Suche anpassen
Kategorie
Alle Kategorien
Fahrräder
Trekking- & Tourenräder
Marken
Stevens
225
Bergamont
201
Cube
119
Winora
103
Diamant
96
VSF Fahrradmanufaktur
79
Giant
65
Kalkhoff
63
Alle Marken zeigen
Modelle
Kathmandu 2017
11
Delhi Pro 2017
9
Travel SL 2017
8
520 Disc 2017
7
Cross Line Pro 100 2017
7
Delhi Exc 2017
7
Touring Exc 2017
7
Travel SL Trapez 2017
7
Mehr Modelle anzeigen
Händler
Oswald - bikes&service
74
Sport- & Radwelt Scherer
40
bike Store Resewski
37
Zweirad Hölscher
35
MSP Bikes GmbH
34
Conrad Fahrradladen in KL GmbH
33
Fahrrad Weile
33
jehlebikes.de
29
Mehr anzeigen
Verfügbarkeit
Ort
Geschlecht
Zustand
Farbe
Größe
Rahmenmaterial
Schaltung
Gepäckträger
Suspension
Rahmenform

Trekkingräder

Ansicht:  

Alle Informationen zum Trekkingrad

Wer Lust auf Fahrradtouren abseits asphaltierter Straßen hat, aber auch in der Stadt gut unterwegs sein will, ist mit einem Trekkingrad (häufig auch als Tourenrad bezeichnet) genau richtig beraten. Trekkingbikes bilden eine Zwischenstufe zwischen Mountainbike und Cityrad und sind somit optimal geeignet für Hobbyfahrer, die neben Straßen auch auf Waldwegen und Schotter bestens vorankommen wollen. Die Räder sind entsprechend dicker bereift als beispielsweise ein Rennrad, aber nicht so breit wie beim Mountainbike und haben in der Regel eine Laufradgröße von 28 Zoll. Um in der Stadt auf der sicheren Seite zu sein, ist ein Trekkingrad in der Regel dank ausgereifter Lichtanlage für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen.

Um für längere Touren auch genug Gepäck befördern zu können, überraschen die Bikes als echte Platzwunder, die auf ihren Gepäckträgern allerhand Proviant und Equipment für den Ausflug verstauen können. Wer noch Hilfe bei der Suche nach dem passenden Trekkingrad benötigt, findet auf BikeExchange die besten Vergleichsmöglichkeiten. Aus einer Vielzahl an Modellen und Ausführungen kannst du die für dich geeignetste Variante auswählen und direkt bestellen oder beim Händler anfragen. So bekommst du garantiert die beste Beratung für deinen Kauf.

Trekkingräder für lange Touren

Der Rahmen der Trekkingräder orientiert sich am klassischen Rennrad und ist häufig mit zusätzlichen Schutzblechen und einem oder mehreren Gepäckträgern ausgerüstet. Letzterer bietet Platz für mehrere Fahrradtaschen, sodass auf längeren Fahrradtouren stets ein hoher Fahrkomfort gegeben. Die Räder bieten gleichzeitig eine angenehm aufrechte und gemäßigte Sitzposition, die aber meist durch verstellbare Vorbauten für den ambitionierteren Fahrer angepasst werden kann. Als Bremse wird häufig noch die V-Brake-Felgenbremse eingesetzt, doch vor allem in den höheren Preisklassen findet man immer mehr die Scheibenbremse. Auch bei den Schaltungen gibt es je nach Preissegment und Verwendungszweck Unterschiede, von 14-Gang-Nabenschaltung bis zur Kettenschaltung mit drei Kettenblättern, leistungsfähig genug um auch steile Berganfahrten meistern zu können. Wer sich also ein Trekkingrad kaufen möchte, muss sich vorher im Klaren sein, für welchen Zweck er es vorrangig nutzen möchte, und kann dann hier bei BikeExchange direkt nach den passenden Modellen suchen - auf unserem Online-Marktplatz für Fahrräder gibt es neben Trekkingbikes auch das passende Zubehör.

Auswahl der richtigen Schaltung

Die Wahl des Antriebs beim Trekkingrad hängt stark von dem beabsichtigten Einsatzzweck ab. Hersteller nehmen dir diese Entscheidung aber meist ab, in dem sie die Schaltung basierend auf dem Modelltyp des Trekkingsrads auswählen. Die Wahl liegt hier zwischen Kette oder Nabe, die Typisierung ist einfach. Sportliche Modelle setzen eher auf die leichtere Kettenschaltung mit hoher Übersetzungsbandbreite, mit denen auch steile Berge kein Problem darstellen. Eher auf Komfort und Alltagstauglichkeit abgestimmte Räder, bei denen das Hauptaugenmerkt auf einer hohen Zuverlässigkeit liegt, nutzen die wartungsärmere Nabenschaltung. Bei diesem Schalttyp wird der Schaltvorgang in einer Nabe eingekapselt, sodass dieser vor Schmutz und Wasser geschützt ist. Dafür muss man weniger Gänge (in der Regel 7 - 11), einen nach hinten verschobenen Schwerpunkt und einen geringeren Wirkungsgrad in Kauf nehmen.

