Teamvorstellung: ORICA-BikeExchange

Juni 30, 2016
Teamvorstellung: ORICA-BikeExchange

ORICA-GreenEDGE ist jetzt ORICA-BikeExchange!

Kramon OricaBikeExchange TdF DSC3865   Version 24

BikeExchange ist der neue Sponsor des noch relativ jungen WorldTour-Teams ORICA-GreenEDGE. Wir sind sehr stolz auf unser Team und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Obwohl das Team erst 2011 gegründet wurde, kann es schon auf einige Errungenschaften zurückblicken und ist im aktuellen UCI Weltranking auf einem hervorragenden 6. Platz. Und die Zukunft sieht vielversprechend aus: Zahlreiche internationale Talente und etablierte Fahrer bilden ein ausgewogenes Team, das in den nächsten Jahren die Gesamtwertung der Grand Tours angreifen wird.

> Bildergalerie: Das neue ORICA-BikeExchange Team Kit

Alle Erfolge von ORICA-BikeExchange im Überblick

  • 2016 (vorläufig): Etappensiege, einschließlich Gesamtsiege der Tour Down Under und Paris-Roubaix. 6. Platz in WorldTour Gesamtwertung.
  • 2015: 28 Etappensiege bei der Giro d‘Italia, Vuelta de Espana und die Touren der Romandie, Tour de Suisse und mehr. 8. in WorldTour Gesamtwertung.
  • 2014: 35 Etappensiege; unter anderem bei Liège-Bastogne-Liège, Giro d‘Italia und Vuelta, GP Montréal / Québec und weiteren. 5. in WorldTour Gesamtwertung.
  • 2013: 31 Etappensiege; Tour Down Under, Tour de France, Giro und Vuelta, ...
  • 2012: 32 Etappensiege; Tour Down Under, Mailand-San Remo, Tour von Katalonien, Giro, Vuelta, der Tour de Suisse etc. 6. in WorldTour Gesamtwertung.

chaves orica bikeexchange vuelta

Die wichtigsten Fahrer

  • Simon Gerrans (AUS): Der Veteran des Teams mit den meisten Erfolgen. Gerrans hält den Rekord mit vier Siegen bei der Tour Down Under und hat mit Liège-Bastogne-Liège und Milan-Sanremo bereits zwei der „Monuments“ gewinnen können.

  • Michael Matthews (AUS): Seit 2013 sammelt Matthews bei der World Tour Etappensiege wie am Fließband. Mit Podiumsplätzen bei Milan-Sanremo und dem Amstel Gold Race hat er dieses Jahr bei den Klassikern ordentlich vorgelegt.

  • Caleb Ewan (AUS): Das junge Sprinttalent des Teams. Hat in seinen zwei Jahren als Profi bereits 14 Rennen gewinnen können. Mehr Erfolge in Zukunft sind absehbar.

  • Johan Esteban Chaves (COL): Kletterer aus Kolumbien, der im Jahr 2015 den endgültigen Durchbruch schaffte. Zwei Etappensiege bei der Vuelta de Espana und der 2. Platz in der Gesamtwertung der Giro d’Italia haben die Profiszene aufhorchen lassen.

  • Mathew Hayman (AUS): Der Schwerstarbeiter des Teams. Seine Rolle im Team ist die des Domestik, also der Fahrer, der die Favoriten unterstützt und so weit wie möglich nahc vorne bringt. Selbst konnte er nur zwei Rennen in seiner Karriere gewinnen, doch einer dieser Erfolge war für die Ewigkeit. Hayman gewann dieses Jahr das Kultrennen Paris-Roubaix im Zielsprint vor dem Sprintexperten Tom Boonen.

  • Michael Albasini (SUI) Schweizer Sprinterass, der vor allem in den Bergen immer kaum zu halten ist. Der Sprinter kann regelmäßig gute Platzierungen bei der Baskenland-Rundfahrt, Katalonien-Rundfahrt und der Tour de Romandie vorweisen. In diesem Jahr wurde er Zweiter bei Liège-Bastogne-Liège.

  • Jens Keukeleire (BEL): Die tragende Säule des Teams. Ein waschechter Klassiker-Fahrer, der die Pflastersteine von Roubaix liebt. Im Jahr 2014 kämpfte er zusammen mit Sagan und Cancellara um den Sieg bei Paris-Roubaix und wurde auf dem nassen Pflaster guter 6. In diesem Jahr konnte er einen Etappensieg bei der Tour von Slowenien verbuchen. Weiter geht’s mit den besten Bildern und Top-Momente des Teams der letzten Jahre.

hayman gewinnt roubaix 2016 orica bikeexchange

OBE in den letzten Jahren

2016: Ein Wunder in der Hölle des Nordens

Bei der Tour Down Under zeigte sich ORICA-BikeExchange als heimisches Team mal wieder gnadenlos. Von den sechs Etappen konnten Ewan und Gerrans zusammen vier gewinnen. Gerrans wurde schon zum vierten Mal Gesamtsieger. Matthews machte bei Paris-Nizza das erste Rennen des Jahres und gewann gleich zwei Etappen.

