere 27 Highlights

Entdecke die neuesten Angebote und exklusive Aktionen mit unserem Newsletter