Orbea MTBs

Ansicht:  

Orbea MTBs - geballte Mountainbike-Power aus den Baskenland

Du suchst nach dem passenden Mountainbike und bist auf die spanische Marke Orbea gestoßen? Dann geben wir dir an dieser Stelle mal ganz fix eine kleine Kaufberatung mit auf den Weg.

Worauf muss ich beim Kauf eines Orbea MTB achten?

Für jeden persönlichen Fahrstil gibt es das passende Bike. Ein Orbea Mountainbike muss deshalb wie maßgeschneidert mit den Anforderungen des Bikers übereinstimmen. Vor dem Kauf sollte man sich daher mit einigen Maßen und Größen vertraut machen sowie die unterschiedlichen Rinding Styles beleuchten.Hier eine Übersicht über die Orbea MTB-Welt:

Welche ist die geeignete Reifengröße für mein Orbea Mountainbike?

26-Zoll-Reifen waren lange Zeit die dominierende Laufradgröße in der Welt der Mountainbikes. Doch seit einigen Jahren hat sich die Perspektive deutlich verschoben. Heute sind 26er-Reifen die Nische, der Markt teilt sich größtenteils zwischen 27,5- und 29er-Reifen auf. Orbea bietet seine Mountainbikes häufig in beiden Radgrößen an.

Das Orbea Mountainbike Alma ist ein wahres Rennrad unter den Mountainbikes. Das Hardtail verkörpert überzeugend die Rennseele der baskischen Marke und wird mit 27,5- und 29-Zoll-Rädern sowie verschiedenen Rahmengrößen angeboten. Damit will die Marke sicherstellen, dass die Laufradgröße optimal zur Körpergröße passt. Leicht, verspielt und wendig reagiert es extrem dynamisch auf Beschleunigung. Seine Starrgabel aus Carbon ist etwas ganz Besonderes auf dem Markt der Race-Hardtails. Eine effiziente, ruhige Fahrt wird aufgrund einer zusätzlichen vierten Krümmung im Oberrohr gewährleistet.

Auch das Orbea MX kann in den Laufradgrößen 27,5- und 29-Zoll konfiguriert werden. Das Bike steht für Spaß auf den Trails, Naturerlebnisse, Mountainbike pur mit einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis! Eine aufrechte Körperhaltung sorgt für ermüdungsfreies Fahren und ständige Kontrolle auch in schwierigem Gelände. Dank zuverlässiger Federgabel hat man immer Grip, bei steilen Anstiegen wie auch bei rasanten Abfahrten. Das MX ist ein treuer Begleiter auf der langen Wochenendtour wie auch auf der schnellen Feierabendrunde.

Vorteile der 29“-Laufräder

In anspruchsvollen und rauen Trailpassagen rollen die größeren Räder besser über Steine, Wurzeln und andere Hindernisse hinweg. Das liegt daran, dass ein größeres Laufrad in einem etwas flacheren Winkel auf ein Hindernis trifft als ein kleines Rad und somit weniger Rollwiderstand aufweist. Man geht von rund sechs Prozent aus, die ein 29er auf unebenen Trails einfacher läuft als die bisherigen 26er. Das macht die Bikes mit den größeren Laufrädern im Gelände schneller und zusätzlich wird Kraft gespart.

Nachteile der 29“- Laufräder

Größere Laufräder sind schwerer, ihre rotierenden Massen sind größer. Man kann mit etwa 10% mehr Gewicht bei Felge, Schlauch und Reifen rechnen. Das zusätzliche Gewicht befindet sich zudem an der Außenseite des Drehkörpers, dort hat es den größten Bremseffekt auf die Massenrotation. Das macht die Räder insgesamt träger, die Beschleunigung ist weniger dynamisch.

Der Vergleich: 27,5“ gegen 29“

29er Reifen sind lethargischer im Handling und verbrauchen mehr Energie beim Beschleunigen. Im rauen Gelände rollen sie dafür besser, ruhiger und stabiler, das schafft ein Gefühl von Sicherheit. Der Grip ist zudem aufgrund der längeren und schmaleren Aufstandsfläche besser. Mit der neuen Zwischengröße 27,5 Zoll ist eine interessante Alternative auf dem Markt, die auch bei den Orbea MTBs reichlich Spaß bereitet. Es vereint die Agilität und Wendigkeit der bisherigen 26-Zoll-Reifen mit dem besseren Abrollverhalten der 29er-Reifen.