Das Highlight fand aber im April statt. Der Klassiker Paris-Roubaix wurde für den 38-jährigen Oldie Mathew Hayman zum Traum. Auf den finalen Metern wuchs der Australier über sich hinaus und ließ starke Sprinter wie Boonen, Boasson Hagen, Stannard und Vanmarcke hinter sich. Es war das Rennen seines Lebens, und gleichzeitig einer der größten Erfolge des Teams.

Bei der Giro d’Italia beeindruckte Johan Esteban Chaves mit einem starken zweiten Platz in der Gesamtwertung. Er gewann die Königsetappe und musste sich am Ende nur dem Lokalhelden Vincenzo Nibali geschlagen geben.

2015: Goldene Jugend

Mit Caleb Ewan und Johan Esteban Chaves stachen im Jahr 2015 zwei Super-Talente hervor, während Michael Matthews sich als einer der besten Fahrer im Peloton bestätigte. Die kleine Ewan wird von vielen auch wegen seiner Statur als der neue Mark Cavendish genannt. Kaum 21 Jahre alt hat er schon 11 Profi-Siege im Gepäck, darunter gleich ein Sieg bei seiner ersten Grand Tour, der Vuelta de Espana, und setzte sich dort gegen Größen wie John Degenkolb und Peter Sagan durch.

In der gleichen Vuelta war auch der Kolumbianer Chaves wieder stark unterwegs und gewann zwei Bergetappen vor Favoriten wie Quintana, Froome, Rodriguez und Valverde). Er trug fast eine Woche lang das Trikot für die Bergwertung und wurde 5. in der Gesamtwertung. Im Herbst ergatterte er noch den Sieg der neuen Abu Dhabi-Tour.

caleb ewan orica bikeexchange 2

Michael Matthews bestätigte seine Leistung aus dem Vorjahrmit Siegen bei WorldTour Etappen von Paris-Nizza, Baskenland-Rundfahrt, Tour de Suisse und dem Giro.

2014: Das Jahr des Simon Gerrans

Im vielleicht erfolgreichsten Jahr von OBE gewann Simon Gerrans im Januar die australischen Meisterschaften und zum dritten Mal die Tour Down Under. Später in diesem Jahr gewann er noch Lüttich-Bastogne-Lüttich, den Montreal-GP und den GP Quebec. Bei der WorldTour kam er auf einen starken dritten Platz.

Insgesamt 35 Siege verzeichnete das Team in diesem Jahr. Matthew machte zu mersten Mal mit seinen Etappensiegen bei dem Giro und der Vuelta auf sich aufmerksam.

gerrans montreal orica bikeexchange

michael matthews giro orica bikeexchange

2013: Eine gelbe Tour

Nach ihrem erfolgreichen Debütjahr 2012 entpuppte sich OBE als Spezialisten für Team-Zeitfahrrennen. Bei der Tour de France schlugen die Newcomer das Team Omega Pharma-Quick Step um eine Sekunde. Simon Gerrans gewann vorher die dritte Etappe und trug das gelbe Trikot, um anschließend seinen Teamkollegen Daryl Impey zu übergeben. Der Südafrikaner war damals der erste afrikanische Fahrer im prestigeträchtigen gelben Trikot.

impey geel tour orica bikeexchange

2012: Das erste Jahr

Green Edge debütierte in diesem Jahr im Peloton. Es war gleichzeitig das letzte Jahr von Sprint-Legende Robbie McEwen. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten; bereits im Januargewann der frisch gebackenen australische Meister Simon Gerrans die Tour Down Under. Ein paar Monate später schlug Gerro Fabian Cancellara beim Klassiker Mailand-Sanremo.

Bei dem Giro sicherte sich Matt Goss den ersten Etappensieg bei einem der drei großen Rundfahrten. Ein Trick, den Simon Clarke bei der Vuelta wiederholen würde. Insgesamt konnte man in diesem Jahr schon beachtliche 32 Siege einheimsen.

milano sanremo gerrans orica bikeexchange

Teamvorstellung für die Tour de France 2016

  • Simon Gerrans (AUS)
  • Michael Matthews (AUS)
  • Daryl Impey (ZAF)
  • Michael Albasini (ZWI)
  • Luke Durbridge (AUS)
  • Mathew Hayman (AUS)
  • Adam Yates (GBR)
  • Rubén Plaza (SPA)
  • Christopher Juul-Jensen (DEN)

Kramon OricaBikeExchange TdF DSC3865   Version 2 1 2


Bilder von Kristof Ramon / ORICA-BikeExchange. Nicht für kommerzielle Verwendung.

Folge uns auf Facebook und abonniere unseren Newsletter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben - News, Trends, Deals & mehr.