Oakley Jawbreaker - Maximale Sicht

Juni 18, 2015
Oakley Jawbreaker - Maximale Sicht

Ein Name, der hängen bleibt. Jawbreaker heißt die neue Oakley Sonnenbrille für den anspruchsvollen Biker, benannt nach dem Aufhängungsmechanismus zwischen unterem und oberem Rahmen. Die Brille wurde inspiriert von Profifahrer Mark Cavendish, der in seiner Karriere noch nie etwas dem Zufall überlassen hat und stets nach Perfektion strebt - die beste Voraussetzung für eine Brille, die Maßstäbe setzen sollte. Mehr als 100 Designschritte, 27 Brillenkomponenten und satte 9.600 Stunden an Labor- und Praxistests sind in die Entwicklung geflossen. Das Ergebnis ist nicht nur eine eigenwillige Sonnenbrille, die optisch an die erste Eyeshade der kalifornischen Sportmarke aus den 80er Jahren erinnert, sondern auch ein Garant für maximale Performance auf dem Trail oder der Straße.

Oakley - alle Artikel >

oakley jawbreaker in action

Features der Oakley Jawbreaker in der Übersicht

  • Switchlock™ Wechselobjektiv-Technologie
  • Strapazierfähigen Rahmen aus O Matter
  • Integriertes Ventilationssystem
  • Einstellbare Bügellängen
  • Prizm-Technologie (ausgewählte Modelle)
  • Blendreduzierung und ausgeglichene Lichtdurchlässigkeit durch Irdium- und Polarized-Beschichtung (ausgewählte Modelle)

Kleine Modellauswahl

oakley jawbreaker modelle auswahl

Das auffälligste an der neuen Oakley Sonnenbrille ist definitiv das überdimensionierte Glas. Die Entwickler nutzten Eye-Tracking, um potentielle Verbesserungen der Peripherie aufzudecken. Der obere Bereich der Scheibe wurde entsprechend um 44 Prozent (verglichen mit normalen Sonnenbrillen) vergrößert, um ein optimales Sichtfeld zu schaffen und damit mehr Leistung herauszukitzeln. Das Design des Rahmens ist passenderweise an ein Visier angelehnt, sodass die aufprallgeschützte Scheibe bestens verpackt ist und die Brille verbesserten Schutz bietet. Für besten Komfort sorgen die individuelle Anpassungsmöglichkeit der Bügel, sodass die Brille auch mit verschiedenen Helmformen kompatibel ist.

Großes Visier, großer Spaß

Die ungewöhnliche Größe macht die neue Oakley Brille aber keinesfalls schwer und störend. Die gute Peripherie macht das Fahren auf der Straße besonders angenehm, da das größere Sichtfeld auch bei einer aggressiven Sitzposition auf dem Rennrad besten Durchblick ermöglicht. Ansonsten ist die Jawbreaker eben eine Oakley-Brille: Stabiles Gestell, beständige Scheibe, integrierte Belüftung und das praktische Switchlock-System, mit dem sich die Scheibe schnell und sicher austauschen lässt. Eine gesunde Portion High-Tech für deine Augen, die eben seinen Preis hat. Die Jawbreaker startet bei ca. 200€.

Oakley JAWBREAKER pressebild

Oakley Prizm - Kompromisslos besser Sehen

Das Line-Up der Jawbreaker beinhaltet auch ein paar Modelle mit der neuen Oakey Prizm-Scheibentechnologie. Prizm verbessert Kontraste und erzeugt klarere Farbtöne und intensivere Farben für eine einwandfreie Sicht selbst unter widrigsten Umständen. Die neue Technologie sorgt für mehr Leistung und Sicherheit, ohne irgendwelche Kompromisse: Speziell entwickelte Tönungen hebt die wichtigen Farbtöne hervor und filtert störende Elemente aus, anstatt einfach alles abzudunkeln. Die Scheiben mit Prizm regulieren jeden Teil des Lichtspektrums mit speziell entwickelten Tönungen, die auf bestimmte Sportarten und Umgebungen abgestimmt sind.

Die spezielle Prizm Trail-Tönung ist beispielsweise genau auf die Ansprüche von Mountainbiker abgestimmt: Klarere Rot- und Brauntöne, intensivere Farben von Pflanzen und klare Sicht sowohl bei strahlender Sonne als auch Schatten. So können Biker die Struktur des Bodens besser erkennen - egal ob auf einem schattigen Waldtrail mit Wurzeln oder einer felsigen Abfahrt.

Alle Infos zu Prizm und der Jawbreaker-Brille sowie die komplette Modellauswahl findet ihr auf der Oakley Webseite.