Welche Rahmengeometrie muss ich wählen?

Der Rahmen bestimmt ganz maßgeblich die Fahreigenschaften des Mountainbikes. Die Winkel und Dimensionen sollten zur vorgesehenen Nutzung passen. Es gibt ein paar wichtige Maße und Details, die für das Fahrverhalten auf einem Orbea MTB entscheidend sind.

Eine sportlich gestreckte Sitzposition ist für den Leistungssportler z.B. bei Cross-Country-Rennen gedacht, Langstreckenbiker bevorzugen es eher aufrecht, komfortabel und ermüdungsfrei. Achten sollte man deshalb auf die Oberrohrlänge, sie bestimmt die Sitzhaltung des Bikers. Es gilt die Faustregel: je kürzer das Oberrohr, desto aufrechter sitzt man. 570 mm sind optimal für lange Touren, eine Länge von 600 mm wird man eher bei sportlicher Fahrweise wählen.

Möchte ich ein flinkes und wendiges Bike oder ist mir mehr Laufruhe lieber? Der Lenkwinkel gibt darüber Auskunft, wie ein Bike sich anfühlt. Auch hier eine Faustregel: je höher der Winkel, desto wendiger ist das Bike. Normal liegt der Winkel bei 71-73 Grad, 69 Grad und weniger sorgen für größere Laufruhe bei hohen Geschwindigkeiten. Einen entscheidenden Einfluß auf das Fahrverhalten hat auch die Kettenstebenlänge. Ist ein wendiges und agiles Fahrverhalten gewünscht, wird man kürzere Kettenstreben wie beim Orbea Occam bevorzugen. Eine größere Länge wiederum sorgt für mehr Laufruhe und ein besseres Kletterverhalten.

Der Sitzwinkel ist der zentrale Faktor für die Haltung des Bikers. Eine effiziente Übertragung der Muskelkraft auf das Orbea Mountainbike wird mit einer steilen Sattelstütze und somit einem steilen Sitzwinkel erreicht. Der Fahrer sitzt hier direkt über den Pedalen und kann so kraftvoll und ergonomisch treten. Ein flacher Winkel hingegen rückt die Sitzpositon nach hinten und ist deutlich abfahrtsorientierter.

Wie bei allen Fahrzeugen gilt auch bei Mountainbikes die Parole: "Länge läuft". Der Radstand gibt Auskunft über die Prioritäten der Rahmengeometrie. Ein Radstand von 1100 mm und mehr sorgt für größere Laufruhe, was vor allem bei Downhill-orientierten Bikes wie dem Rallon anzutreffen ist. Ein kürzerer Radstand macht das Bike dafür wendiger. Die Berechnung der optimalen Sitzrohrlänge des Mountainbikes wird anhand der Körper-, Arm- und Schrittlänge des Bikers definiert.

Auswahl an Orbea MTBs

Die moderne Geometrie des Occam überzeugt durch kurze Kettenstreben und flachen Lenkwinkel. Beim Trail fahren bergab hat man deswegen mit diesem Bike einfach Spaß pur. Bergauf pedaliert man dank der ausgewogenen Sitzposition effizient und kraftvoll. Souveränes Handling bei technisch anspruchsvollen Trails und die üppige Ausstattung machen diese Fully zum erklärten Liebling der All-Mountain-Fraktion und all jenen, die bergab-lastiges Biken lieben.

Die Geometrie des Fullys Rallon zielt auf überragende Nehmerqualitäten beim Bergab-Fahren. Flacher Lenkwinkel und üppiger Radstand sorgen für die Laufruhe, die den Downhillfahrer so richtig in Fahrt bringt. Ausreichende Drehfreude dank kurzer Kettenstreben, volle Kontrolle durch die vielen Einstellmöglichkeiten der Federelemente, dieses Orbea MTB ist einfach ein Race-Enduro-Bike der Extraklasse!

Noch mehr Informationen und Beratung bekommst du auf der Orbea Webseite.