Fox Suspension - 40 Jahre Entwicklung

September 18, 2014

Die Marke Fox ist wahrscheinlich jedem Mountainbike-Fan ein Begriff. Doch einige werden überrascht sein, dass die Federungsexperten mittlerweile schon seit 40 Jahren unterwegs sind. Wir statteten der Traditionsfirma auf der Eurobike einen kurzen Besuch ab und sprachen mit ihnen über die letzten Jahre sowie die neue Fox 36 Float und warfen einen Blick auf das Cube von Champion-Rider Nico Lau.

Fox - alle Artikel

FOX Eurobike 2014 Booth

Dämpfer fürs Museum

Wir bei BikeExchange lieben nicht nur Bikes, sondern auch eine schöne Unternehmensgeschichte. Und auch wenn Chris Trojer beim Gründungsjahr etwas Hilfe brauchte, führte uns der Marketingmanager von Fox am Anfang des Interviews sehr anschaulich durch die mittlerweile 40-jährige Historie des US-Unternehmens. „Bob Fox startete das Unternehmen mit der Entwicklung von revolutionären Luft-Dämpfern in 1974“, beschreibt Chris die Anfänge. Als passionierter Motocross-Fahrer und gelernter Ingenieur war Bob nicht zufrieden mit den damals verfügbaren Dämpfern und entwickelte seine eigenen. Unter dem Namen Fox Factory Inc. war die Firma seit 1977 vor allem im Motorcross- und Racing-Bereich aktiv und schlug dann im Jahr 2001 auf dem Fahrradmarkt auf.

„Dann wurde Fox richtig groß“

Gründer Bob Fox ist auch 2014 noch aktiv. Neben einem eigenen Büro hat er im Hauptsitz in Scotts Valley sogar ein eigenes Museum, mit „der ganzen Geschichte von Dämpfern seit den 70er Jahren“.

Enduro-Heaven: Die Fox 36 Float

So jetzt aber genug mit Geschichte, und her mit den Fox-Neuheiten 2015. Chris führte uns zielstrebig zur brandheißen 36 Float, die neueste Fox-Gabel speziell für Enduro-Racing. Die Gabel ist eine komplette Neuentwicklung mit Low- und High-Speed-Druckstufe, Rebound-Justierung, anpassbarer Steckachse und, laut Chris das „Stand-Alone-Feature“, dem überarbeiteten Float-System. Der linke Gabelholm hat jetzt „sowohl eine Positiv- als auch Negativluftkammer. Davor hatten wir Stahlfedern. Natürlich ist Luft leichter, also sparen wir damit eine Menge Gewicht“, erklärt Chris. Racing Application Development Program Der Entwicklungsprozess einer solchen High-End-Gabel erstreckt sich über viele Jahre.

„Wir beginnen mit einer Idee, und nutzen Rennen, um Feedback zu kriegen“.

Fox Nico Lau Cube Stereo Enduro 36 Enduro fork

Außerdem nutzt Fox das hauseigene Racing Application Development Program, um Ideen, Fahrgestelle und Features individuell zu testen. „Was wir mit Hilfe dieses Programm lernen, wird auf unsere Produkte angewandt“, sagt Chris. Bestes Beispiel: Die neue 36 Float, die von zahlreichen namhaften Enduro-Ridern wie Jared Graves, Justin Leov und Nico Lau Probe gefahren wurde.

Nico Laus Cube

Apropos Nico Lau. Sein Cube Stereo war auch auf dem großen Fox-Stand zu sehen, natürlich mit der neuen 36 Float. Chris erzählt uns, dass Nico mit 170 mm Federweg fährt, möglich sind mit der Float sogar 180 mm. „Nico will das Feeling eines Downhill-Bikes“, erklärt Chris. „Er will die Front ziemlich hoch, und mit der 36 kann der Federweg je nach Bikegeometrie und Fahrerwunsch angepasst werden.“

Fox Nico Lau Cube Stereo Enduro

Bei der Low- und High-Speed-Druckstufe mag es Nico eher dezent mit sehr progressiver Dämpfung. Chris weiß hier sehr gut Bescheid und kennt sogar das genaue Setup. Wer also mal die gleiche Einstellung wie Nico fahren möchte: 16 Klicks bei High-Speed, 10-11 bei Low-Speed, mit drei Volume Spacern für reduziertes Volumen im Dämpfer und progressiveres Feeling. Hinten hat Nicos Cube eine justierbare Float X, die sich in den Modi Climb, Trail und Descent fahren lässt. Zusätzlich hat die X einen externen Piggy-Back zur Kühlung. Auch die DOSS Sattelstütze lässt sich wie die Float X auf Climb, Trail und Descent abstimmen, für die perfekte Position des Riders.

Federnde Vielfalt

Die Profis von Fox haben aber natürlich nicht nur Gabeln und Dämpfer für Enduro mitgebracht. „Was auch immer du fährst, wir haben das richtige Produkt für dich“, versichert uns Chris. Neben der 36 für Enduro und der neuen 40 für Downhill-Bikes hatte Fox beispielsweise mit der iCTD auch die neueste elektronisch steuerbare Federgabel im Gepäck, die im Vergleich zum Vorgänger einen zusätzlichen „Trail-Mode“ am Start hat und somit bestens für Cross-Country oder Marathons geeignet ist.

Zu viele um zu Zählen

Während Chris von Fox-Produkten nicht genug erzählen konnte, war er bei der Frage nach seinen Bikes etwas zugeknöpft: „Um ehrlich zu sein, will ich das eigentlich nicht sagen“, grinst er verschmitzt. „Es sind aber definitiv mehr als … acht.“ Mindestens acht also. Na dann hoffen wir mal, dass Chris irgendwann mal die Zeit findet, alle seine Bikes zu zählen.