Red Bull District Ride Finals

September 06, 2014
Red Bull District Ride Finals

Der Tag hätte besser nicht sein können, strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und 55.000 Zuschauer machten Nürnberg, zur perfekten Kulissen für den letzten Stopp der FMB Diamond Series in Europa. 24 der weltweiten Top-Rider kämpften in Nürnberg um wichtige Punkte für den FMB World Champion-Titel.

IMG 4531

Qualification Runs

Ab 11.00 Uhr wurde es für die 24 angereisten Fahrer ernst! Da nur insgesamt 12 Rider ins Finale einziehen sollten, hieß es jetzt bereits Go Big or Go Home !
Runs die 2011 noch mit Links für den Sieg gereicht hätten, waren beim diesjährigen District Ride gerade noch für eine Qualifikation gut. Double-Whips, Backflip tucked-no-hander, 360-Truckdriver und corked-720 sind nur ein kleiner Auszug des Repertoires das die Fahrer zeigten.

Bree Rheeder

Finals @ Red Bull District Ride

Eigentlich ließen sich die Pros in den Quali-Runs schon dermaßen raus, dass eigentlich wenig Luft nach oben war - zumindest dachten wir das. Um 15.00 Uhr wurden wir dann aber schnell eines besseren belehrt. Brandon Semenuk, Brett Rheeder und Thomas Genon schenkten sich nichts und gingen, einer nach dem anderen ALL-IN. Am Ende war es aber Brandon Semenuk, der wieder einmal ganz oben auf dem Treppche stand. Der Kanadier überzeugte durch absolute Konsistenz, auf allen Obstacles - neben einem Corked-720, startete er seinen Run bereits mit einem Backflip-CanCan am Drop von der Festung. Ähnlich knapp wie bereits beim Crankworx in Whistler landete der, ebenfalls kanadische Rider Brett Rheeder auf dem zweiten Platz. Für Semenuk bedeutet der Sieg beim District Ride auch die Führung der FMB Diamond Series.

Szymon Godziek