Eine Kettenschaltung verlangt zwar nach regelmäßiger Pflege und gelegentlicher Feinjustierung der Zugspannung und Kettenblätter, dankt es aber auch mit schnellen und präzisen Gangwechseln sowie einer größeren Übersetzungsbandbreite, mit der auch Touren über Bergpässe kein Problem darstellen - Dreifach-Kurbel und 10-fach Ritzelpaket am Hinterrad machen es möglich. Wer lieber im Flachland unterwegs ist und nicht zu viel Wert auf extreme Steigungen legt, kann mit einer Zweifach- oder Einfachkurbel zusätzlich noch ein paar Gramm sparen.

Federgabel oder Starrgabel

Vorbei sind glücklicherweise die Zeiten, als Trekkingräder noch mit billiger Massenware vom Komponentenmarkt ausgerüstet wurden. Vor allem die Federgabel wurde extrem billig eingekauft und war eher eine schlechte Ausrede als eine funktionierende Dämpfung. Der Anspruch der Kunden an hochwertige Rahmen und zuverlässige Komponenten ist aber in den letzten Jahren deutlich gestiegen, und zahlreiche Hersteller setzen mittlerweile auch bei den Tourenrädern der mittleren Preisklasse auf hochwertige Technik, die auch oftmals aus dem Mountainbike-Bereich stammt. Ein Beispiel hierfür sind die hochwertigen Luftfedergabeln, die immer öfter den Weg an High-Tech-Trekkingräder finden und speziell auf den Toureneinsatz abgestimmt wurden. Trotzdem setzen viele Tourenradler noch immer auf die Starrgabel und sparen sich die Extrakosten, das zusätzliche Gewicht und den Wartungsbedarf einer solchen Gabel. Breitere Reifen und ein guter, nachgiebiger Rahmen ersetzen die Dämpfung und sorgen für ein komfortables Fahrgefühl. Auch ein gefederter Sattel findet hin und wieder den Weg an ein Trekkingrad. Moderne Starrgabeln verfügen auch über eine gewisse Eigendämpfung, um größere Vibrationen von der Straße abzufangen.

Abseits von Straßen und befestigter Wege wollen aber nur wenige auf den Komfort einer Federgabel verzichten. Einige Komponenten-Hersteller wie Suntour und RST bieten Federgabeln mit Federwegen um die 50 mm an, die für den Einsatzbereich eines Trekkingrads vollkommen ausreichen. In der Regel sind luftgefederte Modelle besser als Stahlfeder-Versionen und lassen sich noch besser an das Gewicht des Fahrers anpassen. Im unteren Preissegment findet man aber noch häufig Stahlfedern, die ihr Werk eher solide als gut verrichten.

Fast ausschließlich Scheibenbremsen an Trekkingrädern

Aktuell ist es für viele eigentlich keine wirkliche Frage mehr, ob man lieber mit V-Brake oder Scheibenbremse fahren möchte. Zum Glück stellen die meisten Hersteller die Käufer nicht mehr allzu häufig vor diese Entscheidung, da die meisten Modelle von Haus aus nur mit den Disc-Bremsen ausgestattet werden. Weniger Verschleiß und einfachere Wartung, starke Bremswirkung, gute Dosierbarkeit und Zuverlässigkeit bei jedem Wetter machen die Scheibenbremse einfach zur besseren Ausstattungsvariante. Die Vorteile der Felgenbremse liegen lediglich im leicht geringeren Gewicht, was bei Trekkingrädern sowieso kaum eine Rolole spielt, sowie der günstigen Reparatur, für die man die Bremse allerdings auch regelmäßig warten und nachjustieren muss. Bei Nässe verlieren Felgenbremsen stark an Bremsleistung und machen es unmöglich, bei normalen Geschwindigkeiten weiter zu fahren. Vorsicht ist dann angesagt.

