UCI Downhill Worldcup 2016 - Der Talent Guide

April 22, 2016
UCI Downhill Worldcup 2016 - Der Talent Guide

Wir freuen uns. Die Mountainbike-Saison geht wieder los und der UCI MTB World Cup ist bereits im vollen Gange. Am 10. April wurde in Lourdes schon mächtig Gas gegeben und die Favoriten zeigten einmal mehr, dass sie auch dieses Jahr wieder nichts anderes wollen als den Titel. Aaron Gwin siegte bei den Herren deutlich vor Steve Smith, während bei den Frauen Rachel Atherton auf ihrem Trek Session 9.9 nichts anbrennen ließ. Junge Talente gibt es auch dieses Jahr wieder viele, doch auf den anspruchsvollen Strecken gegen Veteranen wie Gwin, Smith oder Hart zu bestehen, ist keine leichte Aufgabe.

aaron gwin uci mtb 2016

Am kommenden Wochenende macht der World Cup in Cairns, Australien halt, und die zahlreichen jungen Wilden der Downhill-Szene haben erneut die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Nicht zu verachten ist hier vor allem der Heimvorteil, den Nachwuchsathleten wie die Aussies Remy Morton und Andrew Crimmins zu ihrem Vorteil nutzen können, da sie die Strecke besser kennen als die Konkurrenz.

rachel atherthon uci mtb 2016

Also: Wen solltet ihr bei den DH-Weltcups im Jahr 2016 auf dem Schirm haben? Unser kurzer Talent-Guide stellt euch die besten Newcomer vor.

Angel Suares (Spanien) | Team: The YT Mob

Zugegeben: Der Wechsel von Aaron Gwin zu YT Industries war wahrscheinlich das am schlechtesten gehütete Geheimnis seit seinem Wechsel zu Specialized, aber die Verpflichtung von dem jungen Spanier Angel Suarez kam für viele überraschend. Seine schillernde Motocross-Karriere und die aggressive Fahrweise eines jungen Gwin sind schon einmal vielversprechend. Und das YT Manager Martin Whiteley ihn unter seine Fittiche genommen hat, zeugt von einer rosigen Zukunft.

Laurie Greenland (UK) | Team: MS Racing Mondraker

Eigentlich kann man den Junior Champion von 2015 schon nicht mehr als Geheimtipp bezeichnen, doch das enorme Potential des Briten verspricht noch eine enorme Leistungssteigerung in der Zukunft. Sein erstes Jahr in der Weltelite wird Aufschluss darüber geben, ob er seine Leistungen stetig verbessern kann. Viele Juniors hatten in der Vergangenheit Schwierigkeiten, mit den Profis mitzuhalten (siehe Josh Bryceland), doch Laurie scheint aus anderem Holz geschnitzt zu sein: In Lourdes bewegte der junge Brite gleich mal den 23. Platz.

uci fort william 2015 dh practice laurie greenland

Jacob Dickson (UK) | Team: Nukeproof

Der junge Nordire Dickson war einer der besten Rider im Titelrennen um die Juniormeisterschaft 2015 und wurde entsprechend von Nukeproof ins A-Team geholt, wo er unter den Team-Größen wie Sam Hill bestens aufgehoben ist.

Alex Marin (Spanien) | Team: Giant Factory Off Road

Ein weiterer schneller Spanier ist Alex Marin. Trotz eines vielversprechenden Starts seiner Profi-Karriere musste er sich in den letzten Jahren immer wieder aufgrund von Verletzungen an die Spitze herankämpfen, und schaffte das mehr als beeindruckend mit einem vierten Gesamtplatz im letzten Jahr. Mithilfe seines Trainers Oscar Saiz und seines Teamkollegen Marcelo Gutierrez soll in Zukunft auch das Podium drin sein. In Lournes reichte es nur zum 36. Platz.

Remy Morton (Australien) | Team: Lusty Industries

Die MTB-Saison ist für die Rider vom südlichen Erdball schon seit längerem in vollem Gange, weswegen ein junges Talent wie Remy Morton natürlich besonders hervorsticht. Vor allem, wenn er so einen Fahrstil hat wie der langhaarige Australier. Sein vom BMX-beeinflusste Riding Style macht einfach nur extrem viel Spaß beim Zuschauen und lässt einem jeden nächsten Sprung entgegenfiebern.

remy morton is a talent you re set to hear more of

Andrew Crimmins (Australien) | Team: Kona

Der Zweitplatziere bei den Junioen im letzten Jahr hat in Cairns ebenfalls Heimspiel. Andrew Crimmins ist im UCI Ranking auf Platz 40 und sogar noch vor dem Junior-Champion Greenland, was der erst 18-jährige dieses Jahr mit Sicherheit noch toppen möchte.

Reece Wilson (UK) | Team: Unior Tools Trek

Nach einer Off-Season zum vergessen will das schottische Nachwuchstalent jetzt wieder angreifen. Der jüngste Teilnehmer beim Red Bull Hardline will nach seiner Knieverletzung in die Spitze der Weltelite.

reece wilson at red bull hardline


Bilder und Content © Red Bull Media House