Breitere Reifen für mehr Komfort und Traktion

Die dicken Ballonreifen werden im Trekkingbereich immer beliebter. Die Reifen mit 40 Millimeter Breite sind aufgrund des höheren Luftvolumens sehr komfortabel und sorgen für eine hohe Stabilität beim Fahren, was vor allem im Gelände schnell spürbar wird. Außerdem sind sie pannenresistenter und damit sicherer. Mit dem passenden Luftdruck federn die Reifen zusätzlich und bringen noch mehr Fahrkomfort. Auf der anderen Seite stehen die etablierten Reifen mit einer Breite von 26 Millimetern, die vor allem auf der Straße zeigen, was sie drauf haben. Das geringere Gewicht ermöglicht eine bessere Beschleunigung und die Bremswirkung ist bei den dünnen Schlappen auch besser, sodass das Trekkingrad schneller zum Stehen kommt. Den Reifendruck sollte man stets im Auge haben, da die Reifen bei zu wenig Luft schnell durchschlagen.

Trekkingrad – Die Eigenschaften im Überblick

  • relativ breite Reifen und 28 Zoll-Laufräder
  • leistungsfähige Naben- oder Kettenschaltung
  • Schutzbleche und Gepäckträger
  • Diamantrahmen mit aufrechter Sitzposition

Neue Modelle von Top-Marken: 2018er Trekkingräder im Shop

Das neue Modelljahr ist auf unserem Marktplatz eingetroffen. Die aktuellsten Trekkingräder von Top-Marken wie Cube, Stevens oder Specialized sind jetzt bei uns verfügbar und die Händler müssen Platz in ihren Läden schaffen. Das bedeutet zum einen, dass du jetzt die neusten Trekkingräder bei uns im Shop entdecken und je nach Verfügbarkeit beim Händler auch gleich kaufen kannst, und zum anderen natürlich auch dass die Auslaufmodelle aus dem Vorjahr jetzt günstiger zu haben sind. Schließlich müssen sie Platz machen für die Neuware. Das heißt satte Rabatte und günstige Schnäppchen in Hülle und Fülle bei uns auf der Plattform. Einfach nach deinen Lieblingsmarken filtern und die Preise vergleichen.

Weitere Eigenschaften und Ausstattungsvarianten von Trekkingrädern

Bei der Federung kommt es ganz auf den individuellen Stil an. Von der Möglichkeit der Nachrüstung einer Federgabel mal abgesehen, gibt es Trekking- und Tourenräder mit Federgabel vorne, vollgefedert oder komplett ohne Federung. Vollgefederte Trekkingräder eignen sich hervorragend für ausgedehnte Fahrradtouren durch schwierigeres Terrain und zeigen, wie vielseitig diese Art von Fahrrädern eingesetzt werden können. Die Allrounder des Fahrradsektors können mit ihren stabilen Rahmen und ausreichend dicken Reifen genug zusätzliche Gepäcklast für mehrtägige Ausflüge transportieren, auch abseits asphaltierter Strecken, und machen dank ausgeklügelten Dämpferkonzepts auch richtig Spaß, wenn es durch das Gelände geht.

Wer also auf der Suche nach einem wahren Alleskönner auf zwei Rädern ist, sollte sich ein Trekkingrad kaufen. So bist du sowohl in der Stadt als auch im Gelände komfortabel unterwegs und kannst sogar schon ein wenig Mountainbike-Luft schnuppern. In den verschiedenen Preissegmenten findet jeder was er sucht. Preislich sind Trekkingbikes in der Regel zwischen Cityrädern und Mountainbikes einzuordnen. Hochklassige Komponenten, vor allem im Bereich Schaltung mit den höherwertigen Komponenten von Shimano und SRAM, sind der höheren Preisklasse vorbehalten, doch auch im unteren Segment finden sich solide Fahrräder, die dich überall dort hinbringen, wo du hinwillst.

Trekkingrad jetzt kaufen auf BikeExchange

Im BikeExchange Online-Shop hast du die volle Auswahl: Soll es ein entspannter Tourer für Fahrten durch ebenes Gelände werden, ein Lastentier mit vielen Möglichkeiten zur Befestigung von Gepäck oder doch ein eher sportliches Trekkingrad mit weniger Komfort und dafür besserer Performance? Vergleiche die Angebote von Hunderten Marken direkt auf unserer Plattform und finde das Rad, was am besten zu dir passt. Probier es aus: Einfach über die Filterfunktion auf der linken Seite deine Hauptkriterien wie Budget, Federung oder Schaltung eingeben, das Sortiment der passenden Händler durchsuchen, und schon hast du dein neues Rad gefunden.

Trekkingräder können auf unserer Plattform direkt zum Online-Kauf oder aber zum Kauf im Laden angeboten werden. Ist ersteres der Fall, kannst du dein neues Traumrad direkt bestellen und dir direkt vom Fachhändler liefern lassen. Will der Händler sein Rad allerdings nur über den Laden verkaufen, kannst du via Telefon oder E-Mail Kontakt mit ihm aufnehmen und dich aus erster Hand beraten lassen.